• aktualisiert:

    ZEIL

    Gut Holz Zeil geht in Durach gewaltig baden

    Sportkegeln (ÖS)

    Bayernliga Männer

     

    Goldener Anker Kasendorf – SKK Landshut 8:0  
    Viktoria Fürth – Baur SV Burgkunstadt 5:3  
    Goldener Kranz – Gut Holz Zeil 7:1  
    Bavaria Karlstadt – TV Eibach 7:1  

     

     

    1. (1.) Gut Holz Zeil 13 70 20 : 6  
    2. (2.) Bavaria Karlstadt 13 66 19 : 7  
    3. (3.) Goldener Kranz 13 65 18 : 8  
    4. (4.) Baur SV Burgkunstadt 13 56 13 : 13  
    5. (5.) FAF Hirschau 12 51 12 : 12  
    6. (6.) TV Eibach 13 49 12 : 14  
    7. (7.) BC Schretzheim 12 46 11 : 13  
    8. (8.) Viktoria Fürth 13 42.5 10 : 16  
    9. (9.) SKK Landshut 13 28 5 : 21  
    10. (10.) Goldener Anker Kasendorf 13 38.5 4 : 18  

     

    Goldener Kranz Durch – Gut Holz Zeil 7:1

    Nach dem tollen Sieg im letzten Heimspiel fuhr Tabellenführer Zeil mit großer Zuversicht zum Auswärtsspiel nach Durach. Dort setzte es allerdings eine ebenso deutliche wie unnötige Niederlage, so das der Vorsprung an der Tabellenspitze auf einen Zähler zusammengeschmolzen ist.

    Mit Holger Jahn im Starterpaar gegen Mario Schmid war von vornherein ein Punktgewinn eingeplant. Großartig war auch der Start des Zeilers: mit 156 setzte Jahn ein Ausrufezeichen. In Satz zwei folgte jedoch mit 125 ein Durchhänger, der am Ende auch den eingeplanten Punkt kostete, denn mit 572:567 behielt der Duracher die OBerhand.

    Oliver Faber startete mit einem Satzgewinn bei 139 Holz. Im Anschluß folgten jedoch zwei ganz mäßige Ergebnisse mit 119 und 122, was die Aussicht auf den Mannschaftspunkt zunichte machte. Auch ein grandioser Endspurt mit 155 Kegel reichte am Ende nur zur Ergebniskorrektur. Ebenfalls bei 2:2 Sätzen ging der Mannschaftspunkt bei 535:549 an Durach.

    Patrick Löhr kam nie richtig in Tritt und spielte im Abräumbereich die ersten drei Durchgänge viel zu schwach. Schnell stand es nach Sätzen 2:0 für seinen Gegner. Im dritten Abschnitt fehlte dann auch noch das Glück, denn mit 123:124 bestand keine Möglichkeit mehr, dass Duell zu gewinnen. Über sehr starke 155 in Durchgang vier standen am Ende 539 Holz auf der Habenseite, sein Gegenspieler kam auf 540 Holz.

    Viel besser machte es Olaf Pfaller. Ganz stark war sein Start mit 158 Holz, dem folgten drei durchwachsene Sätze, allerdings ohne die Gefahr, einen Durchgang abgeben zu müssen. Mit 563:496 war der erste Punkt im Sack.

    Die Voraussetzungen für das Schlussduo waren jedoch nicht gerade rosig. Marcus Werner mühte sich nach Kräften, ohne aber gegen Koberwitz einer Chance zu besitzen. Bastian Hopp machte seine Sache nicht viel besser. Auch er verlor mit 1:3 Sätzen und 551:577 Holz sein Spiel.

    Insgesamt gesehen war das Endergebnis von 1:7 bei 3308:3335 Holz ein Ergebnis, dass bei etwas mehr Gleichförmigkeit in den einzelnen Sätzen auch einen 5:3 Erfolg hätte bringen können.

    ös

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!