• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    Die Riedenberger kennen kein Erbarmen

    Harter Kampf: Der Riedenberger Maximilian Spahn behauptet sich gegen Florian Vierheilig (links) und Noah Pentenrieder von der klar unterlegenen SG Oerlenbach/Ebenhausen. Foto: Sebastian Schmitt
    Harter Kampf: Der Riedenberger Maximilian Spahn behauptet sich gegen Florian Vierheilig (links) und Noah Pentenrieder von der klar unterlegenen SG Oerlenbach/Ebenhausen. Foto: Sebastian Schmitt

    SV Ramsthal - FC Reichenbach 4:2 (2:1). Tore: 0:1 Jannik Schäfer (12., Foulelfmeter), 1:1 Sascha Ott (23.), 2:1 Fabian Willacker (43.), 3:1 Tobias Willacker (66.), 3:2 Steffen Nöth (86.), 4:2 Sascha Ott (88.).

    Mit diesem Sieg im Landkreisderby arbeiteten sich die Weindörfler auf den Aufstiegsrelegationsplatz vor, mussten gegen die Teutonen aber bis in die Schlussphase hinein um die drei Punkte schwer ringen. Die Gäste gingen durch einen Strafstoß, den Willi Voss an Jan Back verschuldet hatte, in Führung. Lange währte die Freude freilich nicht, denn nach Freistoßflanke von Nico Morper nickte Sascha Ott zum Ausgleich ein. "Danach hat uns die spielerische Leichtigkeit gefehlt. Wir mussten zudem mit den Kräften haushalten, weil uns ja noch das Freitagsspiel in den Knochen steckte", sagte SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach. Trotzdem schafften die Platzherren noch vor dem Seitenwechsel das 2:1, als Fabian Willacker auf Vorlage von Björn Morper überlegt einnetzte. Mit den Gästen war allerdings schlecht Kirschen essen, die sich gegen die Niederlage wehrten, aber mitten in einer Drangphase in einen Konter liefen, den Christoph Schießer einfädelte und Tobias Willacker abschloss. Zuvor hatte FC-Goalie Eric Reß beim ersten Duell mit Tobias Willacker mit einer Klasse-Parade noch die Oberhand behalten (53.). Aber auch der Torhüterkollege auf der Gegenseite, Florian Rottenberger, präsentierte sich hellwach, als er einen satten Schuss von Simon Trägner entschärfte (74.). Die Fangkünste des SV-Keepers waren allerdings vergeblich, als Steffen Nöth aus vollem Lauf zum 3:2 traf. "Das hätte noch einmal für turbulente Schlussminuten sorgen können. Gut für uns, dass gleich nach Wiederanpfiff Sascha Ott in die entblößte Gäste-Deckung stieß und den Ball unhaltbar ins lange Eck setzte", so Hesselbach. Bei der Herterich-Elf sieht man nun mit Spannung dem Pokalmatch gegen den FC Thulba entgegen.

    TSV Steinach - TSV Bad Königshofen 2:2 (2:2). Tore: 0:1 Holger Wieschal (17., Eigentor), 0:2 Thorsten Eckart (35.), 1:2 Fabian Schäfer (41.), 2:2 Aaron Friedel (43.). Gelb-Rot: Joshua Jung (87., Steinach).

    Kein Blatt vor dem Mund nahm der Steinacher Abteilungsleiter Sebastian Wehner: "Es war insgesamt ein schlechtes Kreisligaspiel, bester Mann auf dem Platz war meiner Meinung nach Schiedsrichter Tayfun Akyol (Türk Gücü Schweinfurt)." Die favorisierten Gastgeber kamen nie richtig in die Partie, aber auch die Schützlinge von Bernd Knahn überzeugten nur im Kampf um den Ball. Der Führungstreffer fiel aus dem Nichts: Nach einer harmlosen Flanke verpassten die Gäste-Stürmer das Leder, das dann vom Fuß des Steinachers Holger Wieschal über die Torlinie sprang. Die Platzherren bäumten sich zwar gegen den Rückstand auf, doch es blieb spielerisch vieles Makulatur. Stattdessen baute der Tabellenvorletzte nach einer halben Stunde den Vorsprung aus: Thorsten Eckart drosch den Ball per Dropkick aus 30 Metern Richtung TSV-Keeper Franz-Xaver Rosshirt, der bei diesem Sonntagsschuss keine Abwehrmöglichkeit hatte. "Dass wir noch vor der Pause den Ausgleich erzielten, war ganz wichtig, denn ansonsten hätte Bad Königshofen in der zweiten Halbzeit wohl gnadenlos gemauert", meinte Wehner. Der Anschlusstreffer fiel nach einem Kopfball von Fabian Schäfer. Und beim 2:2 setzte Aaron Friedel den Ball an Torhüter Andreas Hofmann vorbei in die Maschen. Die Hoffnung der heimischen Fans auf eine Steigerung der Voll-Schützlinge im zweiten Durchgang verflüchtigte sich rasch. "Wir konnten uns kaum eine zwingende Chance erarbeiten", so Wehner. Das galt auch für die Kurstädter, die mit der Punkteteilung zufrieden schienen.

    SV Riedenberg - SG Oerlenbach/Ebenhausen 6:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Philipp Dorn (18., 43.), 3:0 Kevin Lormehs (50.), 4:0 Lukas Hergenröther (56.), 5:0 Patrick Barthelmes (60., Foulelfmeter), 6:0 Philipp Schäfer (79.).

    Die Riedenberger haben die spielerisch enttäuschende Abstiegssaison in der Bezirksliga Ost längst abgehakt und begeistern auf eigenem Platz mit schwungvollem und unbekümmertem Offensivspiel. Das bekamen die gelb-blauen Gäste aus Oerlenbach und Ebenhausen leidvoll zu spüren, die sich den ersten Gegentreffer durch Riedenbergs Kapitän Philipp Dorn einfingen. SG-Keeper Daniel Dees streckte sich vergeblich, war aber von Beginn an hellwach und zu halsbrecherischen Glanzparaden im Minutentakt förmlich gezwungen. Kurz vor der Pause erhöhte der SV-Captain mit einem sehenswerten Traumtor aus 18 Metern in den Winkel. Nach der Pause erhöhten die Rhöner den Druck und brachten das SGOE-Bollwerk endgültig ins Wanken. Kevin Lormehs schlenzte das Leder mit links neben den Innenpfosten zum 3:0 in die Maschen. Den vierten Riedenberger Treffer besorgte Lukas Hergenröther per Abstauber. Nach einem Foul an Kevin Lormehs verwandelte Patrick Barthelmes mit einem platzierten Flachschuss souverän. Moritz Mützel hätte für die Gäste den längst verdienten Ehrentreffer besorgen können, traf aber per genialem Hackentrick nur den Pfosten des Riedenberger Gehäuses (75.). Das wäre technisch gesehen ein feines Sahnestückchen gewesen. Dass der eingewechselte SV-Stürmer Julian Seufert nach einem dicken Lapsus in der SG-Abwehr am leeren Tor vorbei köpfte, gehörte zu den kuriosen Randnotizen . Während der Gast weiter auf den Ehrentreffer drängte, versenkte Philipp Schäfer das Leder mit voller Wucht rechts oben im Winkel des SG-Gehäuses nach Traumpass von Patrick Barthelmes. bit

    TSV Trappstadt - FC Rottershausen 5:1 (2:1). Tore: 1:0 Sebastian Wagner (9.), 2:0 Peter Hutzler (14.), 2:1 Julian Göller (27.), 3:1, 4:1 Sebastian Wagner (56., 67.), 5:1 Sebastian Schirling (80.).

    Der TSV Trappstadt setzt seinen beeindruckenden Höhenflug fort und blickt vom Gipfel herab auf seine Verfolger. "Ein verdienter Sieg. Wir waren in der Chancenverwertung eiskalt und haben hinten nicht viel zugelassen", lautete das Fazit des TSV-Sprechers Daniel Sauer . Den Titel "Mann des Spiels" verdiente sich Sebastian Wagner. Wenn er bei hohen Bällen in den FC-Strafraum hochsprang, herrschte Alarmstufe eins. Der Hausherr legte entschlossen los und belohnte sich mit einer schnellen 2:0-Führung durch Sebastian Wagners Kopfball nach Flanke von Sebastian Schirling und Peter Hutzlers Direktabnahme. Als ein TSVler den Ball leichtfertig vertändelte, bestrafte das Julian Göller mit dem Anschluss, was dem FC sichtbar Auftrieb verlieh. Mehr Zielstrebigkeit und ein sprunggewaltiger Sebastian Wagner, der zum 3:1 nach Flanke von Jonas Schultheis einköpfte, bedeuteten die Vorentscheidung. Rottershausen kam nicht mehr ins Spiel zurück. Im Gegenteil: Trappstadt blieb konsequent und effizient, so dass Wagner zum Dritten und Sebastian Schirling zum 5:1-Endstand aufstockten. rus

    FV Rannungen - FC Bayern Fladungen 0:2 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Martin Faulstich (75., 91.). Gelb-Rot: André Wetterich (85., Rannungen).

    Es ist wie verhext. Immer wenn die Möglichkeit zum Sprung an die Tabellenspitze besteht, leisten sich die Rannunger einen Aussetzer. "Dabei hatte ich gehofft, dass wir nach der starken Vorstellung im Toto-Pokal gegen die Westheimer mit Rückenwind in diese Partie gehen", so FV-Coach Klaus Seufert. Doch dann verschliefen die Gastgeber die erste Halbzeit komplett. Der mit zwei Defensivketten agierende Gast ließ sich nicht locken und setzte auf Konter über die einzige Sturmspitze Christopher Goldbach. Klare Torchancen wurden vor dem Seitenwechsel nicht notiert. "Glasklare hatten wir dann zwischen der 46. und 70. Minute", so Seufert. Doch weder André Wetterich noch Daniel Kraus brrachten das Leder an FC-Keeper André Weiss vorbei. Es kam, wie es kommen musste: Nach einem abgefangenem Ball im Mittelfeld liefen die Mannen von Matthias Stumpf einen Tempogegenstoß, Martin Faulstich setzte das Leder nach gewonnenem Laufduell an Keeper Florian Erhard vorbei in die Maschen. Die Rhöner zogen sich sofort wieder in ihre Hälfte zurück, gingen aggressiv in die Zweikämpfe und "verdienten sich die drei Punkte, weil sie einfach cleverer waren", so Seufert. In Überzahl schloss Faulstich einen weiteren Konter ab, als er frei vor Erhard auftauchte. Damit war der erste Saisonsieg der Fladunger perfekt.

    SV Ramsthal - SV Burgwallbach /Bad Neustadt 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Jonas Wirsing (52.), 1:1 Harald Bayer (86.). Gelb-Rot: Benedikt Floth (90.), Daniel Beker (90.+3, beide Burgwallbach I/Bad Neustadt). Bes. Vorkommnis: Benedikt Floth (Burgwallbach I/Bad Neustadt) verschießt Foulelfmeter (23.), Nico Morper (Ramsthal) scheitert mit Foulelfmeter an Yannic Borchardt (43.).

    In einer sehr zerfahrenen Auseinandersetzung vom Freitagabend hatte Benedikt Floth, der zuvor von Ersatzkeeper Christian Hänelt von den Beinen geholt wurde, die Führung per Strafstoß auf dem Fuß, doch der Gäste-Torjäger jagte das Leder nur Richtung Fangzaun. Zwanzig Minuten später deutete der schwerbeschäftigte Unparteiische Rene Kohl (Gochsheim) im gegnerischen Strafraum auf den Punkt, nachdem SV-Keeper Yannic Borchardt den Alleingang von Fabian Willacker unsanft gebremst hatte. Der von Nico Morper getretene Elfer war allerdings für den Goalie zu unplatziert getreten. Als zu Beginn des zweiten Durchgangs Jonas Wirsing mit einem Schrägschuss in den Winkel die Gäste-Führung besorgte, löste dies Hektik bei den Ramsthalern aus, worunter deren Spielaufbau litt. Nachdem Matthias Hallhuber mit einer Großchance an Borchardt gescheitert war (75.), fiel unter gütiger Mithilfe der Gäste-Deckung doch noch der späte Ausgleich durch Harald Bayer. Es folgten hektische Minuten, die in zwei Ampelkarten mündeten. "Ich bin froh, dass wir nicht verloren haben", kommentierte Ramsthals Trainer Tim Herterich den Spielausgang.

    Außerdem spielten

    TSV Trappstadt - TSV-DJK Wülfershausen 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Daniel Leicht (18.). Rot: Oliver Balling (89., Wülfershausen).

    SG Urspringen/Sondheim - FC Strahlungen 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Manuel Hein (67.).

    DJK Wülfershausen - SV Burgwallbach/Bad Neustadt 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Marcel Mölter (36.), 1:1 Björn Will (76.), 1:2 Alexander Ortloff (89.).

    Spfr. Herbstadt - TSV Großbardorf II 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Sergej Nistor (75.), 0:2 Benjamin Diemer (84.).

    Peter Balthasar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!