• aktualisiert:

    KEGELN

    Marktbreits böses Erwachen

    Bezirksoberliga Männer

     

    TSV Hollstadt – Germania Marktbreit 6:2  
    Alle Neun Sand – SG Dittelbrunn 2:6  
    DJK Kirchaich – Dreieck Schweinfurt 2:6  
    ESV Schweinfurt II – SKK Haßfurt 4:4  
    Scharfes Eck Röthlein – Bavaria Karlstadt II 3:5  

     

     

    1. (1.) Germania Marktbreit 12 66 19 : 5  
    2. (2.) Dreieck Schweinfurt 12 63.5 19 : 5  
    3. (3.) SG Dittelbrunn 12 53 16 : 8  
    4. (4.) SKK Haßfurt 12 46 14 : 10  
    5. (5.) Scharfes Eck Röthlein 12 50.5 11 : 13  
    6. (7.) Bavaria Karlstadt II 12 43 10 : 14  
    7. (6.) DJK Kirchaich 12 37.5 10 : 14  
    8. (9.) ESV Schweinfurt II 12 42 7 : 17  
    9. (8.) Alle Neun Sand 12 41 7 : 17  
    10. (10.) TSV Hollstadt 12 37.5 7 : 17  

     

    TSV Hollstadt – Germania Marktbreit 6:2 (3153:3127). Mit einem Paukenschlag endete für Marktbreit der sportliche Auftakt ins Jahr 2019. Ausgerechnet beim Tabellenletzten unterlagen die schwachen Germanen völlig verdient. Im ersten Spielabschnitt glich Yannick Haaf nach verlorener Startbahn aus. Sein Gegner Stefan Wilhelm legte auf der zweiten Spielhälfte noch einmal zu. Der Marktbreiter Youngster konnte nicht mehr folgen und unterlag klar. Wenig besser lief es bei Simon Hanselmann. Nach 0:2-Satzrückstand unter gehörigem Druck, bot ihm Stefan Benkert jede Menge Chancen an, die der Germane allerdings nicht nutzte und das Duell vorzeitig abgab.

    Rüth lässt die Kollegen hoffen

    Die Marschroute für das Mittelpaar war somit eindeutig. Beide Punkte sichern und den Rückstand im Mannschaftsergebnis aufholen. Frank Wille startete verhalten, fand dann aber in die Spur und gewann die ersten beiden Sätze. Im Anschluss baute er jedoch vor allem in die Vollen ab, während Andreas Pfister gleichzeitig stärker wurde und das Duell noch zugunsten seiner Hollstädter umbog. Auf der anderen Seite kämpfte auch Christian Rüth lange und immer wieder mit den Eigenheiten der Bahn, hielt aber mit einem letztlich ungefährdeten Erfolg gegen das Duo Thomas Borchert/Tobias Hoch die Marktbreiter Sieghoffnungen am Leben.

    Knöchel sorgt für zweiten Zähler

    Dafür musste das Marktbreiter Schlussduo aber beide Mannschaftspunkte gewinnen und acht Kegel Rückstand aufholen. Roland Knieling hatte große Startschwierigkeiten, fand sich dann aber zurecht und nahm die dringend benötigte 2:1-Führung mit in den Schlusssatz. Da er dort aber wieder große Probleme bekam, stand der Erfolg der Hollstädter fest. Im Parallelduell erkämpfte Eberhard Knöchel gegen Georg Sterzinger dank zweier starker Bahnen zu Beginn und am Ende immerhin noch den zweiten Mannschaftspunkt.

    Ergebnisse

    Yannick Haaf 1:3 (509:543)

    Simon Hanselmann 1:3 (492:509)

    Frank Wille 2:2 (525:539)

    Christian Rüth 4:0 (550:493)

    Roland Knieling 2:2 (495:558)

    Eberhard Knöchel 2:2 (556:511)

    Bearbeitet von Wilhelm Roos

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!