• aktualisiert:

    Hammelburg

    Im Breisgau wird es stressig für die Volleys

    Favorit gegen Freiburg sind die Hammelburger tatsächlich nur auf dem Papier.
    Einen schweren Stand hatte Oscar Benner (rechts) mit den Hammelburg Volleys im Hinspiel gegen Freiburg, denn da setzte es in eigener Halle ein 0:3. Foto: ssp       -  Einen schweren Stand hatte Oscar Benner (rechts) mit den Hammelburg Volleys im Hinspiel gegen Freiburg, denn da setzte es in eigener Halle ein 0:3. Foto: ssp
    Einen schweren Stand hatte Oscar Benner (rechts) mit den Hammelburg Volleys im Hinspiel gegen Freiburg, denn da setzte es in eigener Halle ein 0:3. Foto: ssp

    FT Freiburg - TV/DJK Hammelburg (Samstag, 20 Uhr) Das nationale Pokalfinale am vergangenen Wochenende in Mannheim bescherte fast allen Mannschaften die Möglichkeit zur Regeneration. Ausgeruht müssen die Hammelburger auch sein, denn nach einem gewissen Reise-Stress wartet mit den Breisgauern auch ein unbequemer Gegner auf die Mannen von Headcoach Cornel Closca. Legt man einzig die Tabelle zugrunde, sind die Rollen klar verteilt: Der Tabellenvierte Hammelburg (33 Punkte), gleichzeitig das auswärtsstärkste Team der Liga, trifft auf die abstiegsbedrohten Freiburger (12/5). Löst man sich allerdings etwas von den harten Fakten, ergibt sich ein etwas anderes Bild: Die Gastgeber kämpfen um den Klassenerhalt, was sie mit dem eigenen Publikum im Rücken doppelt gefährlich macht. Getragen von einer tollen Fankulisse in der neuen und erstligatauglichen "Sporthalle FT 1844 Freiburg" ist ein Spiel mit offenem Ausgang zu erwarten.

    Noch einmal verstärkt

    Zudem hat sich das Team von Trainer Jakob Schönhagen zur Rückrunde noch einmal personell verstärkt. "Der neue Zuspieler hat ein feines Händchen und verleiht dem Freiburger Spiel noch größere Variabilität", so Volleys-Coach Cornel Closca. Auch ging das Hinspiel zwar knapp, aber am Ende verdient an die Gastgeber aus Freiburg, deren Erfolgskurve nach dem 3:0-Erfolg gegen Unterhaching und einem Sieg gegen die Nachwuchstalente vom Bodensee eine positive Formkurve verzeichnet.

    Für den Hammelburger Trainer wird es vor allem darauf ankommen, wer das Duell im Ausschlag für sich entscheiden kann. "Hier hat uns Freiburg im Hinspiel ganz schön zerlegt", erinnert sich Closca, für den auch das eigene Blockspiel entscheidend sein wird. "Mit Dominic Salomon steht ein sehr erfahrender Spieler auf der Diagonalposition, der über das komplette Schlagrepertoire verfügt", warnt Closca, der aber auch große Lust auf dieses Auswärtsspiel verspürt. Und auch in Freiburg freut man sich auf das Spiel gegen die Saalestädter. " Hammelburg ist ein junges hungriges Team mit sympathischem Trainer und wir freuen uns, sie in unserer neuen Halle begrüßen zu dürfen", sagt FT-Coach Jacob Schönhagen.sow

    Oliver Wendt

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!