• aktualisiert:

    VOLLEYBALL 2. BUNDESLIGA SÜD

    Im Hangar gibt es genügend Gründe zum Gratulieren

    Hat seine Mannschaft vor dem Duell mit dem neuen Meister TSV Grafing eingeschworen und erwartet einen Heimsieg der Oshin... Foto: Frank Heumann

    VC Eltmann – TSV Grafing (Samstag, 19.30 Uhr, Georg-Schäfer-Halle)

    Der noch amtierende Meister hat seinen Nachfolger zu Gast: die Eltmanner Oshino Volleys (4./49) empfangen zu ihrem letzten Saison-Heimspiel am Samstagabend den bereits feststehenden Titelträger TSV Grafing (1./60). Die Jungs von Milan Maric treten aber nicht nur an, um den Oberbayern artig zu gratulieren, sie wollen auch Revanche nehmen für die deutliche 0:3-Niederlage im Hinspiel kurz vor Weihnachten. Schließlich geht es für die Eltmanner noch um Platz 2.

    Grafing hat sich zum Spitzenteam der 2. Bundesliga gemausert, kassierte bislang lediglich zwei Niederlagen (0:3 in Hammelburg und 1:3 in Schwaig). Beim 3:0 gegen Eltmann zeigten im Dezember beide Mannschaften zumindest in den ersten beiden Sätzen eine erstligareife Partie“. Und die wird auch am Samstag auf Eltmanner Seite nötig sein, soll die angestrebte Revanche vor heimischem Publikum gelingen.

    Nochmal zurück zum Hinspiel in der Grafinger Bärenhöhle, wo es die Eltmanner nach dem 24:26 im Auftaktsatz im zweiten Durchgang besser machen wollten und komfortabel mit 8:4 und 10:5 führten. Doch dann schlug Grafing zurück, eroberte fünf Punkte am Stück und hielt den Satz zunächst offen. Zum Ende des Satzes zeigte der VCE Verschleißerscheinungen, die Fehlaufschläge häuften sich, Satz Nummer 2 ging mit 25:22 an Grafing.

    Doch nun sind die Karten neu gemischt, und Kapitän Sebastian Richter, am Donnerstag 31 Jahre alt geworden, hat sich einiges vorgenommen. Und auch der Ex-Freiburger David Strobel, der sich vor einigen Wochen verletzte, aber nun wieder zur Verfügung steht, sowie Hauptangreifer Mircea Peta – beide ebenfalls vor kurzem ein Jahr älter geworden – dürften genügend Motivation mit in das Match nehmen.

    Rund um das letzte Heimspiel dieser Saison haben die Eltmanner einige Show-Einlagen geplant.

    Aufgebot VC Eltmann: Nowak, Engel, Peta, Richter (K), Kolbe, Krüger, Nürnberger, Kellermann, Späth, Kessel, Knauer, Schmitt, Werner, Bibrack, Strobel.

    Abstiegskampf

    Auch wenn mit den L.E. Volleys (13./15) aus Leipzig bereits der erste Absteiger feststeht, bleibt es spannend. Sowohl GSVE Delitzsch (11./30) als auch SSC Karlsruhe (10./33) haben beide schon ein Spiel mehr absolviert als die direkte Konkurrenz aus Hammelburg (9./36) und Fellbach (8./37). Für Delitzsch, seit elf Jahren ununterbrochen in der 2. Bundesliga, dürfte das Ziel somit klar sein: Der Klassenerhalt muss her. Aufsteiger Karlsruhe hat in seiner ersten Bundesligasaison jedoch dieselbe Mission und will ebenfalls die Spielklasse halten. An diesem Wochenende schlägt das Delitzsch gegen Hammelburg auf, während die Karlsruher gegen Fellbach antreten. Für beide Schlusslichter ist ein Sieg wichtig, um sich von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Die ebenfalls im Keller platzierten Teams aus Frankfurt und Friedrichshafen bleiben als Talentschmieden von Abstiegssorgen verschont.

    2. Bundesliga Süd, Männer

    Samstag, 16 Uhr: TSV Unterhaching II – L.E. Volleys, 19.30 Uhr: O. Volleys Eltmann – TSV Grafing, SV Schwaig – FT Freiburg, 20 Uhr: GSVE Delitzsch – TV/DJK Hammelburg, SSC Karlsruhe – SV Fellbach; Sonntag, 16 Uhr: TG Rüsselsheim II – TGM Mainz-Gonsenheim.

    Rolf Müller

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!