• aktualisiert:

    FUSSBALL: BAYERNLIGA

    Abtswinds Neuer darf erstmals mitspielen

    Trainer Schindler ruft Abtswind zur Ordnung
    _

    An diesem Wochenende steht in Ammerthal der Nachwuchs im Fokus. Es steigt ein großes, zweitägiges Junioren-Fußballturnier. Für die Großen bedeutet das: Anstoß erst am Abend. Um 18 Uhr erwartet die heimische DJK (13. Platz/5 Punkte) den TSV Abtswind (5./10) im Bayernligaduell. „Mal sehen, ob der Nachwuchs beim Zuschauen noch etwas lernen will oder nach einem langen Tag auf dem Platz genug hat“, sagt TSV-Trainer Mario Schindler leicht schmunzelnd.

    Bei allem Spaß geht es für die Abtswinder in der Oberpfalz um Punkte. „Ein Unentschieden ist unser Minimalziel“, erklärt Schindler, „obwohl wir – genau wie die Ammerthaler – zu Saisonbeginn viele Verletzte zu beklagen haben.“ In der Anfangsphase des Heimspiels gegen Erlangen (1:1) ist auch noch Linksaußen Christopher Lehmann mit einer Zerrung hinzugekommen. Da trifft es sich gut, dass Leon Heppt, ein weiterer Neuzugang, der zuletzt für die abgemeldete U23 der Würzburger Kickers gespielt hat, an diesem Samstag erstmals einsatzbereit ist.

    Und dann hat beim TSV noch eine neue Offensivkraft zuletzt für Frische gesorgt: Michael Dietl. Der 25-Jährige ist im Sommer ausgerechnet von Ammerthal nach Abtswind gewechselt. Nach einem Kreuzbandriss war Dietl fast ein Jahr ausgefallen, stand gegen den ATSV Erlangen zum ersten Mal wieder über die komplette Spielzeit auf dem Feld, und prompt traf er zum 1:1. „Ich könnte mir vorstellen, dass er sich auch in Ammerthal gut präsentieren will und nochmals fünf Prozent mehr rausholen kann“, sagt Schindler, der am Freitagabend zum Abschlusstraining bat.

    „Dass die Ammerthaler noch nicht in Tritt gekommen sind, liegt sicherlich an ihrem großen Umbruch.“ Im Sommer sind acht Spieler gegangen, darunter Top-Torjäger Michael Jonczy, zwölf neue sind hinzugekommen. Vergangenen Samstag gelang den Oberpfälzern ein 3:3 in Großbardorf. Dieser Achtungserfolg müsste Abtswind Warnung genug sein.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!