• aktualisiert:

    FUSSBALL: A-KLASSE

    Der Ebelsbacher Masterplan geht auf

    Die optische Überlegenheit nutzte nichts: Die SGler um Oleg Moisejew (blaues Trikot), der in dieser Szene den Ball im Duell mit Nils Beck (SV Rapid Ebelsbach II) behauptet, kamen nicht über ein 1:1 hinaus. Foto: Steffen Krapf

    Nach dem 1:1 (0:0) gegen die SG TV Jahn II/SC 1900 Schweinfurt saßen die Spieler des SV Rapid Ebelsbach II „fix und alle“ – aber auch hochzufrieden – in der Kabine. Das berichtete Spielertrainer Thomas Andres: „Jeder hat sich 90 Minuten die Lunge rausgerannt. Wir sind mit dem letzten Aufgebot angereist.“

    Vorausgegangen war ein rein optisch betrachtet einseitiges Fußballspiel, bei dem es am Ende trotzdem keinen Sieger gab. Die Spielgemeinschaft ging, nach sechs Siegen und nur einer Niederlage aus den ersten sieben Partien, gegen die Zweite aus Ebelsbach, die mit vier Siegen und zwei Niederlagen auch einen ordentlichen Start erwischt hatte, klar favorisiert ins Spiel. Eine Rolle, der die Schweinfurter von Beginn an Gerecht wurden. Mit viel Pass-Sicherheit ließen sie Ball und Gegner für A-Klassen-Verhältnisse sehr gut laufen. Zwingende Torchancen blieben im ersten Durchgang aber, trotz der drückenden Überlegenheit der Hausherren, Mangelware.

    Die SG enttäuscht ihren Coach

    In der 25. Minute hätte Jahn-Stürmer Alexander Keil, als er alleine auf Gäste-Torwart Erol Mörtl zulief, die Führung erzielen müssen – verfehlte jedoch das Gehäuse knapp. Kurz vor der Pause hatte Schweinfurt, bei einem indirekten Freistoß im Strafraum, etwa zwölf Meter vor dem Tor, erneut eine aussichtsreiche Möglichkeit, in Führung zu gehen. Diesmal war es Alexander Kestel, der den Ball nicht im Ebelsbacher Tor unterbringen konnte. Ohne eine eigene Torchance, mit kaum Spielanteilen – aber zumindest einer disziplinierten und engagierten Defensivleistung rettete der SV Rapid irgendwie noch das torlose Remis in die Pause.

    Nach dem Seitenwechsel war es dann Kestel, der mit einem herrlichen Schuss aus 16 Metern zum verdienten 1:0 traf (54.). Wer dachte, die Gäste würden nun einbrechen – und die SG würde das Resultat in die Höhe schrauben, durfte sich verwundert die Augen reiben. „Ich habe den Jungs in der Pause gesagt, dass wir es mit Fernschüssen probieren müssen, da der Schweinfurter Torwart in der ersten Halbzeit extrem weit vor der Kiste stand“, verriet Rapid-Trainer Andres nach dem Spiel. Ein Masterplan, der aufgehen sollte – wie sich in der 62. Minute herausstellte: Dominik Then schoss aus über 35 Metern ansatzlos den Ball Richtung Tor. Jahn-Schlussmann Bajerbach konnte dem Aufsetzer, der genau im linken Tor-Eck einschlug, nur verdutzt hinterherschauen.

    Die anschließende klare Überlegenheit der Heimmannschaft brachte nichts mehr ein. Kurz vor Schluss traf der eingewechselte Manuel Hanning zwar noch den Pfosten. Wenige Minuten davor hätte der Gast erneut durch einen Fernschuss – wieder durch Then – das Spiel um ein Haar komplett auf den Kopf gestellt.

    Ein zweites Mal ließ sich Bajerbach allerdings nicht übertölpeln. Letztendlich gab's ein etwas kurioses, aber nicht völlig unverdientes Unentschieden. „Das ist angesichts des Spielverlaufs natürlich zu wenig. Wir wollen dieses Jahr aufsteigen. Eigentlich ist das ein Spiel, in dem wir drei Punkte hätten holen müssen. Am Ende hätten wir das aber sogar noch verlieren könnten“, sagte der wenig erfreute SG-Coach Cem Durukan.

    Die Statistik des Spiels

    Fußball, A-Klasse Schweinfurt 3

    SG TV Jahn II/SC 1900 Schweinfurt – SV Rapid Ebelsbach II 1:1 (0:0)

    Schweinfurt: Bajerbach – Schad, S. Woslomitel, Lutsch, Bialy, Moisejew, A. Woslomitel, Krier, Keil, Kestel, D. Woslomitel. Eingewechselt: Pawlick, M. Hannig, T. Hannig.

    Ebelsbach: Mörtl – Werb, M. Trautner, Beck, Werner, Augsburger, Then, Baghumyan, Bugner, Schwinn, P. Trautner. Eingewechselt: Lorenz, Licht, Andres. Schiedsrichter: Rudolf Merkle. Zuschauer: 30. Tore: 1:0 Alexander Kestel (54.), 1:1 Dominik Then (62.).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!