• aktualisiert:

    KORBBALL

    Die U 15 spielt in einer eigenen Liga

    Siegreich beim Nachwuchs-Pokal: Die bayerische U-15-Auswahl mit (hinten, von links) Ulla Willacker, Sarah Schulz, Nele Lutz, Solene Rueff, Fiona Hubert und Emily Schlager sowie (vorne, von links) Anne Reinhart, Jana Stürzenberger, Celina Rothkamm, Leonie Schulz und Inge Dittmar. Foto: Michael Müller

    Platz zwei für die U 17, Platz eins für die U 15: Die Reise ins niedersächsische Abbehausen hat sich für den bayerischen Korbball-Nachwuchs gelohnt.

    Nach dem Sieg im Vorjahr wollte die U 17 diesmal natürlich auch wieder ganz oben mitmischen. In neuem Modus ging es zunächst am Samstag in einer kompletten Runde „Jeder gegen Jeden“, dann folgten zwei Zusatzspiele. Die beiden erstplatzierten Mannschaften bestritten dann das Finale.

    Knapp gescheitert

    Die Bayernauswahl startete mit zwei ungefährdeten Siegen gegen Weser-Ems (7:3) und Hannover-Süd (10:4), unterlag dann aber knapp mit 1:2 gegen Westfalen und mit 5:6 gegen Hannover-Nord. In den „Zusatzspielen“ ging es erneut gegen Westfalen und Hannover-Nord. Diesmal behielten die Unterfranken mit 3:2 gegen Westfalen und 6:2 gegen Hannover die Oberhand und standen im Finale gegen Westfalen.

    Bayern – Westfalen 3:4 (1:3). Im Endspiel kam es tatsächlich zum dritten Aufeinandertreffen der beiden besten Mannschaften des Turniers. Beide kannten sich natürlich besten aus den vorherigen Spielen und beide hatten gehörigen Respekt voreinander. Den besseren Start hatte Westfalen, das durch einen Distanzwurf in Führung ging. Ilka Theumer glich mit einem Heber aus. Ein Treffer mit Seltenheitswert, denn die Westfalen-Abwehr sollte sich in der Folge am Kreis als nahezu unbezwingbar erweisen. Bis zur Pause erhöhten die Westdeutschen auf 3:1.

    Per Konter gelang Nele Fischer der Anschluss, doch zwei Minuten vor Schluss traf Westfalens Korbhüterin aus gut und gerne zehn Metern. Mehr als das 3:4 durch Hanna Faulhaber war nicht mehr drin, weil Faulhaber bei einem letzten Konter an der gegnerischen Korbhüterin scheiterte.

    Korbschützen: Hanna Faulhaber 9, Ilka Theumer 2, Nele Fischer 11, Leonie Vollert 5, Natalie Zitterbart, Chantal Brietzke 4, Sarah Ulric 1, Anna-Maria Tsoutsi 1.

    Als Titelverteidiger gestartet

    Die U 15 ging als Titelverteidiger favorisiert ins Turnier. Immerhin fünf Spielerinnen der Siegermannschaft aus dem Vorjahr waren wieder mit dabei.

    Zwei souverän heraus gespielte Siege am ersten Tag, 12:3 gegen Bremen, 8:3 gegen Westfalen, machten Lust auf mehr. Im Halbfinale gab es dann sogar einen 10:1-Kantersieg über Hannover-Süd, und auch das Endspiel gegen Hannover-Nord wurde zu einer einseitigen Angelegenheit.

    Bayern – Hannover-Nord 13:7 (6:2). Im Finale kam es zur Wiederholung des Endspiels aus dem Vorjahr. Als die Hallen-Uhr gerade einmal 40 Sekunden Spielzeit angezeigt hatte, konnte man etwas Angst um Hannover-Nord bekommen, denn da stand es bereits 2:0 für die furios startenden Bayern. Leonie Schulz von links außen (Heber) und Celina Rothkamm – eiskalt aus der Distanz – schockten die Hannoveranerinnen. Solene Rueff setzte ein paar Minuten später noch eins drauf. Wer hier als Sieger vom Platz gehen würde, zeichnete sich da schon ab. Bis zur Pause erhöhte man „nur noch“ auf 6:2, aber Sorgen machten sich die zahlreichen unterfränkischen Anhänger nicht.

    Außer Emily Schlager, die gegen Ende als Korbhüterin eingesetzt wurde und noch ein paar Weitwürfe entschärfte, trafen alle sieben anderen Spielerinnen im Finale. Auch in einer Phase, in der der Gegner sich noch einmal aufbäumte und zwischenzeitlich bis auf 11:7 heran kam. Wirklich gefährlich wurde es nie, die Unterfranken brachten die in aller Ruhe nach Hause. (mmü/mle)

    Korbschützen: Solene Rueff 9, Leonie Schulz, Fiona Hubert 15, Nele Lutz 4, Celina Rothkamm 4, Sarah Schulz 2, Jana Stürzenberger, Emiliy Schlager 3.

    Bearbeitet von Matthias Lewin

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!