• aktualisiert:

    KEGELN: 2. BUNDESLIGA NORD / MITTE

    Kurze Reise mit großer Bedeutung

    Viktoria Bamberg II – Gut Holz Zeil (Samstag, 14.30 Uhr, Kegelbahn im Sportpark Eintracht)

    Am 15. Spieltag haben die Zeiler Bundesligakegler erneut ein Derby vor der Brust. Zwar werden die Zeiler von den Bambergern von der Grenze zwischen den Regierungsbezirken Ober- und Unterfranken getrennt, doch räumlich gesehen ist die Partie bei Viktoria Bamberg II das Spiel mit der geringsten Entfernung zwischen den beiden Vereinen. Nur 26,60 Kilometer trennen beide Kegelanlagen voneinander und damit sogar weniger als zu den unterfränkischen Konkurrenten ESV Schweinfurt (28,91) und TSV Großbardorf (33,12).

    Bamberg droht der Abstieg

    Gastgeber Victoria Bamberg II blickt bisher auf eine Saison mit vielen Tiefen und einigen Höhen. Vor allem zu Rundenbeginn kamen die Oberfranken gar nicht in Schwung. Die logische Konsequenz der ersten Saisonhälfte war eine Platzierung tief in den Abstiegsregionen der 2. Bundesliga Nord/Mitte. Doch mit Beginn der Rückrunde schien sich die Bundesligareserve zu stabilisieren. Einem Auswärtserfolg in Schweinfurt (5:3), folgte ein überzeugender Heimsieg gegen Hirschau (7:1). Die beiden letzten Partien in Weiden (1:7) und in Kaiserslautern (1:7) gingen wiederum deutlich verloren.

    Mit aktuell 10:18 Punkten findet sich die Victoria auf dem 7. Tabellenplatz und damit derzeit knapp über dem so gefürchteten Strich – wenn es denn bei zwei Absteigern bleibet. Da in der 1. Bundesliga allerdings Schlusslicht Neumarkt aller Voraussicht nach den Gang in die 2. Bundesliga Nord/Mitte antreten muss, könnten auch drei Mannschaften aus der 2. Liga absteigen. Aus diesem Grund sind für die Gastgeber aus Bamberg die letzten vier Partien allesamt kleine Endspiele. Verstärkung bekommen die Bamberger aus ihrer Erstliga-Mannschaft, was den Absturz verhindern soll.

    Zeiler Serie ist gerissen

    Zeil kassierte gegen Hirschau zuletzt seine erste Heimniederlage, liegt mit 15:13 Punkten allerdings noch immer auf Platz vier. Doch im Hinblick auf den wahrscheinlichen Abstieg des ASV Neumarkt gilt es auch für Gut Holz weiter zu punkten, um auch rechnerisch möglichst schnell den Klassenerhalt sicherzustellen.

    Die erste Gelegenheit hierzu hat das Team um Kapitän Olaf Pfaller nun am Samstag in Bamberg. Auf den Bahnen im Sportpark Eintracht will man alles daran setzen, die kürzeste Heimreise der Saison nicht mit leeren Händen antreten zu müssen.

    Hopp ist optimistisch

    „Nach der ersten Heimniederlage der Saison wollen wir wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Dabei ist die Aufgabe in Bamberg nicht die leichteste. Bamberg muss mit einem Auge noch immer auf die Abstiegsplätze schauen und wird alles daran setzen, gegen uns zu gewinnen, um zwei wichtige Punkte sammeln zu können. Ein Blick auf die bisherigen Partien der Victoria-Reserve zeigt uns auch, dass eine klare Linie in ihren Heimspielen nicht zu erkennen ist. Von 3325 bis 3548 Kegel haben sie zu Hause alles schon gezeigt. Daher fällt es schwer, eine Prognose für die Partie abzugeben. Für uns wird es wichtig sein, wieder mehr auf unser eigenes Spiel zu vertrauen und uns weniger am Gegner zu orientieren. Wenn wir alle unsere Leistung abrufen können, haben wir immer eine Chance, nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren,“ gibt sich Zeils Bastian Hopp vor dem Derby< zwar gewarnt, aber auch optimistisch.

    ös

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!