• aktualisiert:

    Bad Brückenau

    FC Bad Brückenau zwingt Rödelsee in die Knie

    Tom Schumm (links, FC Bad Brückenau) will den Ball von Christoph Deppisch vom TSV Rödelsee. Den FClern gelang ein Überraschungscoup.  Foto: Sebastian Schmitt
    Tom Schumm (links, FC Bad Brückenau) will den Ball von Christoph Deppisch vom TSV Rödelsee. Den FClern gelang ein Überraschungscoup. Foto: Sebastian Schmitt

    FC Bad Brückenau - TSV Rödelsee 29:25 (16:9).

    Die unbekümmerten Bad Brückenauer haben in der Bezirksoberliga den gefürchteten Altmeister TSV Rödelsee bezwungen. Sie setzten im heimischen Hexenkessel von Beginn an auf hohes Tempo und überrollten die verdutzten Gäste mit schlagartigen Angriffen. Am eigenen Kreis hatten die TSVler große Probleme, die immer wieder klaffenden Lücken effektiv zu schließen. Auch in der Rückwärtsbewegung nach eigenem Angriff wirkten sie in den ersten 15 Minuten bisweilen orientierungslos, unvorbereitet und unsortiert. Völlig verdient warfen die Jungs von Coach Oliver Hilbert-Probeck eine 16:9-Führung zur Halbzeit heraus. Peter Feuerstein im FC-Kasten hatte sich hervorragend auf die starken Sprungwürfe von Christian Häckner und Stefan Pruy eingestellt und fischte einen Ball nach dem anderen aus dem Winkel. Das zerrte gehörig an den Nerven Häckners, der unermüdlich Angriffe startete, aber nicht immer überlegt und routiniert abschloss. Die Rödelseer Routiniers Sascha Hammer, Christian Häckner und Stefan Pruy rissen nach der Pause das Spiel an sich. Feuerstein rückte noch stärker in den Blickpunkt, stellte mit spektakulären Paraden seine Klasse unter Beweis. Den TSVlern gelang es trotz größter Anstrengungen zu keiner Phase, das einseitig durch die Brückenauer dominierte Match zu drehen. Und das, obwohl der FC auf zwei Stammspieler verzichten musste. Nick Schumm hat sich vergangene Woche die Mittelhand gebrochen und wird vermutlich die komplette Vorrunde ausfallen. Die Spielmacher Simon Weiner und Tom Schumm kämpfen schon eine ganze Weile mit einer Grippe und konnten nicht trainieren. Einziger Wermutstropfen des Triumphes: Michael Müller kassierte im Eifer des Gefechts binnen weniger Minuten drei persönliche Zeitstrafen und damit die rote Karte. Die Disqualifikation erfolgte allerdings ohne Bericht der Unparteiischen, sodass sie ohne Konsequenzen bleiben wird. FC-Coach Oliver Hilbert-Probeck sagte nach dem Spiel: "Das war ein harter Arbeitssieg, bei dem der ein oder andere an seine Leistungsgrenze kam. Er wurde durch die geschlossene Mannschaftsleistung ermöglicht. Vor allem in der Abwehr kämpfte jeder für den anderen und dies war ausschlaggebend für den Erfolg."

    Tore für Bad Brückenau : Simon Dietrich (9/2), Max Puschner (6), Alexander Bauer (4), Tom Schumm (3), Lukas Heil (2), Michael Müller (2), Jan Markovics (2), Georg Hoch (1).

    FC Bad Brückenau - TSG Estenfeld 17:24 (8:12).

    Es wird die erwartet schwere Saison der FC-Frauen in der Bezirksoberliga nach dem Aufstieg. Diesmal bissen sie sich an der bärenstarken TSG-Keeperin Sophia Fleder die Zähne aus. Allerdings profitierte die auch davon, dass etliche Distanzwürfe von Sophie Gundelach, Melissa Kalmund und Marie König aus dem Rückraum knapp über die Latte segelten beziehungsweise direkt ans Aluminium klatschten. Die Estenfelderinnen waren besonders stark, wenn sie das Spiel schnell machten. Ihre cleveren Tempogegenstöße waren fast immer von Erfolg gekrönt. FC-Keeperin Annalena Löser erwischte zwar einige Bälle mit den Fingerspitzen, konnte aber nicht immer klären. Dass bei den FClerinnen einige routinierte Spielerinnen aufgehört haben, macht dem jungen Team zusätzlich zu schaffen. Manche Spielzüge wirkten überhastet, sodass sich vermeidbare technische Fehler einschlichen, die die Estenfelderinnen zu Kontern einluden. Maike Ditzel und Jana Gebhard stellten sich diesmal als Coaches zur Verfügung. Ein Trainer wird noch gesucht.

    Tore für Bad Brückenau : Anna Pragmann (3), Marie König (3), Melissa Kalmund (3), Lena Übelacker (3), Jennifer Frank (3), Sabrina Beck (1), Sophie Gundelach (1).

    DJK Nüdlingen - TV Königberg 25:28 (13:11).

    Einen zur Halbzeit möglichen Sieg verdaddelten die Nüdlinger in der zweiten Hälfte. Laut ihrem Trainer Harry Rauch agierte die DJK aus einer sicheren 6:0-Abwehr heraus, war spielerisch besser als Königsberg und hatte den Gegner im Griff. Kurz vor der Pause warfen die Nüdlinger durch einige Tempogegenstöße einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus. Die halbe Miete für einen Heimsieg schien geschafft. Doch im zweiten abschnitt gingen die Königsberger aggressiver in der Abwehr zu werke; sie störten die Spielzüge der DJKler, so dass denen nur noch wenige Abschlüsse gelangen. Dazu handelten sie sich mehrere Zwei-Minuten-Strafen ein. Die mehrmalige Unterzahl wirkte sich gegen Ende des Spiels aus; Königsberg zog davon. Der Rückstand war trotz Manndeckung in den letzten Minuten nicht aufzuholen.

    st Tore für Nüdlingen: Bastian Kiesel (5), Christian Preissler (5), Jonas Redl (3), Kilian Geßner (3), Philip Güntner (3), Alexander Schmitt (2), Vincent Przybilla (2), Jonathan Kaim (1), Julius Rauch (1).

    FC Bad Brückenau II - TSV Mellrichstadt II 32:18 (12:9).

    Für die Bad Brückenauer Reserve ging die Saison in der Bezirksklasse erst richtig los, denn das Match in der Vorwoche gegen die HG Maintal II blieb ohne reguläre Wertung. Tatsächlich wurde im Rhön-Derby gleich einmal ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Im ersten Durchgang hatte es nach einem hohen Sieg nicht ausgesehen. Erst nach der Pause zogen die FCler, die einen stolzen 13-Mann-Kader für die Reserve aufboten, unaufhaltsam davon. Mit tatkräftiger Unterstützung von Coach Oliver Hilbert-Probeck und FC-Rückkehrer Dominik Hüfner spielten sie ihre Torgefährlichkeit voll aus. Als dann der junge Wirbelwind Yannick Reim treffsicher agierte, war der Triumph in trockenen Tüchern.

    Tore für Bad Brückenau : Yannick Reim (7), Urs Grewen (6), Oliver Hilbert-Probeck (6), Dominik Hüfner (4), Moritz Schumm (2), David Martin (2), Lukas Heil (2), Florian Sulzer (2), Niklas Gerlach (1).

    TV/DJK Hammelburg - TG Höchberg III 32:18 (14:11).

    Zwei grundverschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer in der gut besuchten Saaletal-Halle. Bis zur 8. Spielminute wurde die Hammelburger Sieben ihrer Favoritenrolle gerecht. Danach häuften sich Fehler, die der jungen und fair kämpfenden Mannschaft aus Höchberg mit einem Drei-Tore-Rückstand Hoffnung machte für den zweiten Abschnitt. Doch wie verwandelt die Saalestädterinnen. Schnell Tempogegenstöße und einstudierte Spielzüge brachten den erwarteten Sieg. Besonders hervor tat sich Lea Schlereth mit sehenswerten Toren auf der Halbposition und die kämpferische Laura Finke.spion

    Tore für Hammelburg: Annika Keller (8), Laura Finke (7), Lea Schlereth (6) Nicole Schröter (4/1), Lena Doschko (2), Kathrin Simon (2),Tabea Hüfner(1), Nicole Simon (1).

    HG Maintal - FC Bad Brückenau II 21:15 (11:10).

    Für die neue gegründete zweite Frauenmannschaft des FC stand im Veitshöchheimer Schulsportzentrum mit der HG Maintal eine große Herausforderung bevor. Die Gastgeberinnen erkämpften sich in den Anfangsminuten einen Strafwurf nach dem anderen und holten früh einen Vorsprung heraus. Die Bad Brückenauerinnen kassierten im Verlauf des Spiels stolze sechs Zeitstrafen. Kurz nach der Pause kamen sie dennoch auf 13:12 heran. Doch die Hoffnung war trügerisch, denn nun zogen die HGlerinnen uneinholbar davon. Das Zusammenspiel der routinierten FC-Handballerinnen mit den Juniorinnen muss sich erst finden. Weil auch bei der zweiten Mannschaft ein fester Trainer fehlt, stellte sich Lena Übelacker zur Verfügung.

    Tore für Bad Brückenau : Katharina Probeck (4), Anna Pragmann (3), Nadine Pragmann (3), Maria Römmelt (3), Katharina Schneider (1), Irina Trotno (1).

      Außerdem spielten SG Garitz/Nüdlingen II - HSV Bergtheim III 34:15 (14:7). Tore für die SG: Melissa Schäfer (7/1), Pia Steinegger (7), Marina Titt (4), Elena Keßler (4/2), Hanna Mahlmeister (3), Ina Rothaug (2), Michelle Kutzer (2), Sarah Zintl (2), Anna-Lena Höchemer (1), Sophie Hippler (1), Carina Geisel (1).

    Sebastian Schmitt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!