• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    Schockstarre im Frankonen-Land

    Hatte den FC Thulba in Führung gebracht, musste aber später den Platz als Verlierer verlassen: Sebastian Gah (rechts), der hier mit Dynamik auf Bergrheinfelds Silas Kraus trifft. Foto: ssp
    Hatte den FC Thulba in Führung gebracht, musste aber später den Platz als Verlierer verlassen: Sebastian Gah (rechts), der hier mit Dynamik auf Bergrheinfelds Silas Kraus trifft. Foto: ssp

    TSV Münnerstadt - TSV Forst 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Yannick Reinhart (68.), 1:1 Marcel Memmel (71., Eigentor).

    Die Lauertaler knöpften dem neuen Tabellenführer einen Punkt ab. "Was mich angesichts unserer Personalnöte völlig überrascht hat", meinte Sportvorstand Günter Scheuring. Aber unverdient war das Remis nicht, weil die Gastgeber mit viel Kampf aufwarteten. Die spielerische Linie ließ allerdings zu wünschen übrig, so manch vielversprechender Angriff endete mit einem unpräzisen Pass. Ähnliches kann man von den Gästen behaupten, die angesichts ihres Tabellenplatzes eine enttäuschende Vorstellung ablieferten und sich trotz optischer Dominanz nur wenige klare Möglichkeiten erarbeiteten. Vor dem Seitenwechsel war für jede Seite nur eine Chance zu notieren: Einen Schuss von Gäste-Akteur Nico Reulein fischte der souveräne Keeper Patrick Balling aus dem Eck (14.), zehn Minuten später schlenzte Münnerstadts Tobias Kröckel nach Flanke von Lukas Schmittzeh das Spielgerät über den Kasten. Erst im zweiten Durchgang häuften sich die Offensivaktionen. Nach einer Kopfballverlängerung von Mohamed Hamdoun landete der Heber von Tobias Düring auf dem Münnerstädter Tornetz. Zehn Minuten später zappelte die Kugel doch im Balling-Tor: Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnte die heimische Deckung eine Hereingabe von Düring nicht unterbinden, der am Elfmeterpunkt einlaufende Yannick Reinhart schob freistehend ein. Doch die Forster Fans, die nach dem Abpfiff ihr Team ungewöhnlich laut kritisierten, kassierten gleich im Gegenzug den Ausgleichstreffer. Eine Flanke des eingewechselten Ahmet Coprak fälschte Marcel Memmel mit dem Kopf unhaltbar für Keeper Julian Schunk ins eigene Tor ab. Die Haßbergler setzten nun alles auf eine Karte, ihr Spielertrainer Florian Hetzel bezog nun eine vorgezogene Position, doch auch diese Taktik führte nicht zum Torerfolg. "Forst kocht auch nur mit Wasser", meinte Scheuring.

    Münnerstadt: Balling - Blank, Köhler, N. Markert, Back (73. Fl. Mangold) - Kröckel, Schmitt, Knysak (55. Coprak), L. Schmittzeh - Fleischmann, Katzenberger.

    FC Thulba - TSV Bergrheinfeld 1:5 (1:2). Tore: 1:0 Sebastian Gah (22.), 1:1 Felix Kilian (38.), 1:2 Florian Streng (45.+2), 1:3 Sebastian Werner (69.), 1:4 Florian Streng (78.), 1:5 Linus Schneider (89.).

    Schock im Thulbatal. Weniger wegen der unerwartet hohen Niederlage, sondern aufgrund der schweren Verletzung, die sich Daniel Neder kurz vor der Pause zuzog. Bei einem Zusammenprall mit Sebastian Werner zog sich der Keeper einen Schienbeinbruch zu. "Das ist womöglich das Karriereende", befürchtet FC-Coach Victor Kleinhenz. Noch vor dem Anpfiff hatte dieser seine Mannen vor der Kampfkraft und spielerischen Qualität der Gäste gewarnt. Dennoch setzte es die erste Heimniederlage der Saison, gleichbedeutend mit dem Verlust der Tabellenführung. Gäste-Trainer Thomas Gerstner hatte seiner Elf eine strikte Defensivtaktik mit auf den Weg gegeben, was dazu führte, dass der Spielaufbau der Platzherren in der eigenen Hälfte ungestört blieb, ab der Mittellinie aber vehement bekämpft wurde. Nicht überraschend daher, dass der Führungstreffer der Gelb-Schwarzen aus einer Standardsituation heraus fiel: Nach einem Freistoß von David Betz ließ Gäste-Goalie Florian Müller das Leder prallen, Sebastian Gah staubte ab. Vor dem Ausgleichstreffer verpassten die Gelb-Schwarzen das 2:0, als Rene Leurer nach einer schnell vorgetragen Kombination über Florian Heim und Gah das Leder freistehend nicht am Goalie vorbeibrachte (27.) . Das 1:1 fiel aus einem Konter heraus, die Vorarbeit leistete TSV-Regisseur Thomas Cäsar, der auch bei den weiteren Treffern die Füße im Spiel hatte. "Die Verletzung von Daniel hat uns in der zweiten Halbzeit schwer zu schaffen gemacht. Wir waren zwar optisch überlegen, aber nicht mehr voll konzentriert", berichtete Kleinhenz. Der Gegner verteidigte zunächst die Halbzeitführung, um dann die wenigen Konter gnadenlos zu nutzen. "Wir müssen die Partie einfach abhaken", weiß Kleinhenz. Das große Problem bei den Frankonen ist, dass sie mit Alexander Büchner aktuell nur über einen gelernten Torhüter verfügen.

    Thulba: Neder (45. A. Büchner) - Düsterwald, Görlitz, Reuß - Graser, Kleinhenz, Fl. Heim, Betz (60. Hein), Heinrich - Leurer (48. L. Heim), S. Gah.

    FC 06 Bad Kissingen - TSV Gochsheim 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Daniel May (10.), 2:0 Ervin Gergely (64.).

    "Kurz vor dem Spiel bekam ich einen dicken Hals, weil ich kurzfristig die Aufstellung ändern musste", erzählte FC-Coach Frank Halbig. Sowohl Christian Laus (Sprunggelenksverletzung) wie auch Daniel Götz, der sich beim Warmmachen verletzte, mussten passen. Umso erfreuter war der Trainer nach dem Abpfiff. "Denn was die Mannschaft in den 90 Minuten gezeigt hat, war überragend. Der Kampfgeist war toll und unser Sieg absolut verdient." Dass die 06-er zumindest für vierundzwanzig Stunden die Tabellenführung übernahmen, war zusätzlicher Lohn aller Bemühungen. Der angereiste Vizemeister der Vorsaison spielte nur in den ersten zehn Minuten gekonnt auf, doch mit dem ersten Gegentreffer wurden Abwehrprobleme bei den Gochsheimern offensichtlich. Danach haperte es auch aufgrund von Zweikampfschwäche und Konzentrationsfehlern beim Spielaufbau. In Führung gingen die Kurstädter, als Nils Halbig an der Außenlinie seinen Gegenspieler Jonas Lamberty austanzte, die Kugel aufs lange Eck zog, wo es von Daniel May per Direktabnahme ins kurze Eck versenkt wurde. Was dem Gast überhaupt nicht schmeckte, war der Schachzug des FC-Trainers, Luis Hüfner als Außenverteidiger gegen den schnellen Nico Kummer zu stellen, der TSVler konnte seine Schnelligkeit nicht wie gewohnt ausspielen. Bis zur Pause ergaben sich nur für die Einheimischen weitere Chancen, wobei Luis Hüfner nach Pass von Fuaad Kheder an Keeper Jan Deppert scheiterte (38.) und Nils Halbig nach einem Vorstoß von Sven Kleinhenz zu hoch zielte (44.). An der Dominanz der Halbig-Elf änderte sich auch im zweiten Durchgang nichts. Einen Freistoßball von May wusste Deppert gerade noch über die Latte zu lenken (56.), wenig später zeigte er keine Reaktion. Denn nach dem Doppelpass von Ervin Gergely mit Halbig schlenzte der rackernde Oldie die Kugel so platziert ins Toreck, dass der Keeper auf einen Flug dorthin verzichtete. Die Begegnung wurde nun etwas nickliger, die einzig klare Chance der Reichsdörfler hatte Daniel Meusel auf dem Fuß nach Steilpass von Alexander Klein, aber Jan Hofmann warf sich dem TSV-Torjäger gekonnt vor die Füße (85.).

    Bad Kissingen: Hofmann - L. Hüfner, Heilmann, Bäßler, L. Rottenberger - Ruja, May Kleinhenz, Kheder - Gergely (88. Fischer), N. Halbig. (90. Hassani).

    DJK Altbessingen - FC Westheim 3:2 (1:2). Tore: 1:0 Johannes Herold (11.), 1:1 Arkadiusz Grek (17.), 1:2 Yanik Pragmann (29.), 2:2 Kai Herold (63.), 3:2 Mario Full (90.+2, Foulelfmeter). Gelb-Rot: Maximilian Schaub (67. Westheim).

    Diese Niederlage tut den Westheimern weh, "denn aufgrund des Spielverlaufes hätten wir mindestens einen Punkt mitnehmen können und müssen", informierte FC-Abteilungsleiter Maxi Schaub. Denn nach dem schnellen Rückstand, Johannes Herold nutzte einen Abwehrlapsus von Arkadiusz Grek zur Altbessinger Führung, fiel der schnelle Ausgleich, weil Grek nach einer von Yanik Pragmann hereingegeben Ecke zu einem Kopfball-Torpedo ansetzte. "So etwas sieht man nicht so oft", staunte Schaub. Die Gäste blieben am Drücker, zeigten die spielerisch reifere Anlage und gingen nach einem Befreiungsschlag von Fabian Martin durch Pragmann, der DJK-Abwehrchef Peter Reitz im Laufduell abschüttelte, in Führung. Pech für die FCler, dass ihr Spielertrainer David Böhm das mögliche 1:3 verpasste. Nach der Pause erhöhten die Gastgeber den Druck und brachten nach einer Stunde mit Mario Full und Kai Herold zwei frische Kräfte, Letzterer schlug beim ersten Ballkontakt sofort zu. Dass dem Treffer eine unfaire Attacke an Grek vorausging, übersah der Unparteiische, der wenig später Schaub die Ampelkarte zeigte. Die Kontrahenten hatten sich schon mit einer Punkteteilung abgefunden, als beim letzten Angriff der Weißenberger-Elf dem bis dahin starken Außenverteidiger Marian Wiesler ein Foul unterlief. Den fälligen Strafstoß setzte Mario Full ins Toreck. "Wir geraten jetzt natürlich immer mehr unter Druck, umso wichtiger wäre nun ein Heimsieg gegen die DJK Hirschfeld", so Schaub abschließend.

    Westheim: Wahler - Schmid (74. D. Wendel), Grek, Wiesler - Martin, Schaub, Seit, Stöth, Graup - Böhm, Pragmann.

    Außerdem spielten

    Spfr. Steinbach - FC Sand II 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Christopher Imhof (59.), 2:0 Antony Jilke (84.).

    TSV-DJK Wiesentheid - TSV-DJK Oberschwarzach 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Fazdel Tahir (60.), 2:0 Valentin Vogel (64.), 3:0 Hassan Rmeithi (83.).

    SV-DJK Unterspiesheim - SV Rödelmaier 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Sebastian Nunn (79.), 2:0 Johannes Nunn (90.+4).

    DJK Hirschfeld - DJK Dampfach 2:1 (0:0). Tore: 0:1 Patrick Winter (52.), 1:1 Mario Knaup (69.), 2:1 Patrick Hartmann (80.).

    Peter Balthasar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!