• aktualisiert:

    LEICHTATHLETIK

    Hubert Karl siegt in Schottland

    Kämpfte sich in Schottland durch: Hubert Karl. Foto: Karl

    Ultraläufer Hubert Karl vom TV Zeil hat es geschafft. Beim „West Highland Way Race“ bewältigte er 154 Kilometer über alte Verkehrswege, zumeist Viehhändlerrouten, Militärstraßen und alte Behelfswege. Der Lohn: Platz eins in seiner Altersklasse M60.

    Doch die teils schwierigen Wege blieben nicht die einzige Herausforderung. Vom Start in Minlgavie bei Glasgow müssen bis zum Ziel in Fort William auch 4500 Höhenmeter bewältigt werden. Für die Ultramarathon-Fans ist der seit 1986 ausgetragene Lauf mittlerweile fast schon ein Muss, so dass die Veranstalter mittlerweile nicht mehr um ein Teilnehmer-Limit herumkommen.

    Freunde unterstützen den Läufer

    Wie man Läufe auf die Beine stellt, weiß Karl genau. Schließlich ist er Hauptorganisator des Zeiler Waldmarathons, über den er Gefallen am Schottland-Abenteuer fand. Einige schottische Läufer, die seit Jahren in Zeil starten, überzeugten Karl, sich auch mal am Event in ihrem Heimatland zu versuchen. Der Organisator willigte aus einer Laune heraus ein – und nahm teil. Mit Unterstützung der Schotten kam er als Gesamt-100. ins Ziel – nach 25:50 Stunden war er abgekämpft, aber glücklich.

    Bearbeitet von Dominik Großpietsch

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!