• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    Die Gräfendorfer stehen sich selbst im Weg

    VfR Sulzthal - SV Aura 3:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Alexander Unsleber (10., 28., 88./ Foulelfmeter).

    Mit seinen Saisontoren 14, 15 und 16 entschied Sulzthals Alexander Unsleber das Derby quasi im Alleingang. Dabei war VfR-Vorstand Peter Fenn dennoch überrascht, wie gut Aura im ersten Durchgang dagegenhielt: "Das 2:0 zur Pause war zu deutlich, Aura hatte auch seine Chancen." Zwei Abseitstore der Gäste wurden zurückgepfiffen. Beim 1:0 staubte Unsleber nach einem Abpraller aus kurzer Distanz ab. Sein zweiter Treffer war laut Peter Fenn ein "typisches Ali-Tor", als er vom Sechzehner-Eck mit links ins lange Eck einschoss. Nach der Pause war der Widerstand der Gäste gebrochen, was aber auch mit dem souveränen Auftreten der Sulzthaler begründet war. "Die zweite Halbzeit war unsere beste Hälfte der bisherigen Saison", freute sich Fenn. Gekrönt wurde die Leistung von Unslebers Schlusspunkt vom Punkt, nachdem er den Strafstoß selbst herausgeholt hatte.

    SV Obererthal - SC Diebach 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Philipp Bold (3.), 0:2 Patrick Schmähling (18.), 0:3 Daniel Doschko (48.), 0:4 Patrick Schmähling (74.), 1:4 Johannes Rüth (90.).

    "Diebach war heute einfach giftiger als wir; und hinten haben wir zu billige Gegentore bekommen", ärgerte sich Obererthals Coach Lukas Heid, der beim frühen 0:1 eine Abseitsstellung erkannt hatte. Diebach bemühte sich in der Folge um eine stabile Defensive, um vorne den ein oder anderen Nadelstich zu setzen. So auch beim 0:2, als Patrick Schmähling das Leder von der Mittellinie aus über den zu weit vor seinem Tor positionierten SV-Keeper Michael Helm hob. Mit Daniel Doschkos Hacken-Treffer nach einem Konter war die Partie mit Anbruch der zweiten Hälfte gelaufen. "Danach hatten wir noch ein paar gute Torannäherungen", berichtet Lukas Heid. Effektiver zeigte sich jedoch Patrick Schmähling, der einen Freistoß im Torwart-Eck platzierte. Johannes Rüths Schlenzer in der Schlussminute war nur noch Ergebniskosmetik .

    BSC Lauter - DJK Waldberg 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Bastian Krapf (67.).

    Nach dem Traumstart in die Saison will es nicht so recht laufen für den BSC Lauter, der gegen die DJK Waldberg das vierte Spiel in Folge verlor. "Wir haben einige Verletzungssorgen. Und das Glück fehlt uns auch ein wenig", lautet ein Erklärungsansatz von Michael Metz. Vor allem aufgrund der starken ersten Halbzeit wäre für den BSC-Sprecher ein Unentschieden das gerechtere Ergebnis gewesen. Gleich zwei Hochkaräter hätten die Lauterer Führung bedeuten können: Erst hatte Julian Kühnlein Pech mit seinem Lattenschuss, dann brachte Simon Kessler bei seinem Alleingang das Leder nicht an DJK-Keeper Marc Beck vorbei. Mit Wiederanpfiff übernahmen die Waldberger das Kommando in einem Spiel, das vor über 100 Fans in Poppenroth so seine heißblütigen Momente hatte. Das Tor des Tages hatte Bastian Krapf per Kopf erzielt, im Anschluss an eine Ecke und gegen die Laufrichtung von BSC-Schlussmann Thomas Metz.

    FC WMP Lauertal II - SG Reiterswiesen/TSV Arnshausen/FC 06 Bad Kissingen II 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Marcel Röder (3.), 0:2 Fabian Renninger (28.), 0:3 Michael Martens (85., Eigentor)

    Durchaus ordentlich war das, was die Lauertaler zuletzt anzubieten hatten. "Doch dieses Spiel war ein Rückfall. Da müssen wir uns deutlich steigern, wollen wir nächste Woche was holen im für uns so wichtigen Spiel gegen die SG Gräfendorf", bilanzierte FC-Pressesprecher Sven Gessner. Nur beim Freistoß von Moritz Keller hatten die Gastgeber vor dem Seitenwechsel Gefahr ausgestrahlt, weshalb die angereiste und überaus effektive Spielgemeinschaft zu Recht mit 2:0 führte. Beiden Treffern gingen weite Einwürfe voraus. "Die waren fast wie Schüsse", sagte Gessner, der die vielen langen Bälle seiner Mannschaft immer wieder ins Niemandsland segeln sah. Clever ließen die Gäste nach dem Wechsel den Ball zirkulieren und kamen auch ohne großen Aufwand zum dritten Treffer, erzielt vom Michael Martens per Eigentor nach einem scharfen Pass in die Mitte, als ein Reiterswiesener schon gelauert hatte. Mehr Glück hatte FC-Keeper Michael Schmitt, als er einen 50-Meter-Freistoß der Gäste geradeso mit den Fingerspitzen entschärfte.

    SG Gräfendorf/Wartmannsroth/ Dittlofsroda - TSV Oberthulba 1:2 (1:2). Tore: 1:0 Linus Wilm (16.), 1:1 Markus Kaufmann (35.), 1:2 Erik Beyer (39.)

    Lob und Kritik gleichermaßen hatte Andreas Ermisch für seine Elf parat. "Wir haben wirklich gut gespielt, haben uns auf dem engen Platz in Dittlofsroda in der Defensive gut verschoben und dem Gegner kaum Chancen ermöglicht. Aber wir belohnen uns einfach nicht für gute Leistungen", präzisierte der SG-Spielertrainer. Dabei war die Spielgemeinschaft sogar in Führung gegangen durch den Kopfballtreffer von Linus Wilm nach dem starken Vorstoß von Marco Lutz. Aber individuelle Fehler ließen die Gäste zur Pause führen. Dem Ausgleich durch den frechen Lupfer von Markus Kaufmann ging ein schnell ausgeführter Freistoß von Erik Beyer voraus, "als wir noch mit dem Schiedsrichter diskutierten", so Ermisch. Oberthulbas Siegtreffer resultierte aus einem Missverständnis in der Abwehr. Keeper Marcus Stiller hatte zwar einen ersten Schuss klären können, war dann aber machtlos beim folgenden Heber von Erik Beyer aus 25 Metern. Das Pech blieb der Spielgemeinschaft nach dem Wechsel treu. Während Thomas Aulbach glücklos blieb in den Duellen mit TSV-Keeper Julian Reusch, haderten Linus Wilm und Christoph Mützel bei ihren Pfostenschüssen.

    FC Bad Brückenau - FC Untererthal 1:2 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Lukas Tartler (46., 66.), 1:2 Ronny Huppmann (73.).

    Einmal mehr machte Lukas Tartler den Unterschied - womit der FC Untererthal weiter souverän das Tableau der Kreisklasse Rhön 1 anführt. Nach einer 20-minütigen Abtastphase sahen die Fans ein munteres Spiel mit leichtem Chancen-Plus für die Gäste. Auf dem Posten zeigte sich Bad Brückenaus Keeper Maximilian Lother beim Schuss von Lukas Tartler (22.), um dann gemeinsam mit Philipp Jakobsche gegen Untererthals Spielertrainer Sebastian Heinlein zu klären (30.). Aber auch die Gastgeber setzten offensive Akzente mit dem knapp verzogenen Versuch von Roland Biadacz nach dem Zuspiel von Konstantin Bengart (28.), der dann Viktoria-Schlussmann Daniel Hammer zu einer Glanzparade zwang nach einer Kopfballverlängerung von Ronny Huppmann (37.). Zwei Unaufmerksamkeiten brachten die Sinnstädter entscheidend in Rückstand: Lukas Tartler traf erst nach einem schnell ausgeführten Freistoß, dann mit einem verdeckten 20-Meterschuss. Für Bad Brückenau reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch den Huppmann-Kopfball nach einem Standard von Florian Jakobsche.

    SG Heustreu/Hollstadt - FC WMP Lauertal 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Stefan Denner (17.), 1:1 Markus Seifert (31.), 1:2 Stefan Denner (87.).

    Bis drei Minuten vor Schluss schnupperte die SG Heustreu/Hollstadt an einer Überraschung. Dann war es aber einmal mehr Stefan Denner, der seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte, im 16er an den Ball kam und aus dem Gewühl heraus den 2:1-Siegtreffer für die Gäste erzielte. "Wir hatten ihn extra in Manndeckung genommen, aber komplett kann man einen Stürmer wie ihn eben nie ausschalten", sagte Hausherren-Sprecher Günther Bialowas. Und: "Wir hatten durchaus unsere Chancen, haben aber wieder einmal zu viel liegen gelassen", sah es Bialowas. Er dachte dabei unter anderem an die große Chance von Moritz Menninger, der gleich in der ersten Minute im Eins-zu-Eins-Duell an Gäste-Keeper Sebastian Müller scheiterte. Stattdessen fiel etwas aus dem Nichts das 1:0 für den FC WMP Lauertal, als Stefan Denner nach einem Querpass nur noch den Fuß hinhalten musste. Die passende Antwort hatte jedoch Markus Seifert parat, der einen von der Mauer abgewehrten Freistoß im zweiten Versuch ins Tor schoss. In der Folge entwickelte sich ein gutes Kreisklassenspiel, in dem beide Teams immer wieder den Torabschluss suchten. Als bereits alles auf ein Unentschieden hindeutete, erzielte Stefan Denner doch noch das 2:1, wodurch die Lauertaler in der Tabelle weiter oben dran bleiben.

    FC Eibstadt - SG Haard/Nüdlingen 8:2 (4:2). Tore: 1:0 Daniel Fürst (4.), 1:1 Daniel Dietz (12.), 2:1 Niklas Fürst (13.), 3:1, 4:1 Daniel Fürst (14., 18.), 4:2 Daniel Dietz (38.), 5:2 Joschka Hartmann (45.), 6:2 Philipp Schmitt (48.), 7:2, 8:2 Daniel Fürst (70., 72.).

    Nach fulminantem Start und fünf Toren in den ersten 18 Minuten war die Vorentscheidung schnell gefallen. Dennoch setzte sich der Gast bis zur Pause einige Mal gut in Szene und verdiente sich das 2:4. Das 5:2 kurz vor und das 6:2 bald nach der Pause gab der SG Haard/Nüdlingen aber den Rest. Eibstadt blieb in der zweiten Halbzeit spielbestimmend. Überzeugt haben alle Akteure des FC. Dennoch stachen zwei heraus: der fünffache Torschütze Daniel Fürst und Joschka Hartmann, der viele Treffer vorbereitete und sich das eine Tor mehr als verdiente. "Beachtlich, was Joschka für Kilometer runter gelaufen ist", lobte FC-Sprecher Christian Mai das große Laufpensum des Eibstädters.

    Jürgen Schmitt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!