• aktualisiert:

    KORBBALL: BUNDESLIGA

    Drei Punkte für Kleinlangheim

    Für Carmen Wilhelm und ihre Kleinlangheimer Kolleginnen reichte es beim Heimspieltag zu drei Punkten. Foto: Wolfgang Müller

    Korbball

    Bundesliga Süd Halle

     

    TSV Ettleben – TSV Bergrheinfeld 7:9  
    TSV Essleben – VfL Kleinlangheim 2:2  
    TV Oberndorf – TSV Ettleben 7:6  
    TSV Essleben – TSV Bergrheinfeld 2:14  
    TV Oberndorf – VfL Kleinlangheim 7:11  

     

     

    1. (1.) TSV Bergrheinfeld 14 12 0 2 123 : 51 24  
    2. (2.) SV Schraudenbach 12 10 0 2 100 : 53 20  
    3. (3.) TuS Helpup 10 7 0 3 85 : 35 14  
    4. (6.) VfL Kleinlangheim 14 6 1 7 113 : 116 13  
    5. (4.) TuS Eisbergen 10 6 0 4 93 : 81 12  
    6. (5.) TSV Ettleben 12 5 1 6 104 : 87 11  
    7. (7.) TV Oberndorf 10 3 1 6 50 : 85 7  
    8. (8.) TSV Essleben 10 1 1 8 36 : 102 3  
    9. (9.) SpVgg Hambach 12 0 0 12 61 : 155 0  

     

    Tabellenführer TSV Bergrheinfeld wurde am neunten Spieltag mit Siegen über den TSV Eßleben und den TSV Ettleben seiner Favoritenrolle gerecht und hat bei nur noch zwei ausstehenden Spielen gegen Teams aus der zweiten Tabellenhälfte die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft so gut wie sicher. Ettleben verlor auch sein zweites Spiel gegen Aufsteiger TV Oberndorf knapp.

    Für Leon Wilhelm und seine gastgebenden Kleinlangheimer Schützlinge sprang gegen Kellerkind Essleben nur ein Unentschieden heraus. Das lag vor allem daran, weil Top-Korbfrau Klara Aschenbrenner – nach einer relativ kurzen Baby-Pause – wieder dabei war. „Ich dachte nicht, dass Klara so fit ist“, sagte Kleinlangheims Trainer nach dem Spiel. Sein VfL wies erwartungsgemäß die reifere Spielanlage auf. Aber mehr als zwei Körbe sprangen nicht raus. Sicher, die Partie hätte auch 4:4 – oder mit einem knappen Sieg für Kleinlangheim ausgehen können. Aber streng genommen hatte Eßleben zwar weniger, dafür aber die gefährlicheren Chancen. So gesehen geht die Punkteteilung in Ordnung.

    Sehr spannend verlief das abschließende Spiel zwischen Kleinlangheim und Oberndorf. Das 11:7 (3:5) sieht klarer aus, als es war. In den letzten sieben Minuten erzielte der VfL, vor allem dank der überragenden Werferin Anna Grafmans, fünf Körbe am Stück. Davor punktete der TVO mit einer speziellen Taktik. Die aus der Distanz starken Sarah Rausch und Jennifer Gahn – oder Jana Herbert spielten sich auf der rechten Seite geduldig die Bälle hin und her – und zogen die Abwehr auf sich. Diese wurde überlupft, und am Kreis stand Christine Hempel frei und versenkte. (wom)

    Körbe, Bergrheinfeld: Eckert 5, E. Kegel 4, Börger 4, Grob 4, Rumpel 3, M. Kegel 2, Hünlein 1. Eßleben: Strahl 2, Aschenbrenner 1, Hümmer 1. Ettleben: Erhardt 7, Schmidt 3, Reuß 1, Menninger 1, Pfister 1. Oberndorf: Hempel 4, Rausch 3, Herbert 3, Gahn 3, Schuler 1. Kleinlangheim: Grafmans 6, Wilhelm 3, Hoffmann 2, V. Riedl 1, Bock 1.

    Bearbeitet von Wolfgang Müller

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!