• aktualisiert:

    EISHOCKEY

    Ein Wolf kommt zu den „Hawks“

    Mit Adrian Persch kommt ein erfahrener Bayernligaspieler von den Kissinger „Wölfen” zum ESC Haßfurt. In der Saison 2014/2015 stand er bereits zehn Mal für die „Hawks” auf dem Eis. Foto: Ralf Naumann

    Zweieinhalb Wochen noch, dann starten die Haßfurter „Hawks“ mit einem Heimspiel gegen die „Eisbären“ aus Eppelheim in die heiße Phase der Vorbereitung auf die Saison 2019/2020. Und der Kader von Neu-Trainer Volker Hartmann ist um drei weitere Akteure angewachsen. Mit Georg Lang und dem letztjährigen 100-Punkte-Scorer Jan Trübenekr gewinnt der Angriff weiter an Durchschlagskraft. Hinzu kommt der flexibel einsetzbare Adrian Persch zum zweiten Mal an den großen Anger.

    „Wir freuen uns, dass es mit allen drei geklappt hat“, äußert sich der sportliche Leiter Martin Reichert sehr zufrieden über den nunmehr auf 20 Spieler angewachsenen Kader des Landesligisten.

    Dem Nachwuchs eine Chance

    Zumindest in den Wochen bis zum ersten Pflichtspiel am 5. Oktober beim EHC Bayreuth 1b wird dieser noch größer sein, denn aus dem eigenen Nachwuchs sollen gleich acht „Youngsters“ am Training der Senioren teilnehmen: Neben den Brüdern Philipp und Clemens Müller auch Tobias Hertwich, Bastian Schubert, Dominik Finzel, Emil Krein, Nils Düsel und Sandro Feustel.

    Ein alter und vor allem erfahrener „Hase“ ist derweil Georg Lang, der nach seiner Vertragsverlängerung in seine mittlerweile fünfte Spielzeit bei den Haßfurtern geht. Im letzten Jahr steuerte er bei 28 Einsätzen 13 Tore und 20 Vorlagen bei. Am Ende der Saison musste der 28-jährige Schweinfurter auf Grund einer Knieverletzung pausieren. Mittlerweile ist der „Arbeiter“ und „Kämpfer“ wieder topfit und geht aktuell seinem zweiten Hobby, dem Motorsport, nach.

    Mit Jan Trübenekr bleibt ein weiterer Stürmer in den Reihen der „Hawks“. Der 25-Jährige geht damit in seine dritte Saison. Mit seinen 84 Scorerpunkten in den 33 Pflichtpartien (dazu kommen noch 16 in den sieben Testspielen) lag der junge Tscheche in der internen Wertung auf Platz zwei hinter Jakub Sramek.

    Vom Bayernligisten Bad Kissinger „Wölfe“ wechselt schließlich der flexibel einsetzbare Adrian Persch an den Main. In der Saison 2014/2015 war er bereits für zehn Begegnungen Bestandteil des ESC Haßfurt. Vor seiner Zeit in Bad Kissingen stand der 25-Jährige noch im Nachwuchs in Passau, in Nürnberg, in Bayreuth (dort war unter anderem Volker Hartmann sein Trainer) sowie bei den Senioren in Nürnberg und Amberg auf dem Eis.

    100 Scorerpunkte (56 Tore) gelangen Jan Trübenekr in insgesamt 40 Partien in der Saison 2018/2019. Der Tscheche verlängerte nun seinen Vertrag bei den „Hawks” um eine weitere Saison. Foto: Ralf Naumann

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!