• aktualisiert:

    FUßBALL BAYERNLIGA NORD

    Zur Kirchweih ohne jede Durchschlagskraft

    Sands Sebastian Wagner köpft eine Flanke aus der Gefahrenzone, Keeper Markus Geier fliegt ins Leere. Sven Wieczorek (rec... Foto: Ryan Evans

    Der FC Sand hatte sich in der Vergangenheit als Schreckgespenst für den Absteiger aus der Regionalliga herausgestellt. Vor zwei Jahren bezwangen die Sander den damaligen Aufstiegsaspiranten aus Seligenporten mit 2:0, womit die Gäste auf den sicheren Aufstieg warten mussten und diesen erst gegen Großbardorf klarmachten. Doch mit dem ersten Heimsieg in der aktuellen Saison wollte es für die Sander wieder nicht klappen – der FC Sand kassierte am Kirchweih-Sonntag eine 0:2-Niederlage gegen spielerisch starke Gäste.

    Seligenporten übte von der ersten Minute an Druck aus und spielte mit viel Tempo nach vorne. „Gerade in der ersten Halbzeit waren wir unheimlich nervös, haben viele Fehlpässe geschlagen und somit den Gegner aufgebaut“, sagte Sands Trainer Dieter Schlereth. Nach 20 Minuten fanden die Sander mehr Zugriff aufs Spiel und setzten erste Akzente in der Offensive durch Abschlüsse von Sebastian Wagner und Christopher Gonnert.

    Der Tabellenletzte wirkte nun spritziger und verpasste den Führungstreffer, als Sven Wieczorek nach einer Ecke aus kurzer Distanz abzog, aber nur Gästekeeper Simon Kunze traf.

    Seligenporten spielerisch stärker

    Die Sander Offensivmaschinerie wollte einfach nicht anlaufen. Aufgrund der Verletzungsmisere musste Dieter Schlereth auf vielen Positionen wechseln, die Abstimmung im Passspiel fehlte: „Danny Schlereth muss sicher drei bis vier Wochen pausieren, bei den Schmitt-Brüdern ist auch mit keiner baldigen Rückkehr zu rechnen. Einzig Johannes Bechmann könnte im nächsten Spiel gegen Vach dabei sein“, erklärt Schlereth die Situation. Die Neuzugänge Shaban Rugovaj und Adrian Reith hatten sich hingegen schon integriert. Besonders Rugovaj fungierte als spielstarke, aber glücklose Sturmspitze.

    Währenddessen überzeugten die Gäste vor allem spielerisch und kamen durch Mergim Bajrami zu einer hundertprozentigen Torchance. Neuzugang Fotios Katidis setzte den Angreifer sehenswert durch einen Doppelpass in Szene, dessen Schuss sein Ziel nur knapp verfehlte.

    In der 31. Minute war es dann aber soweit: Tim Olschewski haute halblinks im Sechszehner drauf und traf nach einem tollen Spielzug über die rechte Seite konsequent zum 0:1.

    Geier reagierte famos

    Sand reagierte mit Passivität und konnte sich bei Schlussmann Markus Geier bedanken, der einen Kopfball von Nico Moos aus fünf Metern reflexartig parierte. Kurz darauf verfehlte Fotios Katidis nach einem genialen Steilpass aus sieben Metern nur haarscharf das Tor.

    In der zweiten Halbzeit ging es mit viel Elan auf beiden Seiten weiter: Für Raunen bei den Zuschauern sorgte Katidis, dessen direkter Freistoß aus gut 30 Metern Sands Torhüter Markus Geier nur mühsam entschärfte. Seligenporten rannte immer wieder an, die Sander bekamen zunehmend Probleme in der Defensive. Abwehrchef André Karmann motivierte immer wieder vehement seine Mitspieler, die allerdings nach verlorenen Zweikämpfern – und davon gab es eine Menge – immer wieder den Kopf hängen ließen.

    Dennoch: Die Sander gaben sich Mühe, kreierten gegen die spielstarken Gäste aber kaum Möglichkeiten. Das Chancenplus der Gäste war erdrückend, das Team von Trainer Michael Pfeiffer hatte mindestens fünf Hochkaräter, vergab diese aber teilweise kläglich.

    In der Schlussphase setzte Sands Chefcoach Dieter Schlereth alles auf eine Karte und brachte mit Kevin Moser und Matthias Pencz zwei junge Angreifer, die die Wende aber auch nicht mehr herbeiführen konnten.

    Konter zur Entscheidung

    Der bereits zuvor eingewechselte Dominik Rippstein hatte zwar noch das 1:1 auf dem Fuß, doch sein Distanzschuss aus 25 Metern fand auch nicht sein Ziel. Die Sander mussten hinten immer mehr aufmachen und kassierten am Ende durch einen schnellen Konter nach einem abgewehrten Freistoß von André Karmann das 2:0 durch Mergim Bajrami. „Das war eine verdiente Niederlage, keine Frage. Heute kam einfach zu wenig von uns“, gib sich Dieter Schlereth demütig.

    Die Statistik des Spiels

    Fußball, Bayernliga Nord 1. FC Sand – SV Seligenporten 0:2 (0:1) Sand: Geier – Karmann, Witchen (84. Pencz), Klauer, Wagner, Gonnert, Wieczorek (74. Rippstein), Reith, Steinmann (80. Moser), T. Schlereth, Rugovaj. Seligenporten: Kunze – Moos, Janz, Wiedmann, Katidis (76. Kardovic), Bajrami, Glasner (68. Ekern), Neuerer, Bauer, Kobrowski (88. Wunderlich), Olschewski. Schiedsrichter: Mario Hofmann (Heroldsbach/Thurn). Zuschauer: 150. Tore: 0:1 Tim Olschewski (27.), 0:2 Mergim Bajrami (90.+2).
    Aus dem Sander Seestadion berichtet Felix Schwarz

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!