• aktualisiert:

    BURGPREPPACH

    Der Tag, an dem „Preppich“ ausgestorben war

    Die Mannschaft der „Füchse“ in den ersten Jahren. Foto: Archiv TSV Burgpreppach

    Es war ein Frühlingstag im Jahr 1987, an dem Burgpreppach wohl von Einbrechern leicht hätte ausgeplündert werden können, denn der Ort war wie ausgestorben. Es war ein, wenn nicht der Höhepunkt in der Historie des TSV, denn die Fußballer stiegen an diesem Tag durch einen Sieg in einem Relegationsspiel in Maßbach gegen Hammelburg in die Bezirksliga auf.

    Mit fünf Bussen karrte das ortsansässige Busunternehmen Wichler kostenlos die TSV-Fans nach Maßbach, denen ein dramatisches Spiel geboten wurde: Nach 90 Spielminuten plus 30 Minuten Verlängerung stand es immer noch 0:0. Das Elfmeterschießen musste entscheiden, in dem TSV-Torhüter Erwin Arnold zur Legende wurde. Der Hammelburger Trainer und Ex-Bundesligaspieler (für Eintracht Frankfurt) Thomas Sikora lief zum entscheidenden Elfmeter an. Arnold hielt und verwandelte anschließend seinen Elfmeter zum Sieg und umjubelten Aufstieg des TSV in die Bezirksliga, in der sich der Verein drei Jahre lang unter anderem mit dem FC Haßfurt duellierte.

    Der damalige Aufstieg im Jahr 1986 war der Höhepunkt einer Erfolgsserie, die im Jahr 1980 mit dem Aufstieg aus der damaligen C-Klasse in die B-Klasse begann. Im Jahr 1982 folgte der Aufstieg in die A-Klasse und 1987 dann der Sprung in die Bezirksliga, die drei Jahre gehalten werden konnte. Heute kickt die erste Mannschaft der „Füchse“ in der Kreisklasse.

    Ein Fuchs in der 2. Bundesliga

    Ein „Kind des Vereins“ schaffte es jedoch sportlich sehr weit nach oben: Tom Schütz verließ den TSV im Alter von 14 Jahren in die Fußballschule des FC Bayern München. Dort schaffte er es in der U-17-Nationalmannschaft, spielte danach bei den Amateuren. Von München wechselte er nach Babelsberg und dann nach Bielefeld, wo er derzeit in der Zweiten Bundesliga kickt. Er ist aktuell der dienstälteste Spieler der Zweiten Liga und hat die meisten Einsätze für die Arminia in der Zweiten Liga.

    Ein weiterer herausragender Sportler des TSV ist Klaus Schweinfest. Er wurde 2014 Bayerischer Vizemeister im Mannschaftskegeln. 421 Mitglieder zählt der TSV derzeit mit sieben Abteilungen, sagt der aktuelle Vorsitzende Michael Busch im Gespräch mit dieser Redaktion. Die Kegler stellen zwei Mannschaften. Ihr größter Erfolg war der Aufstieg in die Bezirksliga.

    In der Fußballabteilung kicken derzeit zwei Mannschaften, die noch nicht auf eine Spielgemeinschaft angewiesen sind. Die Fußball-Junioren kicken seit dem Jahr 2007 in der JFG Haßgau-Weisachtal, die als erste Jugend-Fördergemeinschaft im Landkreis immer noch besteht. Mit den Bambini, der U 9 und der U 11 gibt es drei Kleinfeld-Teams. Außerdem gibt es noch eine „Alte-Herren-Mannschaft“.

    Bemerkenswert ist, so Busch, die Altersstruktur des Vereins mit überdurchschnittlich vielen jungen Mitgliedern. Ein Drittel der Mitglieder ist jünger als 25 Jahre. Ein weiteres Drittel ist 25 bis 60 Jahre alt und ein Drittel über 60 Jahre.

    Die vereinseigene Turnhalle ist von Montag bis Freitag belegt und wird auch noch von der Schule, dem Volksbildungswerk und dem Roten Kreuz genutzt. Das Sportheim und die Turnhalle sind Vereinseigentum. Daher müsse der Verein Geld einnehmen, um die Gebäude erhalten und modernisieren zu können, meint Busch.

    Größter Verein in der Gemeinde

    Der TSV sei der größte Verein in der Marktgemeinde und Anlaufpunkt für viele andere Vereine. Auch Familienfeiern wie Hochzeiten oder Geburtstage würden im Vereinsheim gefeiert. Seit dem vergangenen Jahr sei der Verein schuldenfrei, sagt Busch stolz. Immer wieder würde man jedoch investieren, um den Mitgliedern ein attraktives Umfeld zu bieten. 158 000 Euro habe man in den letzten acht Jahren investiert, darunter in Duschen- und Sanitätsbereich.

    Den Namen „Füchse“ habe man übrigens dem in Burgpreppach ansässigen Adelsgeschlecht „Fuchs von Bimbach und Dornheim“ zu verdanken. Die Spieler der Fußballmannschaften würden sich damit identifizieren. Als Maskottchen läuft bei allen Heimspielen und wichtigen Auswärtsspielen immer ein Vereinsmitglied im Fuchskostüm auf. Auf den Trikots steht statt des Vereinsnamens „Füchse“.

    Weit mehr als Fußball

    80 bis 90 Mädchen und junge Frauen tanzen in fünf Garden. Zwei Funkenmariechen nehmen auch an Wettkämpfen teil.

    Das Kinderturnen gibt es seit 30 Jahren. Wöchentlich nehmen daran 25 bis 30 Kinder teil.

    Bereits seit 50 Jahren gibt es die Damengymnastik mit 15 bis 18 Frauen. Seit 15 Jahren treffen sich einmal wöchentlich zehn bis 15 Personen zum Line-Dance, einem Westerntanz der in einer Gruppe getanzt wird.

    Die jüngste Abteilung ist das „Body-Workout“. Seit zwei Jahren trainieren dabei zehn bis 15 Personen mit wechselnden Trainerinnen.

    Festwochenende

    Das am Freitag startende Festwochenende bietet ab 19 Uhr Festbetrieb. Ab 21 Uhr spielen die Frankenräuber. Der Samstag, 29. Juni, steht ganz im Zeichen des Sports. Ab 10 Uhr gibt es Bambini-Fußball, ein Volleyballturnier, Damengymnastik, Kinderturnen, eine Spielstraße, ein Elfmeterturnier. Von 13 bis 16 Uhr ist ein Spendenlauf geplant. Der Erlös geht an die Stiftung für krebskranke Kinder in Coburg und die Palliativstation in Ebern. Am Sonntag gibt es nach dem ökumenischen Gottesdienst um 9.30 Uhr im Festzelt Frühschoppen und Mittagessen ab 11.30 mit den Urlesbacher Musikanten. Um 14 Uhr folgt ein Festumzug mit anschließendem Festbetrieb mit den Weisachtalern. Ab 20 Uhr läutet die Band „Faded Glory“ den Festausklang des „ausgefuchsten“ Wochenendes ein.

    Das Programm

    Samstag, 10 Uhr: Bambini-Fußball, Volleyballturnier, Damengymnastik, Kinderturnen, Spielstraße, Elfmeterturnier; 13 Uhr: Bambinilauf für Kinder von drei bis acht Jahren über 300 Meter, 13.30 Uhr: Kinderlauf für Kinder von sieben bis zehn Jahren über 600 Meter, 14 bis 16 Uhr: Spendenlauf auf einem 2,5 Kilometer langen Rundlauf.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!