• aktualisiert:

    HANDBALL: LANDESLIGA

    Ina Hertleins besondere Geburtstagsfeier

    Handball

    Landesliga Nord Frauen

     

    HC Forchheim – SC 04 Schwabach 27:33  
    HC Sulzbach-Rosenberg – HSG Mainfranken 23:27  
    1.FC Nürnberg – SG Kunstadt/Weidhausen 22:28  
    TV Marktsteft – TSV Wendelstein 29:17  
    TS Herzogenaurach II – HSG Pleichach 21:15  
    SV Obertraubling – Post SV Nbg 24:21  
    ESV Regensburg II – DJK Rimpar 23:18  

     

     

    1. (1.) HSG Mainfranken 5 4 1 0 121 : 106 9 : 1  
    2. (3.) TS Herzogenaurach II 5 4 0 1 109 : 98 8 : 2  
    3. (4.) SV Obertraubling 5 4 0 1 78 : 72 8 : 2  
    4. (2.) Post SV Nbg 5 3 1 1 112 : 106 7 : 3  
    5. (7.) ESV Regensburg II 5 3 1 1 110 : 109 7 : 3  
    6. (5.) HC Sulzbach-Rosenberg 6 3 0 3 136 : 120 6 : 6  
    7. (6.) HC Forchheim 5 2 1 2 113 : 120 5 : 5  
    8. (8.) HSG Pleichach 5 2 0 3 100 : 106 4 : 6  
    9. (12.) TV Marktsteft 5 2 0 3 116 : 111 4 : 6  
    10. (11.) SC 04 Schwabach 5 2 0 3 113 : 120 4 : 6  
    11. (9.) 1.FC Nürnberg Handball 5 2 0 3 91 : 99 4 : 6  
    12. (13.) Kunstadt/Weidhausen 6 2 0 4 132 : 132 4 : 8  
    13. (10.) DJK Rimpar 5 1 0 4 62 : 66 2 : 8  
    14. (14.) TSV Wendelstein 5 0 0 5 98 : 126 0 : 10  

     

    HC Sulzbach/Rosenberg – HSG Mainfranken 23:27 (10:13)

    Ungefährdet war der Erfolg der HSG Mainfranken in Sulzbach. Die Gäste lagen nach fünf Minuten bereits mit 4:0 vorne und stellten damit die Weichen früh auf Auswärtssieg. HSG-Trainerin Steffi Placht gefiel vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit, mit der ihre Mädels auftraten. Die zeigten eine souveräne Partie und ließen den Gegner nie näher als auf drei Tore herankommen. Selbst die offensive Deckung der Heim-Sieben nutzte nichts, weil sich Mainfranken immer wieder spielerisch gekonnt befreien konnte und dadurch Lücken in der Abwehr des Gegners aufriss. Zwar ließ die HSG, als sie in der Schlussphase mit sieben Toren uneinholbar in Führung lag, laut Placht etwas die Konsequenz vermissen. In Gefahr geriet der Erfolg aber nicht mehr, sodass die Trainerin zufrieden bilanzierte: „Wir haben phasenweise gespielt wie ein echter Tabellenführer.“

    Sulzbach: Ertel 10/2, Stefanie Häckl 3, Lang 3, George 2, Thiel 2, Wagner 2, Plößl 1. Mainfranken: Melanie Meyer 7/4, Geuder 5, Flohr 3, Geißler 3, Golm 3, Moser 2, Schwab 2, Trabold 2.

    TV Marktsteft – TSV Wendelstein 29:17 (11:5)

    Keine Mühe hatte Marktsteft mit dem Liga-Schlusslicht aus Wendelstein. Die Basis des Erfolgs war dabei eine konzentrierte Abwehrleistung des Heimteams, das dem Gegner in der ersten Halbzeit nur fünf Tore gestattete. Im Angriff war in den ersten dreißig Minuten dagegen noch etwas Sand im Getriebe der Heim-Sieben. Nach dem Wechsel fand der Aufsteiger auch im Angriff immer besser seinen Rhythmus und konnte sich innerhalb von nur knapp fünf Minuten mit einem 5:0-Lauf endgültig absetzen. Die Partie war gelaufen und Marktsteft nutzte die verbleibende Zeit, um vor allem Ina Hertlein an ihrem 18. Geburtstag in Szene zu setzen. Die durfte sich passend zu ihrem Ehrentag am Ende mit 13 Treffern auch als erfolgreichste Torschützin feiern lassen.

    Marktsteft: Hertlein13/5, Weiß 4, Wendel 4, Hering 3, Lenzer 3, Müller-Scholden 1, Streng 1. Wendelstein: Möller 8/6, Stigler 3, Grosam 2, Buchard 1, Galonska 1, Hellfaier 1, Krauß 1.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!