• aktualisiert:

    FUSSBALL

    Was sich für die Fußballer demnächst ändert

    Belohnung für wenig Verstöße: Der VfR Kirchlauter II war die fairste B-Klassen-Mannschaft der abgelaufenen Saison in Unterfranken und erhielt dafür den Fair-Play-Preis, den Spielgruppenleiter Gottfried Bindrim (links) an Udo Freisinger vom VfR Kirchlauter übergab. Foto: Martin Schweiger

    Die Fußballsaison im Spielkreis Schweinfurt startet am 27./28. Juli mit zahlreichen Neuerungen. Kreisspielleiter Gottfried Bindrim blickte während der Sommertagung des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) im Sportheim der Sportfreunde Unterhohenried zunächst auf die abgelaufene Saison 2018/19 zurück.

    249 Mannschaften starteten in die Saison, vier jedoch beendeten sie nicht. Der Totopokal mit rund 100 beteiligten Mannschaften sei rundum gut gelaufen. Ärgerlich hingegen sei gewesen, dass nach Relegationsende einige Mannschaften auf einen Aufstieg verzichteten, ohne die Spielleiter darüber zu informieren. Es habe vier Fälle von Pyrotechnik während Relegationsspielen gegeben. „Das ist vier Mal zu viel“ betonte Bindrim.

    Der Liveticker auf der BFV-Seite, den die Vereine selbst bestücken müssen , sei in der abgelaufenen Saison in den Kreisligen so wenig wie nie genutzt worden, monierte Kreisspielleiter Bindrim.

    Seit zwei Jahren gibt es die BFV-Fair-Play-Tabellen für alle Spielklassen. Darin werden Gelbe, Gelb-Rote, Rote Karten, Unsportlichkeiten und verschuldete Spielausfälle sowie -abbrüche berücksichtigt. Den Fair-Play-Preis für dieses Saison erhielten in der Bezirksliga der FC Bad Kissingen, in der Kreisliga der SV Sickershausen, in der Kreisklasse der FV Stetten-Binsfeld-Müdesheim, für die A-Klasse die SG Randersacker und für die B-Klasse der VfR Kirchlauter II.

    Neu in der Saison 2019/20 ist unter anderem, dass ein ausgewechselter Spieler das Spielfeld über die nächste Begrenzungslinie verlassen muss, sprich auf kürzestem Weg. Und Teamoffizielle wie Trainer oder Betreuer können mit der Gelben oder Roten Karte bestraft werden. Eine ausführliche Schulung zu den Regelneuerungen findet am 8. Juli um 19 Uhr in der Stadiongaststätte des FC Haßfurt statt.

    Der Neulingslehrgang für Schiedsrichter startet erst im Januar 2020, um eine Doppelbelastung von noch aktiven Spielern zu vermeiden. 63 Teilnehmer verzeichnete der letzte Lehrgang, bilanzierte Schiedsrichterobmann Christian Wetz.

    113 aktive und 51 passive Schiedsrichter sind derzeit im Kreis im Einsatz. In der Rückrunde konnten erstmals alle Spiele mit einem Unparteiischen besetzt werden – so Wetz. Neu sei, dass in der kommenden Saison der Laptop nicht mehr im Vereinsheim, sondern in einem Nebenraum stehen dürfe, um dem Schiedsrichter zu ermöglichen, in Ruhe den Spielbericht einzugeben.

    Weniger Sportgerichtsfälle

    Eine Spielabsage sollte frühzeitig gemeldet werden, damit der Schiedsrichter anderswo eingesetzt werden könne. Günther Stottele, Vorsitzender des Kreissportgerichts, berichtete von 346 Fällen, die das Gericht in 26 Sitzungen behandelte. Dies seien 74 Fälle weniger als in der Vorsaison und wohl auch dem Umstand geschuldet, dass es weniger Mannschaften gab.

    In einem Fall habe man gegen einen Verein wegen Rassismus eine Geldstrafe von 300 Euro verhängt, weil ein ausländischer Spieler massiv beleidigt wurde. Eine Tätlichkeit habe es gegen einen Schiedsrichter, dem ein Spieler eine Wasserflasche über den Kopf leerte. Der Kicker muss 150 Euro zahlen und eine viermonatige Sperre absitzen.

    Um Spielausfälle in der B-Klasse zu reduzieren wird es in der kommenden Saison das Angebot der Spielform „Neun gegen Neun“ geben. Das Spielfeld kann um eine Strafraumlänge verkürzt werden. Obwohl nur neun Spieler pro Mannschaft auf dem Platz sind, sind je fünf Auswechselspieler erlaubt.

    Der Toto-Pokal startet am 16. Juli 2019, Finale ist am 1. Mai 2020. Der späteste Anstoß-Zeitpunkt für Ligaspiele ist samstags um 17 Uhr und sonntags um 16 Uhr. Spielabsagen müssen an Wochentage bis 14 Uhr, am Wochenende bis 10.30 Uhr gemeldet werden. Bis 15. Juli (und im Januar 2020 wieder) können Spiele noch kostenfrei verlegt werden.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!