• aktualisiert:

    KEGELN

    Niederlage mit Vereinsrekord

    Der erste Spieltag der 2. Bundesliga Nord/Mitte führte Gut Holz Zeil zu Mitaufsteiger KSC Hainstadt. Trotz neuen Vereinsrekords kassierten die Zeiler in Hessen eine 3:5-Niederlage.

    Ins erste Duell gingen für Zeil Marco Endres und Holger Jahn auf die Anlage. Während Endres seinen ersten Satz mit 149:136 Kegeln gewinnen konnte, geriet Jahn mit schwachen 124 Kegeln gegen Herzberger (166) klar unter die Räder. Doch der Zeiler Routinier erholte sich schnell. Die Sätze zwei (164:147), drei (150:141) und vier (151:139) entschied Jahn für sich und setzte sich damit am Ende mit 3:1 Sätzen trotz des geringeren Gesamtergebnisses (589:593) durch.

    Marco Endres musste in Satz zwei (136:178) einen Rückschlag hinnehmen, konnte dann aber die Sätze drei (175:166) und vier (169:153) nach grandioser Leistung für sich entscheiden. Damit holte Endres, wie auch Jahn, mit dem geringeren Gesamtergebnis (629:633) mit einem 3:1-Sieg den Mannschaftspunkt auf die Zeiler Seite.

    Bastian Hopp und Marcus Werner hatten nun die Aufgabe, nachzulegen. Werner legte nach vier konstanten Durchgängen von 155, 153, 158 und 151Kegeln starke 617 Kegel auf die Bahn. Sein Gegner konnte diese mit 629 Kegel allerdings toppen und setzte sich mit 3:1 Sätzen durch. Im Duell Hopp gegen Alexander Ankert entschieden erst die letzten Würfe das Duell zugunsten des Hessen. Hopp unterlag nach Durchgängen von 156, 165, 156 und 142 trotz sehr guter 619 Kegel gegen Ankert (637), der mit 2,5:1,5 Sätzen triumphierte.

    Patrick Löhrs tolle Leistung

    Beim Stand von 2:2 liefen Olaf Pfaller und Patrick Löhr einem Rückstand von 38 Kegeln hinterher. Pfaller bekam es mit Christopher Götz zu tun. Löhr begann mit 155 und 146 Holz und ging überraschend mit 2:0 in Führung. In Satz drei steigerte sich Löhr sogar auf 172 Kegel, denen Sinnß (152) nicht folgen konnte. Damit führte der Zeiler mit 3:0 und der Punktgewinn war sicher. Doch wie lief es auf der Gegenseite? Aufgrund eines verhaltenen Startes musste Pfaller Satz eins mit 141:145 Kegeln seinem Gegner überlassen. In Satz zwei steigerte sich Pfaller zwar auf 151 Kegel, Götz hingegen zauberte 172 Kegel auf die Bahn. Nach schwachem Beginn in Satz drei machte Pfaller letztlich Platz für Oliver Faber, der damit Zeils letzte Hoffnung war.

    Kurzzeitig sah es so aus, als würden die Zeiler das Spiel drehen können, doch in den nötigen Situationen brachte der KSC die richtigen Würfe auf die Bahn. Die Kombination Pfaller/Faber landete am Ende bei mageren 568 Kegeln, was Götz mit seinen starken 620 Kegeln zu nutzen wusste. Auch ein 4:0 in den Sätzen sprach in diesem Duell letztlich eine klare Sprache. Löhr krönte seine tolle Vorstellung mit sehr guten 627 Kegeln, womit er sich gegen Sinnß (593) durchsetzen konnte.

    Nachdem beide Teams jeweils drei direkte Duelle für sich entscheiden konnten, entschieden die beiden Punkte für die höhere Gesamtkegelzahl über den Sieg. Zeil landete dabei in seinem ersten Zweitligaspiel beim Vereinsrekord von 3649 Kegeln. Hainstadt setzte mit 3705 Kegeln allerdings noch eins oben drauf und konnte sich damit am Ende mit 5:3 durchsetzen.

    ös

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!