• aktualisiert:

    JUDO: 2. LIGA

    Eltmanner Judoka feiern den Klassenerhalt

    Janine Grafen (blauer Anzug) siegt mit diesem Wurf spektakulär zum 3:1-Zwischenstand gegen Neuhaus. Foto: Edgar Riedl

    Judo

    2. Bundesliga Süd, Frauen

     

    SG Eltmann – SV Neuhaus 3:4  
    TSV Altenfurt – SV Neuhaus 3:4  
    TSV Altenfurt – SG Eltmann 2:5  
    JSV Speyer – 1. DJC Frankfurt am Main 5:2  
    VfL Ulm – 1. DJC Frankfurt am Main 6:1  
    VfL Ulm – JSV Speyer 2:5  
    Kim-Chi Wiesbaden – SC Gröbenzell 6:1  
    HTG Bad Homburg – SC Gröbenzell 5:2  
    HTG Bad Homburg – Kim-Chi Wiesbaden 4:3  
     

     

     

    1. (2.) Kim-Chi Wiesbaden 8 7 0 1 41 : 15 14  
    2. (3.) HTG Bad Homburg 8 7 0 1 38 : 18 14  
    3. (1.) SC Gröbenzell 8 6 0 2 36 : 20 12  
    4. (4.) JSV Speyer 8 5 0 3 27 : 29 10  
    5. (6.) SG Eltmann 8 3 0 5 28 : 28 6  
    6. (7.) VfL Ulm 8 3 0 5 27 : 29 6  
    7. (8.) SV Neuhaus 8 3 0 5 20 : 36 6  
    8. (5.) TSV Altenfurt 8 2 0 6 26 : 30 4  
    9. (9.) 1. DJC Frankfurt/Maiin 8 0 0 8 9 : 47 0  

     

    TSV Altenfurt – SG Eltmann 2:5

    Vor dem rein fränkischen Duell am abschließenden vierten Kampftag in der 2. Judo-Bundesliga der Frauen zwischen Altenfurt und Eltmann war die Tabellensituation mehr als verzwickt. Altenfurt und Eltmann trennte nur die bessere Unterbewertung, vergleichbar mit dem Torverhältnis im Fußball, beide hatten vier Punkte auf ihrem Konto. Die dritte Mannschaft im Bunde, der SV Neuhaus, hatte mit lediglich zwei Punkten die vermeintlich schlechteste Ausgangsposition vor dem finalen Kampftag.

    Im ersten Kampf gegen Neuhaus lief für Eltmann zunächst alles nach Plan: Roos und Klust brachten die SGE mit 2:0 in Führung. Spenkuch sah bereits wie die sichere Siegerin aus, ehe sie kurz vor Kampfende den Ausgleich hinnehmen und in der notwendig gewordenen Verlängerung ihrer Kontrahentin sogar noch den Sieg überlassen musste. Grafen erhöhte anschließend auf 3:1, jedoch war klar, dass es in den letzten drei Begegnungen noch einmal eng werden würde.

    Müller nach einem couragierten Kampf, Endres nach einer spektakulären Situation und Hugo nach einer beherzten Vorstellung mussten ihre Kämpfe allesamt zum 3:4-Endstand aus Sicht der Unterfranken abgeben. Damit hatte Neuhaus punktemäßig mit Eltmann und Altenfurt gleichgezogen.

    In der zweiten Begegnung des Tages standen sich der Ausrichter aus Altenfurt und der SV Neuhaus gegenüber. Dabei schaffte Neuhaus die Überraschung und konnte auch seine zweite Begegnung an diesem Tag mit 4:3 für sich entscheiden. Damit hatte Neuhaus den Klassenerhalt in trockenen Tüchern.

    In der abschließenden Begegnung des Tages ging es nun darum, den zweiten Absteiger neben Frankfurt zu ermitteln. Verletzungsbedingt hatten die Eltmänner nicht viele Wechselmöglichkeiten. Bis 70 kg kam diesmal Rebecca Frank zum Einsatz. Mit dieser Aufstellung bewiesen die beiden Eltmänner Trainer ein feines Händchen und sorgten für den wichtigen Sieg in der letzten Begegnung der Saison 2019.

    Los ging es aber mit einer Überraschung, als Roos die bereits sicher geglaubten Punkte wenige Sekunden vor Schluss noch abgeben musste. Klust, Spenkuch, diesmal im Eiltempo, sorgten aber postwendend für die 2:1-Führung der Unterfranken. Grafen holte mit einem sehenswerten Uchi Mata, einem Innenschenkelwurf, den wichtigen dritten Punkt, ehe Bauer im Schwergewicht mit einem Haltegriff nach gut zwei Dritteln Kampfzeit buchstäblich festhielt. Nachdem Frank nach einem starken Auftritt den fünften Punkt für Eltmann sicherte, fiel die Niederlage von Endres in der letzten Begegnung des Tages kaum noch ins Gewicht. Mit 5:2 sicherte sich Eltmann den Ligaverbleib.

    Bearbeitet von Matthias Lewin

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!