• aktualisiert:

    EISHOCKEY

    Gelungener Start in die Testspielreihe

    Haßfurts Daniel Hora bleibt Sieger gegen den Eppelheimer Fabio Schubach. Foto: Ralf Naumann

    Vorbereitungsspiele ESC Haßfurt – EC Eppelheim 7:3 (1:1, 2:0, 4:2) EC Eppelheim – ESC Haßfurt 5:9 (3:4, 1:3, 1:2)

    Zwei Spiele, zwei Siege – die Haßfurter „Hawks“ sind bestens in die heiße Testphase für die in vier Wochen beginnende Saison gestartet. Sowohl im Heimspiel gegen die „Eisbären“ des EC Eppelheim als auch im Rückspiel 24 Stunden später ging die neuformierte Truppe von Neutrainer Volker Hartmann als Sieger vom Eis.

    Dementsprechend zufrieden zeigte sich der Bayreuther über seine ersten beiden Partien mit den „Falken“: „Wir haben ein gutes Wochenende hingelegt“, lautete sein Fazit. „Der Start war natürlich schon vielversprechend. Das hat schon gut nach Eishockey ausgeschaut“, lachte er.

    Hinten fehlte die Ordnung

    Schon am Samstag konnten sich die 251 Zuschauer in Haßfurt über einen 7:3-Sieg freuen. Dabei trugen sich auch sieben verschiedene Torschützen in die Scorerliste der „Hawks“ ein. „Das war ein ganz guter Auftritt“, beurteilte Hartmann seine gelungene Premiere auf der Trainerbank. „Nach vorne haben wir ganz gut gespielt, haben die nötigen Tore gemacht.“

    Doch es war längst nicht alles Gold, was gegen den Regionalligisten glänzte. Deshalb fiel sein „aber“ auch recht deutlich aus: „Im eigenen Drittel war schon einige Phasen dabei, in der die Ordnung gefehlt hat. Da müssen wir schon noch ordentlich zulegen. Also für den ersten Auftritt war es in Ordnung, aber überbewerten will ich das Ergebnis auf keinen Fall.“ Wie im Vorfeld angekündigt, kamen mit Dominik Finzel, Emil Krein, Nils Düsel und Bastian Schubert auch einige Junioren zum Einsatz. Letzterer markierte sogar den 7:3-Endstand.

    Drei Drittel gut gearbeitet

    Eine „geschlossene Mannschaftsleistung“ sah Hartmann beim Rückspiel am Sonntag. „Wir haben drei Drittel lang gut gearbeitet“, lobte er die Einstellung der Mannschaft. Neben dem vierfachen Torschützen Jan Trübenekr trugen auch Kapitän Christian Dietrich (2) sowie Timo Zürcher, Daniel Hora und David Hornak zum Erfolg bei. „Wir haben weniger zugelassen als am Samstag, standen in der Defensive besser“, sagte Volker Hartmann. Trotz der beiden Siege gegen Eppelheim gebe es „schon noch einige Baustellen. Wir müssen schon noch hart arbeiten. Aber wir haben ja noch einige Wochen Zeit. Da arbeiten wir dran“, lautete sein Fazit.

    Am Freitag geben die „Hawks“ um 20 Uhr ihre Visitenkarte bei den „Mighty Dogs“ im Schweinfurter „Icedome“ ab, am Sonntag sind dann die „Wölfe“ des EC Bad Kissingen zu Gast in der Kreisstadt (18 Uhr). (rn)

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!