• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    Oberthulba hat seine Mission Meister vollbracht

    Die Meister vom TSV Oberthulba: (vorne, von links) Dominik Metz, Philipp Henz, Philipp Metz, Markus Markert, Christian Herrlein, Felix Lutz, Kevin Voll, (halblinks dahinter) Moritz Lutz, Michael Römmelt, (Mitte, von links) Sebastian Weidner, Steffen Gerlach, Niklas Lerpscher, Marius Schubert, Michael Herrlein, Fabian Zahaczewski, Matthias Wolf, Stefan Gerndt, (sowie hinten, von links) Stefan Eyrich-Halbig, Louis Duarte, Günter Pfülb, Oliver Hofmann, Julian Reusch, David Seidl, Erik Beyer, Bas...
    Die Meister vom TSV Oberthulba: (vorne, von links) Dominik Metz, Philipp Henz, Philipp Metz, Markus Markert, Christian Herrlein, Felix Lutz, Kevin Voll, (halblinks dahinter) Moritz Lutz, Michael Römmelt, (Mitte, von links) Sebastian Weidner, Steffen Gerlach, Niklas Lerpscher, Marius Schubert, Michael Herrlein, Fabian Zahaczewski, Matthias Wolf, Stefan Gerndt, (sowie hinten, von links) Stefan Eyrich-Halbig, Louis Duarte, Günter Pfülb, Oliver Hofmann, Julian Reusch, David Seidl, Erik Beyer, Bastian Seidl, Alexander Zülch (verdeckt), Stefan Fichtl, Enrico Werner (verdeckt), Raphael Stoll, Thomas Strauch, Marcel Caspari, Tizian Reuss, Philipp Söder, Frederik Henz (verdeckt), Maximilian Wirth, Matthias Hüttl. Foto: ssp

    FC Hammelburg - TSV Oberthulba 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Marius Schubert (26.), 0:2 Felix Lutz (47.). Gelb-Rot: Marius Schubert (81.).

    "Mission Meisterschaft - 3er zum Titel!" tickerte Oberthulbas Pressewart Kevin Voll vor dem Spiel in Hammelburg. Der Spitzenreiter übernahm gleich die Initiative gegen tief stehende Hammelburger. Die Spieler des Gastgebers wurden gleich aggressiv angelaufen, der Spielaufbau gestört. Doch wenn Oberthulba in Ballbesitz war, fehlte der letzte Pass vor dem Tor. So sammelte der TSV Torschüsse und Ecken, aber keine Tore. Bis zur 26. Minute: Da gelangte der Ball zu Marius Schubert, der allein vor Hammelburgs Keeper Sven Schaupp in die rechte Ecke einschob. Für Oberthulba war das der Dosenöffner, auch wenn die Hammelburger ihre defensive Grundhaltung nicht aufgaben. Kurz nach der Pause dann das für die Gäste psychologisch günstige 0:2. Markus Markert und Felix Lutz spielten eine schöne Kombination; Lutz vollendete allein vor Keeper Schaupp. Der TSV verbuchte weitere Chancen, zum Beispiel die, als Dennis Schmidts Distanzschuss knapp übers FC-Tor segelte (58.). Die Hammelburger öffneten erst gegen Ende des Spiels, kamen selbst zu Chancen. Doch Oberthulba war auf der Hut. Ärgerlich für Torschütze Marius Schubert die gelb-rote Karte wegen Meckerns kurz vor Schluss. Der Schiri hatte abseits gepfiffen; der gelb-vorbelastete Schubert regte sich darüber auf. Doch am Ende störte dann niemanden mehr. Der Rest war Feiern. Die Oberthulbaer fuhren im Autokorso heim. Und laut Kevin Voll wurde bis in die frühen Morgenstunden im Vereinsheim gefeiert. Und hätte der Pressewart noch Gedanken für den Ticker gehabt, hätte er sicher hineingeschrieben: "Mission vollendet."

    st TSV Stangenroth - FC Fuchsstadt II 5:0 (0:0). Tore: 1:0 Johannes Edelmann (50.), 2:0 Nico Wehner (67.), 3:0 Nico Kessler (80.), 4:0, 5:0 Nico Wehner (85., 90.).

    Es hatten sich zwar nur vereinzelt Zuschauer auf dem Sportgelände in Stangenroth eingefunden. Aber auch ohne Rückendeckung durch die Fans ließ der TSV nichts anbrennen. Im ersten Durchgang war der Gastgeber zwar überlegen, ging aber sehr leichtfertig mit seinen Chancen um. Erst in der zweiten Halbzeit zielten die Stangenrother Stürmer genauer. Allen voran Nico Wehner, dem gleich drei Treffer gelangen und der nun bei 18 Saisontoren steht. Fuchsstadt war mit nur neun Spielern angereist und konnte deshalb insbesondere in der Schlussphase nur wenig entgegensetzen.

    FC Elfershausen - TSV Waldfenster 1:7 (0:3). Tore: 0:1, 0:2 Thomas Eckert (8., 29.), 0:3 Marcel Schmitt (34.), 0:4 Robert Schmidt (63., Eigentor), 0:5 Thomas Eckert (72.), 0:6 Marcel Schmitt (79.), 1:6 Robert Schmidt (88.), 1:7 Thomas Eckert (90.).

    FC-Pressewart Norbert Schwab, der zuletzt zumindest die Einstellung seiner Mannschaft immer wieder loben konnte, musste nach der hohen Niederlage gegen Waldfenster deutliche Kritik üben. "Heute hat die Einstellung nicht gepasst; die Niederlage ist hochverdient und es hätte auch zweistellig ausgehen können." Auf der anderen Seite war Waldfenster stets agil und kam immer wieder in sicheren Spielfluss. Zudem war Thomas Eckert nicht zu stoppen und erzielte vier Tore. Beim 0:2 überraschte er mit einem direkten Freistoß die Mauer, indem er den Ball, der vom Schiedsrichter nicht gesperrt worden war, einfach schlitzohrig einschob.

    DJK Schlimpfhof - TSVgg Hausen 2:4 (1:3). Tore: 0:1 Timo Schmitt (20.), 0:2 Mario Simon (23.), 0:3 Timo Schmitt (37.), 1:3, 2:3 Mike Löschner (45., 49.), 2:4 Mario Simon (81.).

    Die DJK, die wie so oft in dieser Saison als klarer Außenseiter in die Partie ging, konnte das Spiel auch dank Neu-Libero Alexander Bartz überraschend ausgeglichen gestalten. Zwar starteten die Gäste aus Hausen deutlich besser und gingen durch Timo Schmitt und Mario Simon verdient in Führung. Doch Schlimpfhof ließ sich nicht beirren und kam nach dem 0:2 zu einigen Chancen. Auch der dritte Gegentreffer brach die Moral des Tabellenletzten nicht, sodass Mike Löschner mit zwei Toren den Anschluss wiederherstellte. Ein spektakuläres Tor von Mario Simon, der per Fallrückzieher vom Sechzehnereck traf, entschied jedoch das Spiel zugunsten der Gäste. SV Römershag - FC Obereschenbach 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Philipp Halbritter (8.), 0:2 Andreas Graf (31.). Mit einem Sieg hätten die zuletzt formstarken Römershager am Tabellennachbarn aus Obereschenbach vorbeiziehen können. Sie mussten jedoch auf James Galloway verzichten. Das Fehlen des Spielertrainers und Strippenziehers machte sich bemerkbar und die Gäste um den starken Philipp Halbritter rissen das Spiel an sich. Halbritter war es auch, der den frühen Führungstreffer erzielte und den FC auf die Siegerstraße brachte. Andreas Graf erhöhte in der 31. Minute. Danach ließ Obereschenbach nur noch wenig zu, spielte sicher und unaufgeregt, nahm den Sieg mit nach Hause.

    DJK Schondra - TSV Volkers 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Nico Ipek (81.). Gelb-Rot: Alin Ionita (66., Volkers).

    Eine undiskutable Leistung bot die DJK gegen den TSV. Im ersten Durchgang hatte Besir Kartal eine gute Gelegenheit, als er alleine in Richtung Heimtor zusteuerte, den Schuss jedoch neben das Tor setzte. Schondra hatte nur eine sehr gute Chance. Carsten Leitsch flankte auf den langen Pfosten, wo Mario Hägerich freistehend den Ball neben das Tor schoss. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel zumeist in der Hälfte der Gäste. Jedoch kämpfte Volkers aufopferungsvoll. Nach einem Fehlpass in der eigenen Hälfte der DJK Schondra steuerte TSVler Alin Ionita alleine auf Torwart Niklas Fischer zu. Der konnte den Schuss entschärfen. Auf der Gegenseite schoss Tizian Rölling in aussichtsreicher Position aufs Tor. Der Ball wurde im letzten Augenblick geblockt. Nachdem Alin Ionita die gelb-rote Karte sah, wurde der Druck von Schondra noch stärker. Jedoch war man vor dem Tor zu harmlos. Ein Schuss von Christian Knüttel war für Torwart Andreas Brust kein Problem. Nach einem Konter und Fehler in der Abwehr erzielte Nico Ipek das Siegtor für Volkers. Auch in der zehnminutigen Nachspielzeit erzielte Schondra keinen Treffer mehr.spion

    DJK Schlimpfhof - DJK Schondra 2:8 (0:5). Tore: 0:1 Lucien Martin (4.), 0:2 Tizian Rölling (8.), 0:3 Sebastian Fischer (29.), 0:4 Stefan Beck (34.), 0:5 Sebastian Fischer (35., Elfmeter), 0:6 Michael Schroeter (67.), 1:6 Jan Engelhard (69.), 2:6 Mike Löschner (76.), 2:7 Timo Schneider (86.), 2:8 Christian Knüttel (90.).

    Ein wahres Schützenfest feierte die DJK Schondra in Schlimpfhof im Nachholspiel am Freitagabend. Von Beginn an riss der haushohe Favorit die Partie an sich, spielte immer wieder zielstrebig in die Tiefe und führte zur Halbzeit verdient mit fünf Toren. Doch Schlimpfhof versuchte, in der zweiten Hälfte mitzuspielen, was streckenweise gelang. "Wir geben nicht auf, das zeichnet uns im Moment aus. Da waren einige gute Aktionen dabei nach der Pause", lobte Schlimpfhofs Kapitän Rafael Brand die kämpferische Leistung seiner Mannschaft. So fiel das Ergebnis etwas zu hoch aus.

    TSV Volkers - TSVgg Hausen/KG 0:3 (0:3). Tore: 0:1 Timo Schmitt (13.), 0:2 Marc Lauter (44.), 0:3 Mario Simon (45.).

    Hausen nutzte die Patzer, die sich die Konkurrenz im Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz erlaubte, konsequent aus und hat nach wie vor zumindest theoretische Chancen, Machtilshausen noch abzufangen. Die Gastgeber, die auf ihren schnellen Angreifer Alin Ionita verzichten mussten, hielten kämpferisch gut dagegen, konnten aber spielerisch nicht mit den Gästen mithalten. So entschied Hausen das Spiel in der ersten Hälfte mit drei Toren und schonte sich fürs zweite Spiel des Wochenendes in Schlimpfhof.

    Das Spiel Thulba II/Frankenbrunn gegen Machtilshausen wurde mit 0:2 für den Gast gewertet, weil das Heimteam nicht antrat.

    TSV Nüdlingen - SpVgg Haard 1:3 (1:0). Tore: 1:0 Sebastian Kiesel (19.), 1:1 Florian Gehring (48.), 1:2, 1:3 Rene Bartsch (73., 78.).

    "Vor der Pause haben wir dem Tabellenführer sehr gut Paroli geboten", berichtet Nüdlingens Abteilungsleiter Johannes Schaub. Die Führung für den Außenseiter war somit nicht unverdient. Beim 1:0 vollendete Sebastian Kiesel eine flache Hereingabe von Tobias Seufert. Nachdem sich Haard lange nur mit langen Bällen zu helfen wusste, gelang Florian Gehring per Kopfball nach einer Ecke kurz nach Wiederanpfiff der schnelle Ausgleich. Nüdlingen konnte das Tempo der ersten Hälfte nicht halten, was die nun völlig überlegenen Gäste nutzten. Per Doppelpack binnen fünf Minuten tütete Rene Bartsch den Auswärtsdreier ein. Beim 1:3 nutzte er einen Ballverlust der Nüdlinger, um von der Strafraumgrenze abzuziehen.

    TSV Rothhausen/Thundorf - TSV Maßbach 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Stefan Heim (8.), 1:1 Michael John (70.), 2:1 Jan Schubert (89.).

    Laut Maßbachs Abteilungsleiter Alexander Heck war Rothhausen/Thundorf im ersten Durchgang die druckvollere Mannschaft. Ausgerechnet der Ex-Maßbacher Stefan Heim brachte den Gastgeber per Volley-Direktabnahme nach einer Halbfeld-Flanke in Front. Nach der Pause zeigten sich die Maßbacher verbessert, wofür sie mit Michael Johns Ausgleichstreffer nach schöner Kombination belohnt wurden. Wenig später war es erneut John, der die Gäste freistehend in Führung hätte bringen können. Sein Lupfer geriet jedoch zu kurz, was sich in der Schlussphase rächen sollte. Kurz vor dem Abpfiff fiel eine Flanke der Hausherren genau auf den Kopf von Jan Schubert, der den Lucky Punch setzte.

    FC Poppenlauer - SG Burghausen/Windheim/Reichenbach 6:1 (4:1). Tore: 1:0 Fabian Bauer (4.), 2:0 Andre Keßler (5.), 3:0 Fabian Bauer (8.), 4:0 Andre Keßler (16.), 4:1 Jonas Trägner (28.), 5:1 Christoph Schneider (67.), 6:1 Christopher Markert (73., Elfmeter).

    Poppenlauer befindet sich weiter mitten im Meisterschaftsrennen und startete motiviert in die Partie. Fabian Bauer und Andre Keßler brauchten nur eine knappe Viertelstunde, um jeweils einen Doppelpack zu erzielen und der SG in der Anfangsphase die Hoffnung auf eine Überraschung zu rauben. Im Anschluss nahm der Gastgeber den Fuß vom Gas und ließ den Ehrentreffer für die Gäste durch Jonas Trägner zu. Den Schlusspunkt für den FC setzten Christoph Schneider und Christopher Markert per Strafstoß.

    SG Salz II/Mühlbach II - TSV Maßbach 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Martin Baumgart (19.), 1:1 Louis Schmitt (28.), 2:1 Hans-Jürgen Birki (82.).

    Die SG, die trotz der ungewohnten Anstoßzeit von vielen Zuschauern unterstützt wurde, geriet zunächst in Rückstand. Martin Baumgart traf für die leicht favorisierten Gäste aus Maßbach. Doch nur wenig später glich Louis Schmitt aus. Mit der fairen, aber ereignisarmen Partie hatte der Schiedsrichter nur selten Probleme. Letztlich erzielte der erfahrene Hans-Jürgen Birki, der sich zwischenzeitlich einige Minuten auf der Bank ausruhen durfte, das späte Entscheidungstor.

    SG Salz/Mühlbach II - SV Garitz 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Björn Schlereth (65.), 1:1 Michael Schmitt (88.). Einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf holte die SG Salz/Mühlbach II gegen Garitz. "Das 1:1 ist ein gerechtes Ergebnis, auch wenn uns der Ausgleich erst kurz vor Schluss gelang", sagte SG-Trainer Joachim Panitz. Es dauerte über eine Stunde, ehe Björn Schlereth die Gäste in Führung brachte. Als vieles auf eine Heimpleite hindeutete, gelang Michael Schmitt zwei Minuten vor Ende volley aus zwölf Metern das Remis.

    SV Eichenhausen/Saal - FC Poppenlauer 3:5 (1:4). Tore: 1:0 Fabian Seifert (19., Foulelfmeter), 1:1 André Keßler (21.), 1:2 Tim Potschka (24.), 1:3 André Keßler (25.), 1:4, 1:5 Christopher Schmitt (45., 49.), 2:5 Sebastian Bayer (51.), 3:5 Fabian Seifert (67., Foulelfmeter).

    Acht Tore bekamen die Zuschauer in Eichenhausen zu sehen, mit dem besseren Ende für Poppenlauer, das durch den Erfolg den zweiten Tabellenplatz festigte. "Der Sieg der Gäste ist auf jeden Fall verdient", bilanzierte SV-Sprecher Oliver Irtel. Vor allem in der ersten Halbzeit waren sie deutlich überlegen und hätten noch höher als mit 4:1 führen. Nach dem 5:1 kurz nach Wiederbeginn bekam allerdings Eichenhausen/Saal die zweite Luft, verkürzte auf 3:5 und hatte noch weitere Chancen.

    SG Niederlauer I/Strahlungen II - SG Bad Bocklet/Aschach 7:1 (3:1). Tore: 1:0 Sebastian Hein (18.), 2:0 Adel Nahdi (25.), 3:0 Markus Mellenthin (40.), 3:1 Jonathan Bär (42.), 4:1 Sebastian Hein (65.), 5:1 Noah Braun (79.), 6:1 Christopher Lumpe (83.), 7:1 Marius Braun (87.).

    "Unser Sieg ist natürlich verdient, auch wenn wir uns lange sehr schwer getan haben", sagte Hausherren-Trainer Roland Freibott. Mit dem 4:1 "war die Gegenwehr bei den Gästen gebrochen und wir hatten in der Schlussphase leichtes Spiel."

     Außerdem spielten

    SG Pfändhausen I/Rannungen II - SG Burghausen I/Reichenbach II 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Andre Wetterich (19.), 2:0 Peter Hahn (36.), 3:0 Max Oppel (78.). SpVgg Sulzdorf/Bundorf - SG Sulzfeld/Merkershausen 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Christoph Pohl (16.), 0:2 Ludwig Rothaug (20.). Rot: Christian Angermüller (56., Sulzfeld). Weil Daniel Kraus im Spiel vom 31. März nicht hätte eingesetzt werden dürfen, hat das Sportgericht aus dem 6:0-Sieg der SG Pfändhausen I/Rannungen II eine 2:0-Wertung für den TSV Nüdlingen gemacht. SG Großwenkheim/Seubrigshausen - SG Sandberg I/Waldberg II 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Silas Arnold (26.). Gelb-Rot: Kilian Bühner (83., Sandberg), Sascha Balling (90., Großwenkheim).

    "Sie waren nicht überragend, aber haben eben das eine Tor gemacht, was sie gebraucht haben." So nüchtern fasste Ludwig Schmöger aus Gastgeber-Sicht die knappe Heimniederlage zusammen. Durch den Auswärtserfolg hat die SG Sandberg ihren zweiten Platz verteidigt und eine vorzeitige Meisterparty in Sondheim/Grabfeld verhindert.rus

    Markus Behringer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!