• aktualisiert:

    Orlando

    Deutsche NBA-Profis verlieren zum Auftakt des Restarts

    Dallas Mavericks - Houston Rockets       -  Russell Westbrook (l) von den Houston Rockets dribbelt gegen Seth Curry (r) von den Dallas Mavericks.
    Russell Westbrook (l) von den Houston Rockets dribbelt gegen Seth Curry (r) von den Dallas Mavericks. Foto: Mike Ehrmann/POOL Getty Images/AP/dpa

    Die Washington Wizards mit Isaac Bonga und Moritz Wagner unterlagen den Phoenix Suns in der NBA-Blase in Orlando/Florida mit 112:125. Bonga kam als Starter auf neun Punkte und vier Rebounds, Wagner verzeichnete nur zwei Zähler.

    Die Wizards, die in Orlando ohne ihre Topstars Bradley Beal, John Wall und Davis Bertans auskommen müssen, liegen auf Platz neun der Eastern Conference und müssen in den verbleibenden sieben Setzlistenspielen mindestens zwei Siege mehr als die Brooklyn Nets oder drei Siege mehr als die Orlando Magic einfahren, um noch eine Chance auf ein direktes Duell um den letzten Playoff-Platz zu erhalten.

    Die Boston Celtics mit Daniel Theis verloren das Spitzenspiel der Eastern Conference knapp gegen Ligaprimus Milwaukee Bucks mit 112:119. Theis gelangen 13 Punkte und zwölf Rebounds. Die Dallas Mavericks mit Maximilian Kleber unterlagen den Houston Rockets mit 149:153 nach Verlängerung. Dabei hatten die Mavericks über drei Viertel lang klar gefühlt und erst drei Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit den Ausgleich kassiert. James Harden schob sich mit 49 Punkten auf Platz zwei der ewigen Scorerliste der Rockets. Kleber verbuchte sieben Punkte und sieben Rebounds.

    Die NBA hatte ihre Saison am 11. März unterbrochen. Mit reduziertem Teilnehmerfeld wird die Saison nun in einer sogenannten Blase auf dem Gelände von Disney World in Florida beendet. Die Mannschaften haben vor dem Beginn der Playoffs acht Partien, um sich entweder noch zu qualifizieren oder ihre Position für die Setzliste zu ermitteln.

    © dpa-infocom, dpa:200801-99-03794/2

    Kommentare (0)

      Anmelden