• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA

    Der FC Geesdorf scharrt mit den Hufen

    _

    Vieles neu ist diese Saison beim FC Geesdorf. Bereits in der abgelaufenen Rückrunde leitete der überraschende Trainerabgang Hassan Rmeithis den Umbruch im Kader des Dorfvereins ein, welcher sich im Sommer fortsetzte. Fünf etablierte Kräfte gingen, sieben junge, ambitionierte Spieler kamen hinzu – neben Trainer Jannik Feidel, der mit seinen 23 Jahren bereits einiges an Erfahrung vorweisen kann.

    Coach mit Kickers-Vergangenheit

    Auf den ersten Blick überraschte die Besetzung des vakanten Geesdorfer Trainerpostens. Denn Jannik Feidel ist jünger als der Großteil seiner neuen Schützlinge. Doch auch Hassan Rmeithi war, als er in Geesdorf vor acht Jahren übernahm, nur unwesentlich älter. Zudem hat der gebürtige Escherndorfer bereits einige Erfahrungswerte vorzuweisen: In der abgelaufenen Saison assistierte er dem ehemaligen Bundesliga-Profi Rainer Zietsch bei der U 23 der Würzburger Kickers, nachdem er zuvor die U 17 der Schnüdel souverän zum Bayernliga-Klassenerhalt geführt hatte. Auch fußballerisch hat der angehende Lehrer schon einiges erlebt. In der U 19 kickte er beim Würzburger FV selbst in der Bayernliga. Im Männerbereich war er bei Bayern Kitzingen und der TG Höchberg in der Landesliga aktiv.

    Dennoch kann der junge Spielertrainer eine gewisse Anfangsnervosität nicht verhehlen: „Es gab schon einige Fragezeichen trotz vorheriger Gespräche. Wie nehmen sie mich auf? Wie ist der erste Eindruck? Wie passen die neuen Spieler in die Mannschaft?“ Doch Feidels Bedenken lösten sich mit der ersten Trainingseinheit in Wohlgefallen auf. Die Kennenlernphase verlief positiv. Hoch war die Beteiligung von Beginn an. Alle zogen trotz intensiven Übens sehr gut mit und sorgten damit umgehend für ein neues Wir-Gefühl. „Wir sind von Woche zu Woche enger zusammengerückt und die positive Entwicklung innerhalb des Teams ist deutlich zu sehen“, berichtet der Lehramtsstudent.

    Dabei hatten nicht weniger als fünf Stammkräfte die Geesdorfer im Sommer verlassen. Vier folgten Hassan Rmeithi nach Wiesentheid, Sinan Bilgin sehen die FC-Verantwortlichen in den Duellen gegen Kleinrinderfeld wieder. Karl Ekollo zog es nach Abtswind. Eine Umstrukturierung sei deshalb notwendig geworden, so der 23-Jährige, der bei seinen Neuzugängen nicht auf den Faktor Erfahrung, sondern Entwicklungsfähigkeit setzte. Denn mit Vincent Held und Luca Fischer schnuppern zwei aktuelle Kreisliga-Meister erstmals Landesligaluft, ebenso wie Rene Rottendorf und Ibrima Saine. Eigengewächs Erik Reuß durfte vergangene Saison bereits fünfmal ran, während Felix Lehrmann und Tresor Mbala, die bei der U 23 der Würzburger Kickers erste Bayernliga-Meriten sammelten, aber ebenfalls erst 20 Jahre alt sind. „Die Jungs haben alle Talent. Jetzt liegt es an mir, sie zu formen und zu entwickeln“, so der B-Lizenz-Inhaber.

    Überzeugende Testspiele

    Bei all den jungen Wilden ist Raphael Fuß, dessen Reise nach Stationen beim WFV, Forchheim, Kitzingen, Rimpar, Buchbrunn-Mainstockheim und Kleinrinderfeld nun auch nach Geesdorf führte, beinahe schon ein alter Hase trotz seiner erst 24 Lenze. „Die Truppe präsentiert sich sehr homogen. Ich glaube, wir haben eine gute Mischung gefunden“, ist Feidel angetan von den ersten Wochen bei den Schwarz-Weißen. Auch die bisherigen Testspielleistungen machen Lust auf mehr.

    Besonders gegen die Bayernligisten Karlburg (1:0) und Würzburger FV (2:1) wussten die Geesdorfer zu überzeugen. Lediglich in Erlangen setzte es eine deutliche 0:3-Niederlage. „Natürlich sind die Ergebnisse nicht überzubewerten, aber ich sehe der Saison positiv entgegen“, so der Übungsleiter, der mit seinem Team einen einstelligen Tabellenplatz anstrebt. Hinter dieser Zielsetzung stehe auch die Mannschaft. Natürlich werde es Rückschläge und rauere Zeiten geben, die es dann gemeinsam zu überwinden gelte.

    Auftakt am Samstag in Friesen

    Zum Auftakt wünscht sich Feidel aber natürlich einen Sieg. „Bereits am Wochenende war die Vorfreude auf die neue Spielzeit spürbar. Es kribbelt schon gewaltig“, fiebert FC-Coach dem ersten Spiel am Samstag um 16 Uhr beim SV Friesen, ebenso wie seine Jungs, entgegen. Was ihn dann in Friesen erwartet, weiß er zwar nicht so recht, bange ist Feidel vor seinem neuen Abenteuer aber keineswegs.

    Der Spielerkader

    Abgänge: Fazdel Tahir, Carmine De Biasi, Hassan Rmeithi, Mohamed Rmeithi (alle TSV/DJK Wiesentheid), Sinan Bilgin (TSV Kleinrinderfeld), Karl Ekollo (TSV Abtswind). Neuzugänge: Vincent Held, Luca Fischer (beide SSV Kitzingen), Tresor Mbala, Felix Lehrmann, Jannik Feidel (alle FC Würzburger Kickers), Raphael Fuß (TSV Kleinrinderfeld), Ibrima Saine (TSV Aub), René Rottendorf (DJK Stadelschwarzach), Erik Reuß (eigene Jugend).

    Aufgebot, Tor: Dominik Holzmann, Philipp Seufert. Abwehr: Tresor Mbala, Thomas Lordo, Oliver Hahn, Fabio Feidel, Dominik Kober, Uli Konrad, Patrick Beuerlein, Dominik Hümmer, Lukas Rößner. Mittelfeld: Jannik Feidel, Stefan Weiglein, Simon Weiglein, Daniel Wagner, Maximilian Dietrich, Felix Lehrmann, Raphael Fuß, Luca Fischer, Erik Reuß, Tobias Hahn. Angriff: Markus Pfeufer, Vincent Held, Ibrima Saine, René Rottendorf. Trainer: Jannik Feidel (neu). Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz. Meistertipp: Haibach, Höchberg.

    „Die Truppe präsentiert sich sehr homogen. Ich glaube, wir haben eine gute Mischung gefunden.“ Jannik Feidel, neuer Spielertrainer des FC Geesdorf, über sein Team. Foto: Hans Will

    Von Alexander Rausch

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!