• aktualisiert:

    BADMINTON: U19-LÄNDERSPIEL

    Deutscher Sieg in „kleinster Stadt mit einer Granaten-Halle“

    Jule Petrikowski (Mülheim) streckt sich vergeblich. Sie verlor ihr Einzel und ermöglichte einen der drei französischen Punkte. Foto: Hartmut Hess

    Das Wichtigste zuerst: Das war beste Werbung für den Badminton-Sport, was rund 300 Zuschauer am Samstagabend in der Iphöfer Karl-Knauf-Halle beim U 19-Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich zu sehen bekamen. In dem hochklassigen Match rang der EM-Dritte Deutschland den amtierenden Europameister mit 4:3. Die die Zuschauer applaudierten immer wieder auf offener Szene.

    Taktik, Finesse, Feingefühl mit dem Schläger und Reaktionsvermögen gepaart mit Hechteinlagen und Powerschlägen – dieser Mix macht die Hallensportart Badminton aus und begeisterte das fachkundige Publikum. Der Delmenhorster Veranstalter Heinz Bußmann ließ wissen, dass die Iphöfer bereits vor zehn Jahren in Elsenfeld den ersten Kontakt zu ihm geknüpft hätten und verkündete, dass seit der Badminton-Länderspiel-Premiere im im Jahr 1953 noch nie eine so kleine Stadt wie Iphofen Gastgeber für ein Länderspiel gewesen sei. „Die kleine Stadt mit ihrer Granaten-Halle“, kommentierte Bußmann. Der Macher reihte die Iphöfer auf dem bundesweit fünften Platz unter Gastgebern ein, was einem Ritterschlag gleich kam. Iphofens Bürgermeister Josef Mend lobte das Engagement der TSV-Abteilung und deren gute Jugendarbeit.

    Abteilungsleiter Rainer Hirsch hob die finanzielle Unterstützung durch die Sponsoren hervor. Hirsch würdigte das Wirken von Cheforganisator Horst Altenhöfer, „denn ohne seinen Einsatz wäre dieses Länderspiel in Iphofen nie möglich gewesen. Der nordrheinwestfälische Landestrainer Thies Wiediger, der die U 19-Nationalmannschaft zusammen mit Bundesstützpunkt-Trainer Ben Caldwell in Iphofen betreute, stellte den Gastgebern ebenfalls ein prima Zeugnis aus. „Ob von den Räumlichkeiten, der Verpflegung oder auch der physiotherapeutischen Betreuung, es war alles da, was man sich als Trainer wünscht“. Horst Altenhöfer zog ein sehr zufriedenes Fazit und bekam nur positives Feedback. Altenhöfer bedauerte nur, dass die unterfränkischen Badminton-Vereine kaum auf den Zuschauer-Rängen vertreten waren.

    Rein sportlich gesehen, fiel die Bilanz für Thies Wiediger ebenfalls positiv aus. „Es ist immer schön, als Underdog gegen einen Europameister zu gewinnen“, meinte der Trainer. „Niemand hätte ein besseres Drehbuch für diese Matches schreiben können“, fand er. Während Matthias Kicklitz und Emma Moszczynski die Auftakt-Mixed-Partie verloren, holte die stark auftrumpfende Thuc Phuong Nguyen mit ihrem Einzelsieg den ersten Punkt für Deutschland. Beide Seiten duellierten sich auf hohem Niveau. Brian Holtschke sowie Thuc Phuong Nguyen an der Seite von Leona Michalski im Frauen-Doppel punkteten ebenfalls. Vor dem Abschluss-Doppel von Aaron Sonnenschein und Matthias Kicklitz gegen die Franzosen Maxime Briot und William Villeger stand es 3:3, weshalb Thies Wiediger von einem „dramatischen Spielverlauf auf Weltcup-Niveau“ sprach. Weil der Spielverlauf so eng war, feuerten die rund 300 Zuschauer die Deutschen auch nach über drei Stunden bis zum letzten Ballwechsel an und applaudierten dem siegreichen Männer-Doppel zum 4:3-Erfolg.

    „Das war in jeder Hinsicht heute ein guter Abend für uns“, resümierte Thies Wiediger. Denn die Länderspiele würden Fingerzeige für die im November im kanadischen Toronto anstehenden Weltmeisterschaften geben. Die Nationalmannschaft wolle sich auf hohem Niveau vorbereiten, um dort bestmöglich gegen die favorisierten Asiaten gewappnet zu sein. Dass Leona Michalski am Samstag ihren 16. Geburtstag feiern durfte, passte in das rundum gelungene Gesamtbild für Deutschlands U 19-Badminton-Spitzenspieler.

    Die Statistik des Spiels

    Badminton-Länderspiel: Deutschland – Frankreich 4:3 (9:8-Sätze)

    1. Herren-Einzel:

    Holtschke – Allain 21:11, 21:16

    1. Damen-Einzel:

    Nguyen – Le Turdu 21:19, 21:17

    Herren-Doppel:

    Sonnenschein/Kicklitz – Briot/Villeger 14:21, 24:22, 21:19

    Damen-Doppel:

    Nguyen/Michalski – Bauer/Moinard 21:18, 18:21, 21:8

    Mixed:

    Kicklitz/Moszczynski – Villeger/Moinard 15:21, 16:21

    2. Herren-Einzel:

    Sonnenschein – Gaudin 21:15, 11:21, 16:21

    2. Damen-Einzel:

    Petrikowski – Bauer 18:21, 19:21

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!