• aktualisiert:

    Fuchsstadt

    Zwei Halbig-Buden sichern Fuchsstadt Remis

    Der Coburger Kapitän Sertan Sener (schwarzes Trikot) ist nicht einverstanden mit dem Pfiff von  Schiedsrichterin Davina Haupt nach einem vermeintlichen Foul an Fuchsstadts Lukas Lieb (am Boden).  Foto: Hagen Lehmann
    Der Coburger Kapitän Sertan Sener (schwarzes Trikot) ist nicht einverstanden mit dem Pfiff von Schiedsrichterin Davina Haupt nach einem vermeintlichen Foul an Fuchsstadts Lukas Lieb (am Boden). Foto: Hagen Lehmann

    FC Coburg - FC Fuchsstadt 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Dominik Halbig (6.), 1:1 Fabian Carl (51.), 2:1 Sertan Sener (66.), 2:2 Dominik Halbig (90.+10, Foulelfmeter). Einerseits war der Punkt etwas glücklich aufgrund des späten Ausgleichs. "Aber unter dem Strich ist das ein gerechtes Resultat", fand Fuchsstadts Trainer Martin Halbig , der aufgrund der langen Ausfallliste in der Defensive mit Dreierkette spielen ließ. Und schon nach einer Viertelstunde mal wieder umstellen musste nach der Knieverletzung von Tobias Bold, der bereits angeschlagen ins Spiel gegangen war. Auf dessen Position rückte Michael Emmer, dessen Platz im Mittelfeld wiederum von Stefan Graser eingenommen wurde: Ein Neuzugang mit Zweitspielrecht beim baden-württembergischen Landesligisten TSV Frankonia Höpfingen, aber eben auch ein ehemaliger Spieler des SV Aura, was bekanntlich auch auf Tim Kolb und Lukas Baldauf zutrifft.

    Vorzug für Leon Zwick

    Im Tor bekam der vom SV Obererthal gekommene Leon Zwick den Vorzug vor Tayrell Kruppa, "weil sich Leon das durch gutes Training verdient hatte", sagte Halbig, dessen Elf den Gegner regelrecht überrumpeln sollte mit aggressivem Pressing. "Das frühe Anlaufen hatten wir uns vorgenommen. Und das haben die Jungs richtig gut gemacht", sagte Halbig.

    Belohnt sahen sich die Gäste vor den 150 Zuschauern im Dr-Eugen-Stocke Stadion mit dem frühen Führungstreffer durch Dominik Halbig, der Coburgs Keeper Oleksandr Churilov mit einem Außenrist-Schuss keine Chance ließ. Vorausgegangen war ein kluger Pass in die Tiefe von Lukas Lieb, der durch den Ausfall von Johannes Feser als zweite Sturmspitze aufgeboten wurde. "Lukas hat schon in der Jugend vorne gespielt. Das war kein Risiko", sagte Halbig, der allein damit haderte, "dass Domi und Simon Bolz bis zur Pause weitere gute Chancen nicht haben nutzen können. Denn nach dem Wechsel war der Faden bei uns irgendwie abgerissen, obwohl die Coburger nicht unbedingt mehr Druck gemacht haben."

    Was die Oberfranken zurück ins Spiel brachte, waren Fuchsstädter Ballverluste, die erst Fabian Carl, dann Sertan Sener konsequent bestraften nach schnellem Umschaltspiel.

    Der Umsiedler aus der Nordost-Gruppe hatte die drei Punkte fast schon eingebucht, als Schiedsrichterin Davina Haupt (Poppenhausen) in der zehnten Minute (!) der Nachspielzeit zum Entsetzen der Veste-Kicker auf den Punkt deutete nach Intervention ihres Assistenten, der das strafwürdige Vergehen an Philipp Pfeuffer registriert hatte. Erneut Dominik Halbig traf cool zum Endstand. "Das war eine Riesenhektik am Schluss mit zwei längeren Verletzungsunterbrechungen in der Nachspielzeit", erklärte Martin Halbig die Umstände, warum dieses Spiel erst nach 104 Minuten abgepfiffen wurde.

    Ihr erstes Heimspiel der Saison bestreiten die Fuchsstädter am Mittwoch (18.30 Uhr), wenn der SV Alemannia Haibach am Kohlenberg gastiert.

    Fuchsstadt : Zwickl - Bold (15. Graser, 88. Hugo), S. Bartel, Kolb - Emmer, Schmidt, Pfeuffer, Baldauf, Bolz - L. Lieb, Halbig.

    Jürgen Schmitt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!