• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    SG Albertshausen/Nüdlingen macht's spannend

    Das Störmanöver durch die Langendorferin Svenja Cotadamo (links) scheint Emma Metz von der SG Albertshausen/Nüdlingen nicht sonderlich zu beeindrucken. Foto: ssp
    Das Störmanöver durch die Langendorferin Svenja Cotadamo (links) scheint Emma Metz von der SG Albertshausen/Nüdlingen nicht sonderlich zu beeindrucken. Foto: ssp

    SG Albertshausen/Nüdlingen - SV Langendorf 3:2 (1:1). Tore: 0:1 Mona Keupp (10.), 1:1 Amelie Hagedorn (30.), 1:2 Sarah Cotadamo (47.), 2:2 Amelie Hagedorn (60.), 3:2 Laura Hauck (79.).

    Eine enge Kiste war das Kreisderby in der Bezirksliga. "Weil wir uns das Leben mal wieder unnötig schwer gemacht und den Start in beide Halbzeiten verschlafen haben", analysierte SG-Trainer Benny Mast. Langendorf begann jedenfalls druckvoll und verdiente sich den Führungstreffer durch Mona Keupp, die mit ihrem Distanzschuss SG-Torfrau Patricia Schmid überraschte. Erst nach einer Viertelstunde fanden die Gastgeber ihren Rhythmus und erspielten sich Gelegenheiten für Amelie Hagedorn und Laura Hauck, die bei ihrer Aktion im Strafraum klar gehalten worden war. Die Pfeife von Schiedsrichterurgestein Hans Schneider blieb allerdings stumm. Als Luisa Schmitt nach einer Kombination über Amelie Hagedorn und Laura Hauck die starke SV-Torhüterin Julia Schmitt bereits überwunden hatte, der Ball aber noch von der Linie gekratzt wurde, war noch nicht einmal eine halbe Stunde gespielt. Der verdiente Ausgleich fiel wenig später, als Martina Schmitt mit einer Flanke Amelie Hagedorn fand, die den Ball in beeindruckender Weise in den linken Winkel abschloss. Doch der vermeintliche psychologische Vorteil war kurz nach Wiederanpfiff wieder dahin, als Sarah Cotadamo das Spielgerät über die Torlinie bugsierte. "Es sollte die letzte zwingende Offensivaktion der Langendorferinnen bleiben, die ab jetzt ausschließlich auf ihre gut organisierte Abwehr und lange Bälle setzten", berichtet Benny Mast. Dann war es erneut Amelie Hagedorn, die nach einem Dribbling mit einem Fernschuss traf. Weder Laura Hauck mit einem Kopfball aus kürzester Distanz nach Traumflanke von Carina Neuber, noch Mirjam Halbig oder Carina Neuber konnten anschließend aussichtsreiche Torchancen nutzen. Erlöst wurde die Spielgemeinschaft durch Laura Hauck: Nach einem prima Freistoß von Luisa Schmitt prallte der Ball von der Unterkante der Latte zurück ins Feld, wo die SG-Spielführerin am schnellsten schaltete.

    DJK Schondra - 1. FC Eibstadt 4:1 (1:1). Tore: 1:0 Birgitt Klaus (15.), 1:1 Antonia Rost (35.), 2:1 Birgitt Klaus (48.), 3:1 Alicia Dorn (70.), 4:1 Birgitt Klaus (80.).

    Kein Freund des Neun gegen Neun sind die Spielerinnen der DJK Schondra , die dem Wunsch des Gegners freilich nachkommen mussten - und das Beste aus der Situation machten. Insbesondere Birgitt Klaus nutzte die sich bietenden Räume und avancierte mit drei Toren zum Matchwinner der Rhönerinnen. Nach Vorarbeit von Sarah Henz hatte die DJK-Torjägerin zur Führung getroffen und schließlich auch den Eibstädter Ausgleich, als DJK-Torfrau Isabell Hägerich zunächst glänzend reagiert hatte, gegen den Nachschuss aber machtlos war, kurz nach der Pause korrigiert. Im Schlussspurt wurde der Vorsprung ausgebaut: Nach der Flanke von Lara Förster erzielte Alicia Dorn den dritten DJK-Treffer, ehe Birgitt Klaus eine feine Einzelleistung mit ihrem dritten Tor krönte.

    TSV Rannungen - SG Schönderling/Thulba 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Isabell Koch (21.), 0:2 Anne Heublein (30.), 1:2 Cinja Lindemann (58.), 1:3 Jana Weingärtner (82.).

    Mit dem Sieg im Kreisderby hat die SG Schönderling/Thulba den Anschluss ans Mittelfeld geschafft. Und endlich stimmte bei den Gästen unter dem Strich auch die Effizienz im Abschluss, nachdem in den vier Spielen zuvor gerade einmal vier Treffer gelangen. Ungeachtet der zweiten Niederlage bleibt Aufsteiger Rannungen in der Tabelle knapp vor der Spielgemeinschaft.

    Jürgen Schmitt

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!