• aktualisiert:

    KEGEL, 2. BUNDESLIGA

    Kein Lohn für Zeiler Courage

    Kegeln

    2. Bundesliga N/M Männer, 120 Wurf

     

    ESV Schweinfurt – FSV Erlangen-Bruck 2:6  
    KV Liedolsheim – SKK GH Zeil 6:2  
    GH SpVgg Weiden – SKV OS Kaiserslautern 6:2  
    TSG Kaiserslautern – SC Luhe-Wildenau 6:2  
    SKC Victoria Bamberg II – TSV Großbardorf 3:5  

     

    Mit Hoffnung auf einen Auswärtserfolg startete Gut Holz Zeil zum Auftaktspiel in die neue Saison ins badische Liedolsheim. Vom Aufsteiger wusste man nur, dass mit Stefan Seitz ein absoluter Topmann die Zügel fest in der Hand hat. Nach den eher mäßigen Vorbereitungsspielen, suchte die Zeiler Truppe nach einer Standortbestimmung und brannte auf die erste Partie.

    Das Starterpaar mit Holger Jahn und Marco Endres sollte die Vorgabe gleich gegen Sandro Ziegler und Jan Löffler umsetzen und einen Zwei-Punktevorsprung einfahren. Bereits nach dem ersten Durchgang schien der Wunsch aufzugehen. Jahn mit 150:130 und Endres (159:140) verschafften sich sofort Respekt. Jahn musste allerdings in den beiden nächsten Durchgängen seinem Gegenspieler die Punkte überlassen, bevor sein Schlussspurt mit 159 starke 596 Holz auf das Mannschaftskonto brachte. Allerdings kam dies etwas zu spät, denn Ziegler erspielte 602 Kegel, was zum 1:0 für die Heimmannschaft reichte.

    Persönlicher Rekord für Endres

    Endres dagegen zeigte ein überragendes Spiel und steigerte sich von Abschnitt zu Abschnitt. Bei ihm stand ein neuer persönlicher Rekord von 649 Holz auf der Anzeigetafel – es stand 1:1 bei 79 Überholz.

    Im Mittelabschnitt schickte sich nun der ehemalige Zeiler Stefan Seitz (Schneidawind) an, sein Können gegen Marcus Werner zu demonstrieren. Im ersten Durchgang setzte Seitz gleich 164 Kegel, Werner setzte mit 169 noch eins drauf. Dies allerdings beeindruckte Seitz in keinster Weise. 175 in Abschnitt zwei waren die Antwort. Durchgang drei sicherte sich mit 149:145 wieder Marcus Werner. Seitz ließ sich die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen und spielte durch 169 zuletzt das zweitbeste Tagesergebnis von 653 Holz. Werner landete bei 596 Holz.

    Patrick Löhr kam von Beginn an nicht in Tritt. Startete er mit mäßigen 126 Holz, steigerte er sich in den beiden folgenden Durchgängen auf 142 und 141. Im Schlussteil war aber die Luft wieder raus und schwache 120 brachten insgesamt nur 529 auf die Habenseite. Sein Gegenüber Lepold nutzte die Gelegenheit, um mit 4:0 Sätzen und 595 Holz die Partie in Richtung Heimsieg zu lenken.

    Hoffnung zerplatzte schnell

    Der Schlussabschnitt auf Zeiler Seite mit Olaf Pfaller gegen Christian Müller und Bastian Hopp gegen Matthias Michalske sah bei einem 1:3-Rückstand und 44 Holz weniger noch einen kleinen Hoffnungsschimmer, der aber schon im ersten Durchgang zerplatzte. Pfaller mit 140:163 und Hopp 126:163 ließen den Holzrückstand auf 104 anwachsen. In Abschnitt zwei war Hopp in einem wahren Spielrausch und zauberte tolle 187 Kegel auf die Bahn, Kapitän Pfaller hielt mit 161:165 recht gut mit und spielte sich mit 146 und 155 auf 602 Kegel hoch, musste allerdings die Überlegenheit von Müller anerkennen, der bei der Tagesbestleistung von 663 Holz einlief. Im anderen Duell wurde am Ende noch die kämpferische Leistung von Bastian Hopp belohnt. Mit hervorragenden 617 sicherte er gegen Michalske bei 2:2 Sätzen den zweiten Mannschschaftspunkt für die Zeiler.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!