• aktualisiert:

    VOLLEYBALL

    Der erste Test ist schon mal gelungen

    Der 2,07 Meter große brasilianische Mittelblocker Roosewelt Filho (rechts) kann es auch offensiv. Foto: Werner Haala

    Einen positiven Eindruck hinterließen die Eltmanner Heitec Volleys bei ihren ersten Testspielen. Der Erstliga-Aufsteiger gewann ein Turnier in Schwaig gegen zwei Zweitligisten und bestand damit seinen ersten Test unter Wettkampfbedingungen.

    Das von Cheftrainer Marco Donat neuformierte Team besiegte zuerst die Blue Volleys Gotha mit 2:1 (25:20, 25:17, 21:25), anschließend setzten sich die Unterfranken auch gegen Gastgeber SV Schwaig mit 3:0 (25:19, 25:21, 25:19) durch. Den Mittelfranken haben sich mittlerweile mit Sven Kellermann, Max Bibrack und Daniel Schmitt gleich drei Spieler, die in der vergangenen Saison noch in Eltmann aktiv waren, angeschlossen.

    Neuzugänge drehten auf

    Im Turnier deuteten vor allem die internationalen Stars der Eltmanner ihr großes Leistung-Potenzial an. Gegen Gotha erzielten Carlos „Kadu“ Antony 14 Siegpunkte, Tomas Halanda 9 und Iran Hamzagic 8. Gegen Gastgeber Schwaig drehte erneut Iran Hamzagic mit 16 Socrerpunkten auf, Halanda gelangen 14 und Roosewelt Filho 7.

    Team noch nicht komplett

    Beim letztjährigen Zweitligameister fehlten Weltmeister Fabian Sagstetter, der mit seinem Faustballverein um die deutsche Meisterschaft spielte, Richard Peemüller, der beim einem Beachvolleyball-Turnier eingesetzt wurde sowie die beiden Mittelblocker Mathäus Jurkovics und Luuc van der Ent, die sich mit der österreichischen bzw. der niederländischen Nationalmannschaft auf die Europameisterschaft vorbereiten.

    Insgesamt war Eltmanns Cheftrainer Marco Donat mit seinen Schützlingen zufrieden: „Allen Spielern steckte hartes Krafttraining in den Knochen. Für das erste Spiel zogen wir uns gut aus der Affäre. Wir haben zwar einige überflüssige Fehler gemacht, aber in der Abwehr standen wir gut. Das Spielerische kommt noch. Jetzt müssen wir weiter Wettkampfpraxis sammeln,“ kommentierte Donat den Auftritt seiner Schützlinge. Dass noch nicht alles reibungslos funktioniert, war aber nicht zu übersehen. Das allerdings ist mit einer nahezu komplett neu zusammengestellten Mannschaft auch nicht möglich.

    Über die Homepage der Heitec Volleys sind ab sofort auch die Dauerkarten für die Heimspiele in der Bundesliga-Saison erhältlich.

    Bearbeitet von Matthias Lewin

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!