• aktualisiert:

    SCHWIMMEN

    Johanna und Julia Strobel mit "weißer Weste"

    Über viel Besuch durfte sich das Eberner Freibad freuen, als die beiden Regionen Main-Rhön und Würzburg dort gemeinschaftlich ihre jeweiligen Kreismeisterschaften austrugen. Mit 26 Aktiven zeigte die SG Haßberge erneut starke Präsenz und stellte nach dem Team des SC Schweinfurt die stärkste Mannschaft. Auch im Medaillenspiegel belegte die Mannschaft der heimischen Startgemeinschaft nach insgesamt 36 Wettkämpfen hinter der TG Kitzingen den zweiten Rang.

    Bei idealen äußeren Bedingungen bot das Eberner Bad mit seinem großen 50-Meter-Becken die ideale Kulisse für die Kreismeisterschaften auf der Langbahn. Für die SG zahlte es sich dabei aus, dass sie hier einen Teil der Einheiten während des Pfingsttrainingslagers absolviert hatte und damit neben dem TV Ebern einen „Heimvorteil“ genoss.

    Strobel-Schwestern bleiben unbesiegt

    Den wussten die Schwimmer der heimischen Startgemeinschaft bei ihren 128 Einzelstarts und fünf Staffel-Rennen auch zu nutzen und heimsten mit 56 Mal Gold, 30 Silbermedaillen und zwölf Mal Bronze reichlich Edelmetall ein. Dabei freuten sich die beiden Trainerinnen Claudia Roth und Christina Werner aber nicht nur über die große Anzahl an Podestplätzen, sondern vor allem auch über die Zeiten ihrer Schützlinge. So benötigte etwa Anna Hofmann (Jahrgang 2010) über die 50 Meter Freistil nur 40,64 Sekunden – und Leandro Dietlein (2005) legte die 200 Meter Freistil in einer Zeit von 2:24,04 Minuten zurück.

    Mit einer nicht alltäglichen Bilanz konnten diesmal Johanna und Julia Strobel aufwarten. Die zwei Geschwister gewannen in ihren Einzelwettbewerben jeweils fünf Mal Gold und wiesen damit beide eine makellose Bilanz auf. Anschließend stellten sie dann noch unter Beweis, dass sie auch gemeinsam auf der Erfolgswelle schwimmen können und holten sich über die 4x50 Meter Freistil eine weitere Goldmedaille.

    Parallel zu den offiziellen Kreismeisterschaften lief auch diesmal mit dem „Losberg-Cup“ eine Breitensport-Veranstaltung, die den Teilnehmern vor allem dem Spaß am Schwimmen vermitteln sollte. Hier traten Lena Hamm und Lara Kempf für die SG Haßberge an und zeigten dabei Leistungen, die sich auch bei den offiziellen Meisterschaften durchaus hätten sehen lassen können. 

    Medaillen für die SG Haßberge

    Kreismeisterschaft Main-Rhön

    Jonas Dreer (2011): 1x Gold (50 m Brust), 1x Silber (50 m Freistil); Hannes Kempf (2011): 1x Gold (50 m Freistil), 1x Bronze (50 m Brust); Sophie Raudszus (2011): 3x Gold (50 m Brust, 50 m Freistil, 50 m Rücken); Noah Klarmann (2011): 1x Gold (50 m Rücken), 1x Silber (50 m Brust); Anna Hofmann (2010): 4x Gold (50 m und 100m Brust, 50 m Freistil, 50 m Schmetterling), 1x Silber (100 m Freistil); Magdalena Werner (2010): 1x Gold (100 m Rücken), 4x Silber (50 m und 100 m Brust, 50 m Freistil, 50 m Rücken), 1x Bronze (100 m Freistil); Dana Bertram (2009): 3x Gold (50 m und 100 m Brust, 100 m Freistil); Laura Dohles (2009): 3x Gold (50 m, 100 m und 200 m Rücken); Jule Klarmann (2011): 1x Bronze (100 m Brust); Nansy Mohammad (2009): 1x Silber (100m Brust); Daniel Raudszus (2009): 2x Gold (50 m und 100 m Brust), 1x Silber (100 m Freistil); Lilly Pohlan (2008): 5x Gold (50 m, 100 m und 200 m Brust, 50 m Rücken, 50 m Schmetterling); Manolo Schmidt (2008): 2x Gold (100 m Freistil, 50 m Schmetterling), 2x Silber (50 m und 100 m Rücken), 1x Bronze (50 m Freistil); Julian Stieb (2008): 2x Gold (50 m und 100 m Brust); Toni Först (2007): 1x Gold (100 m Brust), 3x Silber (50 m Brust; 50 m und 100m Freistil); Amelie Werner (2006): 1x Gold (100 m Rücken); 2x Bronze (100 m Freistil; 50 m Rücken); Lea Zehe (2006): 1x Gold (200 m Lagen), 2x Silber (50 m Freistil, 50 m Rücken), 2x Bronze (50 m und 100 m Brust); Marc Göbel (2005): 2x Silber (50 m und 100 m Brust), 1x Bronze (50 m Rücken); Eleonora-Francesca Martani (2005): 2x Gold (200 m und 400 m Freistil), 2x Silber (200 m Lagen, 50 m Schmetterling); Leandro Dietlein (2005): 3x Gold (100 m, 200 m und 400 m Freistil), 2x Bronze (50 m Freistil, 50 m Schmetterling); Johanna Strobel (2005): 5x Gold (50 m und 100 m Freistil, 50 m, 100 m und 200 m Rücken); Lukas Stottele (2005): 1x Gold (200 m Lagen), 1x Silber (50 m Rücken); Hannah Seubert (2004): 4x Silber (50 m, 100 m und 200 m Freistil, 50 m Rücken), 1x Bronze (50 m Schmetterling); Johannes Deublein (2004): 5x Gold (50 m Brust, 50 m und 100 m Freistil, 50 m Rücken, 50 m Schmetterling), 1x Silber (200 m Freistil); Julia Strobel (2003): 5x Gold (50 m Brust, 50 m und 100 m Freistil, 50 m Rücken, 50 m Schmetterling); Paul Först (2003): 3x Gold (50 m Schmetterling, 200 m Freistil, 200 m Lagen), 3x Silber (50 m Brust, 50 m und 100 m Freistil); 4x50m Lagen-Staffel (mixed): Silber (Laura Dohles, Paul Först, Lilly Pohlan und Amelie Werner); 4x50m Freistil-Staffel (mixed): Gold (Johannes Deublein, Leandro Dietlein, Johanna und Julia Strobel)

    „Losberg-Cup“

    Lena Hamm (2012): 3x Gold, 1x Silber Lara Kempf (2005): 3x Gold

    Bearbeitet von Dominik Großpietsch

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!