• aktualisiert:

    Hofheim

    Fußball: Der SV Hofheim blickt nach oben

    Für den HSV-Vorsitzenden Alexander Bergmann ist der Kreisligist noch nicht am Limit. Das Trainer-Duo bleibt bis zum Saisonende auf dem Platz.
    Alexander Bergmann
    Alexander Bergmann Foto: Wolfgang Dietz

    Der SV Hofheim hat in der Kreisliga 2 Schweinfurt eine starke Vorrunde gespielt. Nach 14 gespielten Partien nimmt er Platz vier ein und ist noch gut im Rennen um einen der beiden lukrativen vorderen Plätze. Der HSV hat bei acht Punkten Rückstand, jedoch zwei weniger bestrittenen Partien als Spitzenreiter Haßfurt und "Vize" SG Stadtlauringen/Ballingshausen den Blick nach oben auch noch nicht verloren. Vorsitzender Alexander Bergmann betrachtet im Interview mit unserem Mitarbeiter Wolfgang Dietz die Aufgabe, den SV Hofheim nach oben zu führen, zwar als schwer, aber nicht als unmöglich, zumal die Fortsetzung der Saison auch für die eine oder andere Überraschung sorgen könnte. 

    Frage: Herr Bergmann, Ist der SV Hofheim bereits wieder im Training? 

    Alexander Bergmann: Wir sind schon seit vier Wochen im lockeren Training, um nach der langen Zeit wieder langsam fußballerisch hochzufahren. Offizieller Trainingsauftakt ist am heutigen Montag um 18.30 Uhr.

    Wie sieht der Vorbereitungsplan mit den Testspielen aus?

    Bergmann: Die Testspiele sind natürlich noch alle unter Vorbehalt, da wir alle noch auf die Genehmigung der bayerischen Staatregierung warten. Insgesamt sind 15 Trainingseinheiten und fünf Spiele angedacht.

    Sind Sie mit der Vorrunde zufrieden ? Wollen Sie als Tabellenvierter noch einmal angreifen?

    Bergmann: Mit der Vorrunde bin ich grundsätzlich zufrieden, das haben die Jungs super gemacht. Es ist aber eine Momentaufnahme. Den Platz müssen wir uns in der Restsaison erst wieder erarbeiten. Um vorne anzugreifen, muss viel zusammenpassen. Neben unserer eigenen Leistung müssen die Teams vor uns patzen, was aufgrund der überragenden Vorrunde des FC Haßfurt und der SG Stadtlauringen/Ballingshausen schwer vorstellbar ist. Hervorheben möchte ich unser Erreichen des Toto-Pokal-Endspiels, das am 12. September bei der SG Schlerieth geplant ist. Das wird ein Highlight werden. Leider hat die BFV-Führung nach dem geänderten Modus für alle bayernweiten Kreissieger nicht viel übrig. Das mögliche große Los eines Drittligisten oder eines Regionalligisten bleibt den kleinen Vereinen, ob jetzt Schleerieth oder uns, leider verwehrt. Das ist sehr schade.

    Hat sich personell in der langen Pause etwas getan?

    Bergmann: Abgänge sind mir keine bekannt, ebensowenig Neuzugänge. Corona hat da einige unserer Bemühungen durcheinander gewirbelt.

    Bleibt das Trainerduo Daniel Beyer/Tim Wagner über die Saison hinaus erhalten?

    Daniel Beyer wollte ja nach der aktuellen Saison eigentlich aufhören, macht die Runde aber trotz Hausbau zusammen mit Tim Wagner noch zu Ende. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Für die neue Saison planen wir mit Tim Wagner, wie wir es vereinbart haben.

    Die geplanten Testspiele:
    Sonntag, 9. August, 17 Uhr: TSV Knetzgau – SV Hofheim
    11.- 15. August: Stadtmeisterschaft
    Sonntag, 23. August, 15 Uhr: Spfr. Herbstadt – SV Hofheim
    Sonntag, 30. August, 17 Uhr: TV Obertheres/DJK Dampfach II – SV Hofheim

    Bearbeitet von Matthias Lewin

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!