• aktualisiert:

    FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

    Die wenigen Chancen nutzen

    Würzburger FV – 1. FC Sand (Samstag 14 Uhr, Sepp-Endres-Sportanlage Würzburg)

    Endlich geht es wieder los für den FC Sand! Am Samstag fahren die Korbmacher selbstbewusst zum Viertplatzierten. Neben den guten Ergebnissen in den Vorbereitungsspielen sorgten zuletzt vor allem einige Vertragsverlängerungen für gute Laune.

    Nachdem zuvor André Karmann seinen Vertrag bei den Korbmachern verlängerte, zogen in der Winterpause Joe Bechmann und Sebastian Wagner nach. Und nun auch noch der Trainer: Dieter Schlereth wird den Sandern mindestens eine weitere Spielzeit erhalten bleiben.

    Weiterhin verzichten müssen die Sander auf André Schmitt (Achillessehnenentzündung) und Verteidiger Julian Klauer, der mit Hüftproblemen kämpft. Sebastian Wagners Zehenbruch ist zwar verheilt, doch plagt den Spielmacher eine Zerrung. Für einen Einsatz am Samstag wird es voraussichtlich nicht reichen.

    Sven Wieczorek, der sich im Test gegen Oberschwarzach verletzte, wird in dieser Saison wohl zu keinem Einsatz mehr kommen. Sein Wadenbein ist gebrochen, die Bänder im Sprunggelenk sind gerissen und das Syndesmose-Band ist geschädigt.

    Nichtsdestotrotz kann die Schlereth-Elf dem WFV selbstbewusst entgegentreten. Die Sander blieben in den vier Vorbereitungsspielen im Winter ohne Niederlage und konnten drei Siege einfahren. Die Defensive stand größtenteils sicher, nur nach vorne war jedoch Luft nach oben. Trotz der zwölf Tore in vier Partien muss sich die Chancenverwertung noch deutlich steigern.

    Allzu viele Chancen wird Sand gegen das Team von Marc Reitmaier nicht bekommen – da gilt es, jede Möglichkeit zu nutzen. Mit nur 22 Gegentoren stellen die Würzburger die zweitbeste Defensive der Liga. Die Formkurve zeigt bei der Reitmaier-Elf allerdings nach unten: Drei der vorangegangenen fünf Matches gingen verloren.

    Sands Sportleiter Erich Barfuß will den Schalter auf Bayernligamodus umschalten: „Wir hatten eine gute Vorbereitung mit wechselnden Leistungen, aber die Punkterunde ist sowieso ein anderes Kaliber. Würzburg ist eine spielstarke Mannschaft mit hoher Qualität und so gilt es für uns, wieder konzentriert, taktisch diszipliniert und kämpferisch aufzutreten.“ (fsw)

    Aufgebot FC Sand: Geier, Klemm – Flachsenberger, Karmann, Bechmann, Gonnert, Witchen, Steinmann, Rippstein, D. Schlereth, D. Schmitt, Krug, Moser, Bischoff, Reith, T. Schlereth, Rugovaj.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!