• aktualisiert:

    FUSSBALL: BEZIRKSLIGA OST

    Sportfreunde Steinbach erkämpfen sich einen Zähler

    Den Ball im Blick: Steinbachs Kapitän Lars Tully (Mitte) im Duell mit dem Oberschwarzacher Pascal Krauß. Foto: Marion Wetterich

    Wie die Kapitäne beider Mannschaften schon unter der Woche betont hatten, ging es sowohl für den SV-DJK Oberschwarzach als auch für die Sportfreunde Steinbach in dieser Partie um viel. Die Gastgeber lauern aktuell auf etwaige Ausrutscher der Konkurrenz um die vorderen Plätze, zudem sollte nach zwei Unentschieden in den vergangenen beiden Spielen endlich mal wieder ein Dreier her. Die Sportfreunde hingegen brauchen jeden Punkt im Überlebenskampf am Tabellenende, denn der Abstand zum Relegationsplatz betrug bereits acht Zähler, zum rettenden Ufer gar zehn. Vor allem die Personalsituation der Gäste, die mit dem letzten Aufgebot angereist waren, ließen keine hohen Erwartungen aufkommen. Dennoch sicherten sich die Sportfreunde einen Zähler.

    Und so begann die Partie so, wie es zu erwarten war. Die Gastgeber spielten, versuchten Ball und Gegner zu kontrollieren, während sich die Gäste eher um eine stabile Defensive und Konter bemühten. Dies gelang den Sportfreunden allerdings nur bedingt, denn Oberschwarzach kam über die komplette Spieldauer zu äußerst vielen Chancen, von denen sie allerdings die meisten schon geradezu fahrlässig liegenließen. In der 21. Spielminute erzielte Oberschwarzachs Spielertrainer Simon Müller das überfällige 1:0 für die Gastgeber. Nach einem auf die Strafraumkante zurückgelegten Ball zog Müller einfach mal ab und der abgefälschte Schuss schlug letztlich im Gästekasten ein. „Wir machen dann einfach nicht das zweite Tor vor der Halbzeit“, ärgerte sich Müller nach der Partie.

    Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild, Oberschwarzach spielt, überbietet sich im Vergeben von hochkarätigen Chancen, kommt aber schließlich doch zum 2:0. Nach einem Pass von der Grundlinie auf den zweiten Pfosten brauchte Eric Renno lediglich noch den Fuß hinzuhalten und das Leder über die Linie zu drücken. „Dann haben wir uns allerdings mehr zugetraut und sind ebenfalls zu der ein oder anderen Chance gekommen“, freute sich Sportfreunde-Abteilungsleiter Martin Tully nach dem Schlusspfiff über die Moral seiner Mannschaft. Die kam dann auch zum Anschlusstreffer durch Antony Jilke, der das Leder nach einer zu kurzen Abwehr der Oberschwarzacher Defensive ins kurze Eck jagte. „Für einen Favoriten ist es dann auch nicht einfach und je länger er nur mit einem Tor Abstand führte, desto nervöser wird er“, beschrieb Tully die letzten 20 Minuten. Auch Müller sah das so, denn er zeigte sich von seinem Team enttäuscht: „Wir haben völlig unverständlicherweise zurückgeschalten und die Gäste kommen lassen.“

    Die Steinbacher hingegen spielten weiter und kamen kurz vor Spielende noch zum Ausgleich. Eine Flanke, erneut aus dem Halbfeld, verlängerte Müllers Trainerkollege Alexander Greß so unglücklich, dass sie unhaltbar für seinen Keeper Leon Schmidt einschlug. So blieben nach dem Schlusspfiff auf beiden Seiten völlig unterschiedliche Gefühlswelten. „Wir hatten ja auch noch Chancen zum 3:1, das war völlig verrückt, völlig irrational diese Partie. Klar ist da auch Pech dabei, aber wir müssen vor dem Tor einfach besser werden, das hat man in den letzten Spielen schon gemerkt“, ärgerte sich Müller auf Seiten der Gastgeber. Auf der anderen Seite freute sich Steinbachs Abteilungsleiter Tully: „Für die Moral war das heute unglaublich wichtig und wir hatten am Ende endlich das Glück auch mal auf unserer Seite. Vor allem für die Spieler, die sich heute auf dem Platz zerrissen haben, freut es mich sehr. Aufgrund der kämpferischen Leistung war der Punkt verdient.“

    Die Statistik des Spiels

    Fußball, Bezirksliga Ost

    SV-DJK Oberschwarzach – Sportfreunde Steinbach 2:2 (1:0). Oberschwarzach: Schmidt – Krauß, M. Müller, Greß, Meyer – Friedrich, Ullrich, Mend, Dülk – Renno, Müller. Steinbach: Kürschner – Krause, Müller, Büttner, Tully – Seufert, Gehring, Isufi, Jilke – Limbrunner, Imhof. Tore: 1:0 Simon Müller (21.), 2:0 Eric Renno (50.), 2:1 Antony Jilke (75.), 2:2 Alexander Greß (90.+2, Eigentor). Schiedsrichter: Ramin Taub (Abtswind). Zuschauer: 100.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!