• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    Westheims Sieg für die Vereinshistorie

    Nicht nur Bad Kissingens Fuaad Kheder (rechts) hatte einen schweren Stand gegen konsequent verteidigende Forster um (von links) Tobias Barth und Benedikt Schuhmann. Foto: Hopf
    Nicht nur Bad Kissingens Fuaad Kheder (rechts) hatte einen schweren Stand gegen konsequent verteidigende Forster um (von links) Tobias Barth und Benedikt Schuhmann. Foto: Hopf

    FC Sand II - FC Westheim 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Yanik Pragmann (17.), 0:2 Patrick Stöth (68.), 1:2 Julius Neundörfer. Bes. Vorkommnis: David Böhm (Westheim) schießt Foulelfmeter ans Lattenkreuz (47.).

    Endlich haben sich die Westheimer für ihre bislang guten Leistungen auch belohnt. Im Aufsteigerduell feierten die Jungs von der Saale den ersten Bezirksligaerfolg der Vereinsgeschichte. Die Westheimer knüpften sofort an die Leistung des Heimspiels gegen Gochsheim (4:5) an und versteckten sich im Seestadion zu keinem Zeitpunkt. Der Unterschied zu den bisherigen Ergebnissen war die von Coach David Böhm geforderte Defensivvorstellung, wozu der reaktivierte Philipp Vierheilig als Abwehrchef mehr als ein Scherflein beitrug. Die ersatzgeschwächten Gastgeber hätten schon vor dem Seitenwechsel ein Debakel erleiden können. "Was wir an Brettern vergeben haben, war zum Haareraufen, da hätten wir leicht und locker 5:0 führen können oder müssen", berichtete Maximilian Schaub.

    Strafstoß verschossen

    Dieser sah schon vor dem Führungstreffer einen Lattenknaller von Yanik Pragmann, der kurz darauf einen Alleingang erfolgreich abschloss. David Böhm, Arkadiusz Grek bei einem Kopfball und Andy Graup hätten erhöhen können, was auch dem Coach nicht gelang, weil er gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs einen Strafstoß nicht verwandelte. Die Gäste ruhten sich allerdings nicht auf dem knappen Vorsprung aus, setzten die Michl-Elf konsequent unter Druck und kamen nach einer Stunde zum überfälligen zweiten Treffer: Nach Pagmann-Vorlage behielt Patrick Stöth die Nerven und spitzelte die Kugel an Keeper Markus Geier vorbei in die Maschen. In der Folgezeit wurden die Gäste allerdings leichtsinniger und auch Opfer ihres hohen Tempos, kassierten durch den einzig auffälligen heimischen Akteur Julius Neundörfer den Anschlusstreffer. "Wir haben dann unsere Linie etwas verloren und hatten Glück, dass wir in der Schlussminute nicht noch den Ausgleich kassiert haben, was den Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt hätte", sagte Schaub. Nächste Woche soll auch der erste Heimsieg bejubelt werden, der TSV Bergrheinfeld dürfte aber ein anderes Kaliber sein als die Sander Reserve.

    Westheim: Kümmert - Vierheilig, Grek, T. Wendel - Martin Seit, Stöth, D. Böhm - D. Wendel (88. Schaub), Graup, Pragmann (78. Schmid).

    DJK Wiesentheid - TSV Münnerstadt 2:0 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 Fazdel Tahir (80., 84.).

    "Die Wiesentheider waren heute läuferisch und spielerisch besser als wir. Trotzdem ist der späte Zeitpunkt der Tore für uns besonders ärgerlich", resümierte Münnerstadts Co-Trainer Michael Knysak. Dabei hätten die Gastgeber die Partie bereits nach einer Viertelstunde entschieden haben können. Fazdel Tahirs Direktabnahme verfehlte den Kasten nur um Zentimeter (5.). Nur zwei Minuten später schickte dieser Carmine de Biasi auf die Reise. Bei Sebastian Köhlers Rettungsversuch in höchster Not mag der ein oder andere Wiesentheider ein Foulspiel erkannt haben (7.). De Biasi wohl auch, der völlig alleine stehend vor Patrick Balling das Leder rechts am Gehäuse vorbeischob (25.). In der Phase, als die Mürschter Mitte der ersten Hälfte besser zu ihrer Ordnung fanden, ist auch die einzig nennenswerte TSV-Torannäherung zu vermerken. Sebastian Blanks Abschluss aus zwanzig Metern entschärfte DJK-Keeper Jan Molitor problemlos (28.). So blieb die beste Chance vor dem Pausenpfiff den Hausherren vorbehalten: Fazdel Tahir setzte seinen Lupfer-Versuch über Patrick Balling jedoch zu hoch an (35.). Auch nach der Pause hatte Tahir die Führung auf dem Fuß. Erst vernaschte er zwei TSV-Verteidiger, um seinen Rechtsschuss aus zentraler Position haarscharf am linken Eck vorbeizulegen (60.). "Sicherlich wäre das Ergebnis ein anderes gewesen, hätten wir unsere wenigen Chancen konsequenter genutzt", ärgerte sich Knysak und meinte damit insbesondere die Versuche Lucas Fleischmanns innerhalb einer Minute. Erst schoss er nach einer Coprak-Hereingabe aus fünf Metern Jan Molitor an, ehe dieser sechzig Sekunden später auch bei Fleischmanns Abschluss aus 16 Metern zur Stelle war (66.). Die kurze Drangphase der Gäste verpuffte schnell und so mussten die Mikolaj-Schützlinge doch noch die späte Niederlage hinnehmen. Nachdem Philipp Müller bei Tahirs Abschluss zunächst noch auf der Linie klären konnte (75.), machte es dieser bei seiner fünften Großchance besser. Eine präzise Rücklage des flinken Rechtsaußen Jonathan Popp schob der Stürmer überlegt zur Führung ein (80.). Die aufgerückte TSV-Defensive nutzten die überlegenen Gastgeber zur Entscheidung, nachdem Nico Markert das Leder in letzter Reihe verloren hatte.jo

    Münnerstadt: Balling - Markert J., Köhler, Markert N., Back (46. Müller) - Kröckel, Schmitt, Markart - Blank, Fleischmann, Coprak.

    FC Thulba - TSV Gochsheim 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Jonas Lamberty (8., Eigentor), 2:0 Maximilian Heinrich (53.), 2:1 Nico Kummer (60.).

    Die Frankonen sind nach dem dritten Spieltag immer noch ungeschlagen und können den nächsten Wochen zuversichtlich entgegensehen, zumal die aktuell verletzten Julian Wüscher, Marcus Hein und Lorenz Heim wieder zum Kader stoßen. Der Sieg gegen die hochgewetteten Gäste war letztlich verdient, allerdings auch der Tatsache geschuldet, dass die Schützlinge von Stefan Riegler in personeller Hinsicht an diesem Spieltag auf dem falschen Fuß erwischt wurden. Neben dem länger ausfallenden Torjäger Yannick Sprenger (Mittelfußbruch) hatte sich während der Woche Freistoßexperte Daniel Meusel in den Urlaub verabschiedet. Die Gelb-Schwarzen witterten ihre Chance und gingen glücklich in Führung, als Gochsheims Jonas Lamberty nach dem Steilpass von Fabio Reuß ein Eigentor unterlief. Zwei Minuten später erlitten die TSVler den nächsten Rückschlag, als ihr Spielmacher Mario Ketterl nach einem Kopfballduell bei der Landung umknickte und vom Rasen humpelte. So blieb Nico Kummer, der die heimische Abwehr schwer beschäftigte, die einzige Offensivwaffe der Reichsdörfler. Die Heimelf nahm mit vielen Ballkontakten im Mittelfeld das Tempo aus dem Spiel, was den Kontrahenten selten in Ballbesitz kommen ließ. Das Niveau steigerte sich erst nach dem Seitenwechsel. Dabei verhinderte FC-Torwart Daniel Neder mit einer Glanzparade den Ausgleich, als er einen Lamberty-Schuss abfischte. Im Gegenzug baute Maximilian Heinrich die Führung per Kopf aus nach einem Huppmann-Eckball. Die Gäste spielten danach volles Risiko und schafften nach einer Standardaktion den Anschlusstreffer: Nach einer Ecke nickte Kummer sträflich unbewacht ein. Die Gastgeber verwalteten danach die Führung clever, weswegen die Schlussphase ohne größere Aufreger verlief.

    Thulba: Neder - Düsterwald (78. Graser), Werner, Görlitz, Reuß - S. Gah (90. Betz), Fl. Heim, Kleinhenz, D. Büchner - Heinrich , Huppmann (81. Leurer).

    FC 06 Bad Kissingen - TSV Forst 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Tobias Düring (12.), 0:2 Marco Handel (22.), 1:2 Nils Halbig (65.).

    Das Match zweier bis dato ungeschlagener Teams endete im Sportpark mit einem Erfolg der Forster, was aus Sicht der heimischen Fans beim Blick auf den Spielberichtsbogen zu befürchten war. Denn FC-Coach Frank Halbig stand aufgrund von Verletzungen und urlaubender Akteure nur ein Rumpfkader zur Verfügung. Die Ersatzbank drückten unter anderem die Oldies Jörg Schaffelhofer, Wolfgang Werner, Waldemar Bayer und Florian Heimerl. Trotzdem machten es die Gastgeber in der ersten Halbzeit ganz gut, hatten durch Fuaad Kheder gleich eine Top-Chance, gerieten aber im Gegenzug in Rückstand. Dabei stand die Innenverteidigung, bei der mit Christian Heilmann (Urlaub) der Abwehrchef fehlte, zu weit auseinander, was Tobias Düring eiskalt nutzte. Mit der Führung im Rücken, präsentierte sich das TSV-Mittelfeld mit den Routiniers Florian Hetzel, Tobias Barth und Lucas Wirth spielstark. Ein weiterer Pass durch die Schnittstelle der heimischen Abwehrreihe war Ausgangspunkt des 0:2. Angeführt vom sehr bemühten Christian Laus versuchte sich die Halbig-Elf nun am Anschlusstreffer, Manko in der ersten Halbzeit war allerdings, dass zu viele Zweikämpfe im Mittelfeld verloren gingen und so das Spiel in die Offensive stockte. Dies änderte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit. Jetzt waren die Kurstädter am Drücker. Mit der Einwechslung von Nils Halbig, der trotz Trainingsrückstand sofort als Pluspunkt aufwartete, wurden Schwächen in der Forster Defensive offengelegt, eine solche führte auch zum 1:2. Auf halblinker Position freigespielt, schlug Halbig einen Haken um seinen Gegenspieler und setzte die Kugel aus der Drehung präzise und unhaltbar für Keeper Julian Schunk ins lange Eck. Bis zum Abpfiff drängten die Gastgeber. "Der Mannschaft kann man insofern keinen Vorwurf machen", so Pressesprecher Stephan Heimerl. Die Forster verteidigten mit Mann und Maus die drei Punkte und versuchten sich mit Kontern, die allerdings an der nun sattelfesten 06-er Defensive abprallten.

    Bad Kissingen: Hofmann - Götz, L. Halbig, Aleksoski - Bäßler, Laus, L. Rottenberger, May, Ruja - Kheder (60. N. Halbig), L. Hüfner (78. Heimerl).

     Außerdem spielten

    DJK Altbessingen - SV Rödelmaier 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Mario Full (86., Elfmeter ). Gelb-Rot: Sebastian Full (82., Altbessingen). Rot: David Dziemballa (86., Rödelmaier).

    TSV Bergrheinfeld - DJK Dampfach 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Lukas Cichon (27.), 0:2 Patrick Winter (70.).

    Spfr. Steinbach - SV-DJK Oberschwarzach 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Felix Schilling (45.)

    DJK Hirschfeld - SV-DJK Unterspiesheim 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Christoph Pickel (65.), 1:1 Patrick Hartmann (90.+1). Gelb-Rot: Dominic Zahn (79., Hirschfeld). Bes. Vorkommnis: Patrick Hartmann (Hirschfeld) verschießt Foulelfmeter (90.+1).

    Peter Balthasar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!