• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    FC Westheim marschiert in die Bezirksliga durch

    Der FC Westheim steigt als Meister in die Bezirksliga auf: Unser Bild zeigt (hinten, von links) Arek Grek, Pascal Kümmert, Leon Wahler, Marcel Nöth, Fabian Beck, Daniel Wendel, Torwarttrainer Benedikt Kohlhepp, Maxi Schaub, Malte Förster, Jannik Wüscher, Max Schmid, Florian Stein, Anton Greilich, Sven Hengstermann, Co-Trainer Patrick Stöth und Trainer David Böhm sowie (vorne, von links) Tobias Wendel (mit Mattheo), Maxi Seit, Fabian Martin und Yanik Pragmann.Tobias Pfister
    Der FC Westheim steigt als Meister in die Bezirksliga auf: Unser Bild zeigt (hinten, von links) Arek Grek, Pascal Kümmert, Leon Wahler, Marcel Nöth, Fabian Beck, Daniel Wendel, Torwarttrainer Benedikt Kohlhepp, Maxi Schaub, Malte Förster, Jannik Wüscher, Max Schmid, Florian Stein, Anton Greilich, Sven Hengstermann, Co-Trainer Patrick Stöth und Trainer David Böhm sowie (vorne, von links) Tobias Wendel (mit Mattheo), Maxi Seit, Fabian Martin und Yanik Pragmann.Tobias Pfister

    TSV Bad Königshofen - FC Westheim 2:6 (0:3). Tore: 0:1 David Böhm (11.), 0:2 Yanik Pragmann (44.), 0:3 David Böhm (45.), 1:3 Alexander Sarwanidi (53.), 1:4 Maximilian Schaub (60.), 1:5 Daniel Wendel (75.), 2:5 Alexander Erlanov (83., Foulelfmeter), 2:6 Daniel Wendel (86.). Die Kreisliga war nur eine Zwischenstation für den FC Westheim. Der Aufsteiger machte mit einem 6:2-Erfolg die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga Ost perfekt. In den letzten Wochen hatten die Westheimer zwei Matchbälle ungenutzt gelassen, den dritten verwandelten sie souverän. "Der Sieg für Westheim war auf jeden Fall verdient", urteilte TSV-Sprecher Gerhard Harth, "ist aber aus meiner Sicht ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen." Schon in der elften Minute brachte David Böhm den Tabellenführer in Front. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Yanik Pragmann. "Aus abseitsverdächtiger Position", fand Harth, "aber daran hat es heute nicht gelegen. Dieses Tor war der Brustlöser für die Westheimer." Die stellten noch vor der Pause die Weichen auf Titelgewinn, auch bei seinem zweiten Treffer profitierte David Böhm von einer Unsicherheit von Bad Königshofens Torwart Andreas Hofmann. Die zweite Halbzeit war ein einziges Schaulaufen des neuen Meisters, der so nebenbei dem Bad Königshöfer Trainerduo Jochen Tüchert/Alexander Sarwanidi den Abschied vom TSV verdarb. "Wir sind personell auf der letzten Rille gelaufen", sagte Harth über den TSV, der unter anderem auf die Stammkräfte Daniel Blau und Franz Schmitt verzichten musste. In Anbetracht dessen machte der TSV dem Titelanwärter das Leben schwer: bis kurz vor der Halbzeit der Westheimer Doppelschlag die Frage nach dem Sieger beantwortete. "In der zweiten Halbzeit haben die Westheimer locker aufgespielt", sagte Harth. Dem TSV gelangen zwar seine beiden Treffer, das Wasser reichen konnten die Bad Königshöfer, die ihre vorherigen sechs Heimspiele allesamt gewonnen hatten, dem neuen Meister aber nicht wirklich. rus

    TSV Rannungen - FC Bayern Fladungen 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Lukas Wachsmann (58.), 0:2 Christopher Goldbach (64.). Gelb-Rot: Dominik Hüllmantel (87., Rannungen).

    Ein Jahr nach dem dramatischen Abstieg aus der Bezirksliga verpassten die "Gücker" die sofortige Rückkehr. In die Aufstiegs-Relegation gehen nun die Sportfreunde aus Herbstadt, die es jetzt mit dem FC Sand II zu tun bekommen. Die Gastgeber kamen nur schwer in Tritt, waren allerdings auch vom Auftreten der Gäste überrascht. Die Mannen von Alexander Leicht agierten motiviert, gingen in die Zweikämpfe und hatten durch Maximilian Sebold zwei prima Gelegenheiten zum Führungstreffer, dieser scheiterte jeweils an Goalie Florian Erhard. Auf der Gegenseite musste Keeper Ronny Selbmann vor dem Seitenwechsel nur selten eingreifen, weil die TSV-Angreifer Fabian Erhard und Daniel Kraus Chancen nicht zu nutzen wussten. Nach der Pause erhöhten die Gastgeber den Druck, gerieten aber in Rückstand, als Florian Erhard nach weitem Schlag von Christopher Goldbach dem Leder entgegenlief, irgendwie vorbei griff, wofür sich Lukas Wachsmann sofort bedankte. Die Platzherren verzweifelten später, weil ein Schuss des eingewechselten Pascal Görner von der Unterkante der Latte zurückprallte (61.), in der Nachspielzeit köpfte derselbe Spieler nach Flanke von Fabian Erhard noch an den Pfosten. Da hatte es aber bereits zum zweiten Mal im TSV-Kasten geklingelt, weil ein von Julian Stahl abgefälschter Schuss von Christopher Goldbach den TSV-Keeper ins falsche Eck fliegen ließ.

    TSV Steinach - TSV/DJK Wülfershausen 3:3 (2:2). Tore: 1:0 Joshua Jung (6.), 1:1 Philipp Kirchner (7., Eigentor), 1:2 Patrik Warmuth (24.), 2:2 Niklas Otter (29.), 2:3 David Juraschek (57.), 3:3 Maximilian Hein (83., Foulelfmeter).

    "Wir wollten nicht verlieren, eine aus unserer Sicht überragende Saison ordentlich zu Ende spielen und mit verdientem Durst in die Saisonabschlussfeier gehen", erklärte TSV-Pressesprecher Volker Hildmann nach einer Partie, in der beide Seiten zu keinem Zeitpunkt einen "La-Paloma"-Auftritt hinlegten. Die frühe Führung durch einen 18-Meter-Schuss von Joshua Jung hielt nur eine Minute, weil nach Ecke von Ronny Roggatz Philipp Kirchner bei seiner Kopfballabwehr das Leder in die falsche Richtung lenkte. Die Gäste, die die Abstiegs-Relegation bestreiten müssen, legten durch das "Tor des Tages" (Hildmann) erstmals vor, als Patrick Warmuth bei seinem Sololauf einige TSVler einschließlich Keeper Julian Dünisch ausspielte. Fünf Minuten später lag die Kugel wieder im anderen Tor: Nach Jung-Schuss brachte die Gäste-Deckung das Spielgerät nicht unter Kontrolle, Niklas Otter staubte ab. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte die Heimelf noch einmal den Druck, verzweifelte aber an Goalie Lukas Bier, "der sagenhaft gehalten hat", so Hildmann anerkennend. Dem Spielverlauf nach überraschend, gingen wieder die Schützlinge von Rudolf Koob in Führung, weil der eingewechselte David Juraschek von einem Warmuth-Schuss profitierte, den TSV-Torsteher Dünisch prallen lassen musste. Der Rückstand mobilisierte bei den Voll-Schützlingen noch einmal alle Kräfte. "In der letzten halben Stunde haben wir klar dominiert und uns den einen Punkt, Maximilian Hein traf nach Foul an Michael Voll vom Punkt aus, redlich erkämpft", so Hildmann.

    Außerdem spielten

    Spfr. Herbstadt - SV Burgwallbach/Leutershausen 3:1 (3:1). Tore: 0:1 Marcel Mölter (14.), 1:1 Mathias Leicht (32.), 2:1 Christoph Rützel (38.), 3:1 Dominik Firnschild (41.). Gelb-Rot: Mathias Leicht (81., Herbstadt).

    VfL Sportfreunde Bad Neustadt - SG Urspringen-Sondheim/Rhön 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Martin Felsburg (17.), 0:2 Jannik Stäblein (31.), 0:3 Martin Felsburg (52.), 0:4 David Heuring (68.).

    TSV Großbardorf II - FCStrahlungen 0:0

    TSV Trappstadt - TSV Hausen/Rhön : Hier trat der Gast aus Hausen nicht an.

    Peter Balthasar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Anmelden