• aktualisiert:

    Fuchsstadt

    Endlich Alternativen auf dem Kohlenberg

    Im Testspiel gegen die DJK Bamberg mussten die Fuchsstädter (in rot-weiß) noch zu oft dem Ball hinterher schauen.ssp
    Im Testspiel gegen die DJK Bamberg mussten die Fuchsstädter (in rot-weiß) noch zu oft dem Ball hinterher schauen.ssp

    FC Fuchsstadt - DJK Don Bosco Bamberg 0:5 (0:2). Tore: 0:1 Nico Geyer (39.), 0:2 Simon Allgeier (45.), 0:3, 0:4 Johannes Rosiwal (55., 64.), 0:5 Fabian Bergmann (74.).

    Obwohl die Kohlenbergler das erste Match ihrer Vorbereitungsspiele deutlich verloren, war Coach Martin Halbig mit dem Auftritt seiner Schützlinge nicht unzufrieden, "weil wir noch nicht viele Trainingseinheiten absolviert haben, einige Stammkräfte fehlten und der Gegner aus der Bayernliga sowieso favorisiert war." Im Blickpunkt standen da schon mehr die eingesetzten Neuzugänge, die sich allesamt wacker schlugen.

    "Insgesamt sind wir in der Breite jetzt besser aufgestellt. Mit 22 Spielern hat man als Trainer auch gute Alternativen", lautet Halbigs Erkenntnis. Von den Neuzugängen konnten allerdings nur der vom SV Morlesau/Windheim gekommene Nico Neder sowie der aus dem eigenen A-Junioren-Kader stammende Fabio Hugo mitwirken. Ein dritter Neuzugang, der Defensivspezialist Tobias Bartel, der in der abgelaufenen Saison für den hessischen Oberligisten SV Buchonia Flieden aktiv war, verletzte sich nach einer unglücklichen Landung früh am Sprunggelenk (10.). "Aber es sieht nicht so schlimm aus", erklärte der 25-Jährige, der eher zufällig ins Saaletal wechselte, "weil mein Bruder nach Fuchsstadt gezogen ist und mich quasi mitgenommen hat."

    "Eine Granate"

    Jener Bruder, Sebastian Bartel, ist nach ersten Erkenntnissen von Halbig eine "Granate", bringt ebenfalls Oberliga-Erfahrung mit, die er bei Türk Gücü Friedberg sammeln konnte. Ein dritter Spieler mit Oberliga-Erfahrung ist mit Steffen Schmidt ein alter Bekannter des Trainers aus "Schnüdel-Zeiten". Der zuletzt im defensiven Mittelfeld beim Bayernligameister TSV Aubstadt auflaufende Akteur soll die in der Vorsaison erkleckliche Flut an Gegentoren minimieren. Schmidt konnte wegen noch fehlender Spielberechtigung nicht eingesetzt werden, ebenso wie weitere Neuzugänge. Zu denen gehört Keeper Leon Zwickl, der vom SV Obererthal kommt und die Nachfolge des zu seinem Heimatverein TSV Stangenroth zurückgekehrten Torhüters Sven Eyrich antreten soll. Zum Kader gestoßen ist außerdem mit Dimitrios Glykos ein Nachwuchstalent, das zuletzt bei den A-Junioren der SG Untererthal kickte.

    Als Alternative für die erste Mannschaft bietet sich auch Lukas Hügel an. Der in der vergangenen Saison in der zweiten Mannschaft eingesetzte Spieler wurde gegen die Bamberger eingewechselt. Die Oberfranken hatten mit ihrem Gegner zumindest in den ersten vierzig Minuten Probleme, "weil da Fuchsstadt in der Defensive die Räume eng gemacht und unseren Spielaufbau effektiv gestört hat", lobte DJK-Coach Mario Bail. Doch noch vor dem Seitenwechsel brachen die Domstädter den Bann und ließen dem stets geforderten FC-Goalie Tayrell Kruppa keine Abwehrmöglichkeit.

    Nach der Pause liefen die Kombinationen des Favoriten flotter, vor allem Johannes Rosiwal stellte die heimische Deckung vor Probleme. Die auch nun auch konditionell überlegenen Gäste attackierten ihre Gegenspieler vehement, der eingewechselte Fabian Bergmann setzte schließlich den Schlusspunkt. Bei den Gastgebern hielt sich die Zahl guter Gelegenheiten in Grenzen. Die beste zum Ehrentreffer hatte Simon Bolz auf dem Fuß, der bei einem Freistoß die Latte traf. Den nächsten Test bestreitet die Halbig-Elf am Freitag, 28. Juni, auf dem Kohlenberg gegen die U-23 der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz aus der hessischen Verbandsliga.

    Peter Balthasar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!