• aktualisiert:

    VOLLEYBALL

    Härtetest gegen den „Geilsten Club der Welt“

    Schinderei für Mission Klassenerhalt: Die Eltmanner Heitec Volleys wie Iran Hamzagic (links) und Roosewelt Filho (rechts) stemmen täglich Hanteln, um sich die nötige körperliche Fitness zu holen. Foto: Werner Haala

    Halbzeit für die Heitec Volleys in der Vorbereitung auf die Erste Bundesliga. Etwa vier Wochen vor dem Knaller-Auftakt im deutschen Oberhaus mit dem Spiel beim Ex-Champions-League Sieger Friedrichshafen (12. Oktober) befindet sich der Aufsteiger nach eigener Aussage voll im Plan. In einer ersten Zwischenbilanz unterstreicht Cheftrainer Marco Donat: „Ich bin total zufrieden. Es macht allen einen Megaspaß. Jeder ist für den anderen da, wenn der einmal ein Tief hat. Gerade die erfahrenen Spieler wie Irfan Hamzagic, Carlos Antony, Tomas Halanda und Roosewelt Filho bringen sich stark ein. Aber auch die Jungen brennen vor Ehrgeiz.“

    Nach dem persönlichen Kennenlernen werden jetzt täglich in bis zu 90 Minuten die physischen Grundlagen gelegt. Eine echte Schinderei, die aber laut Donat unbedingt notwendig ist: „Die Belastungen während der Saison werden sehr hoch sein. Nach dem aktuellen Spielplan haben wir teilweise sogar drei Spiele in sechs Tagen.“ Außerdem wird am Zusammenspiel gefeilt, werden die Spielzüge automatisiert und die Mentalität verbessert.“

    Herrschinger Kultstatus

    Nach den bisherigen Testspielen gegen die Zweitligisten Schwaig, Gotha und Hammelburg findet der erste richtige Härtetest am Wochenende statt. Zuerst treten die Donat-Schützlinge am Samstag beim Liga-Konkurrenten WWK Volleys Herrsching an. Dann stellt sich der Erstliga-Neuling am Sonntag, 22. September, ab 16 Uhr seinen Fans in der Georg-Schäfer-Sporthalle in Eltmann gegen die Truppe vom Ammersee, die sich in den sozialen Netzwerken gerne als „Geilster Club der Welt“ bezeichnet, vor. Kultstatus haben die Oberbayern auf jeden Fall, treten sie doch in der Liga in „Lederhosen-Outfit“ an.

    Feinschliff in Lissabon

    Den Feinschliff für das Liga-Programm holen sich die Eltmanner dann vom 26. bis 29. September in einem internationalen Turnier in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Dabei treffen die Heitec Volleys auf hochkarätige Topteams wie den portugiesischen Meister und Champions-League-Teilnehmer Benfica Lissabon, auf den zweifachen südamerikanischen Klub-Champion, sechsfachen argentinischen Meister und zweimaligen Dritten der Klub-Weltmeisterschaft UPCN Voley San Juan sowie auf den zehnfachen spanischen Meister und Pokalsieger Unicaja Arukasur Almeria.

    „Gegen diese harten Brocken“, betont Eltmanns Trainer Marco Donat, „können wir nur lernen. Wir sehen uns als Lehrlinge mit einem guten Potenzial. Gleichwohl werden wir nicht wie das Kaninchen vor der Schlange in Ehrfurcht erstarren. Wir möchten unseren Zuschauern Spitzen-Volleyball und begeisternde Spiele bieten. Jeder Punkt zählt dabei. Schließlich sind wir nicht aufgestiegen, um nach einer Saison die Liga sofort wieder zu verlassen. Unsere Absicht ist, dass wir uns mittelfristig in der Beletage des deutschen Volleyballs etablieren.“ (mle)

    Bearbeitet von Matthias Lewin

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!