• aktualisiert:

    FUßBALL: RELEGATION

    Mit einfachen Mitteln zum Klassenerhalt

    Die endgültige Entscheidung: Simon Rambacher umkurvt Hesselbachs Keeper Dominik Schmitt und macht mit dem 5:2 alles klar. Foto: Matthias Lewin

    Das erwartet schwere Spiel? „Wurscht!“ Ein verdienter Sieg? „Egal!“ Für Alexander Derra war am Sonntagnachmittag in Hofheim nur wichtig, dass seine Mannschaft in der Liga bleibt. Für ausführliche Antworten oder ausgedehnten Jubel hatten weder er noch seine Spieler Kraftreserven übrig, zu anstrengend war die Partie gegen den SC Hesselbach, die bei hochsommerlichen Temperaturen mit 5:2 gewonnen wurde. Prappach bleibt also in der Kreisliga, Hesselbach eine Etage weiter unten.

    Der für den aus Prappacher Sicht doch glücklichen Ausgang hatte zwei Gründe: Die eklatante Hesselbacher Abschlussschwäche und die Effektivität der Prappacher bei der Verwertung langer Bälle.

    Aus Hesselbacher Sicht werden sicherlich etliche Konjunktive benutzt: Hätte beispielsweise Clemens Haub eine seiner zahlreichen Schusschancen nicht neben das Gehäuse gesetzt, der Sportclub dürfte sicherlich den Aufstieg feiern. Als der Sportclub endlich traf, stand es bereits 0:4. Aber da waren noch 20 Minuten zu spielen.

    Prappach schwimmt am Ende

    Und während Prappach stehend k.o. war, kam Hesselbach noch einmal zu Kräften und nur fünf Minuten später per Strafstoß gar zum 2:4. Nun war es ein Spiel auf ein Tor. Hesselbach glaubte plötzlich an die Wende, Prappach schwamm im eigenen Strafraum und kam kaum mehr über die Mittellinie. Bis dann doch einmal ein Ball durchrutschte, Simon Rambacher frei durch war, SC-Keeper Dominik Schmitt ausspielte und mit dem 5:2 endgültig alles klar machte.

    Dass Prappach zuvor schon mehr als komfortabel in Führung lag, war die Folge einer recht einfachen Taktik: lange Bälle auf Jan Derra. Der flinke Stürmer entwischte nach 22 Minuten seinem Bewacher, umkurvte Schmitt im Hesselbacher Kasten und netzte zum 0:1 ein. Und wenig später half ein Standard: Ecke Dominik Schirber, Kopfball Alexander Derra: 0:2. Hesselbach verstand die Welt nicht mehr. Denn bis dahin – und auch in der Folge – war der Kreisklassist die aktivere Mannschaft, größere Gefahr für das Prappacher Tor gab es allerdings nur in der 35. Minute, als SG-Schlussmann Maximilian Linz einen Schuss von Hesselbachs Rico Schmeiduch aus dem Eck kratzte.

    Ein ganz einfaches 3:0

    Und auch im zweiten Durchgang drückte Hesselbach weiter. Chancen von Jannik Müller (47.) und Clemens Haub (54.) strichen aber am Tor vorbei. Effektiver war erneut Prappach. Und diesmal noch einfacher: Einen Abschlag von Linz verlängerte der nach der Pause ins Spiel gekommene Michale Kraft, Jan Derra zog auf und davon und markierte das 0:3 (55.).

    Und mit dem vierten Prappacher Treffer nach gut einer Stunde durch Kraft war die Partie eigentlich entschieden. Wenn Prappach nicht aufgehört hätte Fußball zu spielen.

    Das aber taten die Kicker der Spielgemeinschaft. Im Gefühl, die Partie bereits gewonnen zu haben und angesichts der immer mehr nachlassenden Kräfte überließ man Hesselbach komplett das Spiel. Und der Sportclub dachte gar nicht daran, aufzugeben und kam plötzlich auf 2:4 heran. Letztlich reichte es aber nicht zu mehr, der Konter zum Prappacher 5:2 machte den Deckel auf eine Partie. 22 Spieler fielen erschöpft auf den Rasen. Die Prappacher aus Kraftlosigkeit, die Hesselbacher aus Enttäuschung.

    Die Statistik des Spiels

    Fußball, Relegation um einen Platz in der Kreisliga: SC Hesselbach – SG Prappach/Oberhohenried 2:5 (0:2)

    Hesselbach: Schmitt – Hünnerkopf, Günther, Mauder, M. Heppt, Schmeiduch, Härterich, Haub, Körber, J. Müller, May; eingewechselt: Kolano, D. Heppt, S. Müller. Prappach/Oberhohenried: Linz – Zimmermann, Knorz, Schirber, Rambacher, Krapf, A. Derra, Barth, J. Derra, Hofmann, Zösch; eingewechselt: Schirmer, Kraft, Barthelmes. Schiedsrichter: Tobias Horn (SV Mönchstockheim). Zuschauer: 782 (in Hofheim). Tore: 0:1 Jan Derra (23.), 0:2 Alexander Derra (29.), 0:3 Jan Derra (56.), 0:4 Michael Kraft (63.), 1:4 Steffen Müller (71.), 2:4 Rico Schmeiduch (77., Foulelfmeter), 2:5 Simon Rambacher (90.).

    Matthias Lewin

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!