• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA NORDWEST

    Geesdorf wieder unter Spannung

    Der Vierte gastiert beim Zweiten: Mit dem FC Geesdorf und dem FC Fuchsstadt stehen sich an diesem Samstag zwei erfolgreich in die neue Saison gestartete Mannschaften der Landesliga Nordwest am Federwasen gegenüber. Während Geesdorf seine Niederlage gegen Karlburg mit einem 3:0-Sieg in Höchberg konterte, setzte sich Fuchsstadt zuletzt gegen Aufkirchen und Feuchtwangen durch. Beide Teams kennen sich noch aus gemeinsamen Bezirksligazeiten; zudem haben Trainer Hassan Rmeithi und Co-Trainer Patrick Werner die Fuchsstädter beim Eröffnungsspiel in Euerbach beobachtet. Dort nahmen die Schützlinge von Trainer Martin Halbig ein 2:2 mit.

    „Sie können ein sehr unangenehmer Gegner sein. Durch die Jahre in der Landesliga haben sie noch einmal zugelegt“, sagt Werner. „Wir wissen, dass Fuchsstadt eine sehr robust spielende Mannschaft ist, und müssen wie zuletzt in Höchberg wieder eine sehr konzentrierte Leistung bringen.“ Geesdorfs Trainingswoche ist erfolgreich verlaufen. „Die Spannung vor dem Spiel war wieder da“, stellte Werner zufrieden fest. Da der offensiv variabel einsetzbare Max Dietrich diesmal nicht zur Verfügung steht, müssen die Trainer seinen offensiven Part umbesetzen.

    „Wir haben die entsprechende Breite im Kader und einige Kandidaten, die auf rechts spielen können“, sagt Werner. Dagegen sind Patrick Beuerlein und Dominik Hümmer wieder dabei. Ob sich auch an der Ausrichtung Geesdorfs etwas ändern wird, lässt er offen: „Zum Glück sind unsere Spieler taktisch so gut ausgebildet, dass wir uns auch an den Gegner anpassen können, wenn das nötig ist.“

    Mit dabei sein werden die erfolgreichen Schützen auf beiden Seiten. Geesdorfs Stefan Weiglein hat in dieser Saison fünfmal getroffen, Fuchsstadts Dominik Halbig sogar schon sechsmal. Ihn und seinen kopfballstarken Kollegen Johannes Feser von weiteren Torerfolgen abzuhalten sei das Ziel: „Wir spielen zu Hause und wollen dort die Punkte behalten“, so Werner.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!