• aktualisiert:

    Fußball, Bayernliga Nord

    Warum ein Punkt viel Mut macht

    Der erste Zähler im Seestation ist eingetütet. Dass es aber nicht deren drei wurden, lag auch am Aluminium.
    Kein Durchkommen gab es für Sebastian Wagner. Der angeschlagene Sander Regisseur bleibt in der DJK-Abwehr hängen.
    Kein Durchkommen gab es für Sebastian Wagner. Der angeschlagene Sander Regisseur bleibt in der DJK-Abwehr hängen. Foto: Ralf Naumann

    1. FC Sand - DJK Ammerthal 1:1 (0:1)

    Danke einer couragiert geführten zweiten Hälfte hat sich der FC Sand am Samstagnachmittag den einen Zähler gegen die DJK Ammerthal mehr als verdient. "Das macht Mut" meinte Trainer Dieter Schlereth nach der Partie.

    Schloss sich der erste Durchgang noch den eher mauen Vorstellungen der letzten Wochen an, agierten die Sander nach dem Wechsel mutiger, offensiver und kämpferischer. Das Philipp Markof den frühen Rückstand durch Dominik Richter nach einem haarsträubenden Fehlpass von Sebastian Wagner (4.) nach knapp einer Stunde egalisierte, war so auch mehr als verdient. Und es hätte sogar mehr werden können, doch scheiterte Dominik Rippstein mit seinem schlauen Heber aus rund 40 Metern an der Querlatte. 

    Ein ausführlicher Spielbericht folgt am Sonntag

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!