• aktualisiert:

    EISHOCKEY: LANDESLIGA

    David Franek bleibt beim ESC Haßfurt

    Bleibt in Haßfurt: Offensivmann David Franek. Foto: R. Naumann

    Der Dauerbrenner und Publikumsliebling bleibt an Bord: David Franek wird im Angriff des ESC Haßfurt weiter eine wichtige Stütze sein. 298 Mal trug der gebürtige Tscheche seit seinem ersten Einsatz am 16. September 2006 bereits das Trikot des Haßfurter Landesligisten. Insgesamt sorgte der 34-Jährige für 661 Scorerpunkte (315 Tore). Lediglich in der Saison 2011/2012 stürmte Franek für die Kissinger „Wölfe“.

    Sportleiter Martin Reichert freut sich zudem über die Zusage eines weiteren ESC-Urgesteins: Mit Marco Hildenbrand hat ein anderer erfahrener Spieler einen neuen Kontrakt unterzeichnet. Der mit 34 Jahren älteste der drei Hildenbrand-Brüder – während Martin weiter das „Hawks“-Gehäuse hütet, nimmt Max eine Auszeit – steht wie Franek ebenfalls seit 2006 im Kader seines Heimatvereins. Einzig in der Saison 2011/2012 (Gastspiel in Bad Kissingen) sowie während einer anschließenden zweijährigen Pause stand der Verteidiger nicht zur Verfügung. „Er gibt der jungen Abwehr der Hawks durch seine Erfahrung Sicherheit“, ist Reichert überzeugt.

    Neuer Testspiel-Gegner

    Weil sich Hildenbrand in der vergangen Saison schwer an der Schulter verletzte und operiert werden musste, ist es notwendig, dass er „langsam und behutsam“ ins Aufbautraining einsteigt. „Das benötigt sicher noch einige Zeit und wir möchten, dass Marco wieder zu 100 Prozent fit wird“, äußert sich Reichert zum aktuellen Gesundheitszustand. Dagegen sollte die schwere Gesichtsverletzung von Franek, die ebenfalls operativ behandelt wurde, kein Hindernis mehr sein. Schon im Verlauf der vergangenen Verzahnungsrunde stieß er wieder zur Mannschaft. In elf Spielen war er für 15 Scorerpunkte verantwortlich. „David und Marco sind wichtige Stützen und können mit ihrer Erfahrung unseren jungen Spielern bei ihrem Sprung in die erste Mannschaft helfen“, betonen Trainer Volker Hartmann und Reichert.

    Das Vorbereitungsprogramm der „Hawks“ ist derweil um eine Partie erweitert worden. Am Sonntag, den 29. September gastiert um 18 Uhr der Heilbronner EC am „Großen Anger“. Die „Eisbären“ erreichten zuletzt das Regionalliga-Halbfinale und scheiterten denkbar knapp am EHC Zweibrücken. Fünf Tage später startet die Hartmann-Truppe dann gegen Bayreuth 1b in die Landesliga-Saison. 

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!