• aktualisiert:

    HANDBALL: LANDESLIGA FRAUEN

    Mainfranken überraschen im Derby

    Landesliga Nord Frauen

     

    HC Sulzbach-Rosenberg – TV Gundelfingen 27:25  
    MHV Schweinfurt – ESV Regensburg II 22:28  
    DJK Rimpar – HSG Mainfranken 22:25  
    HSG Volkach – HSG Pleichach 20:17  
    TSV Winkelhaid – SC Schwabach 28:16  
    TS Herzogenaurach II – SV Obertraubling 30:25  
    VfL Günzburg – Post SV Nbg 32:19  

     

     

    1. (1.) TSV Winkelhaid 23 18 2 3 614 : 493 38 : 8  
    2. (2.) VfL Günzburg 23 16 2 5 634 : 475 34 : 12  
    3. (3.) DJK Rimpar 23 14 2 7 529 : 454 30 : 16  
    4. (5.) HSG Mainfranken 23 13 2 8 579 : 552 28 : 18  
    5. (4.) SC Schwabach 22 13 1 8 510 : 501 27 : 17  
    6. (6.) TS Herzogenaurach II 22 11 2 9 517 : 498 24 : 20  
    7. (8.) ESV Regensburg II 22 11 0 11 546 : 504 22 : 22  
    8. (9.) HC Sulzbach-Rosenberg 23 11 0 12 485 : 533 22 : 24  
    9. (7.) Post SV Nbg 22 10 1 11 533 : 564 21 : 23  
    10. (10.) SV Obertraubling 23 9 1 13 489 : 515 19 : 27  
    11. (12.) HSG Volkach 23 7 4 12 486 : 562 18 : 28  
    12. (11.) HSG Pleichach 23 7 4 12 504 : 547 18 : 28  
    13. (13.) TV Gundelfingen 23 5 1 17 507 : 557 11 : 35  
    14. (14.) MHV Schweinfurt 23 3 0 20 389 : 567 6 : 40  

     

    DJK Rimpar – HSG Mainfranken 22:25 (12:11)

    Nach dem enttäuschenden Unentschieden vor einer Woche bei Kellerkind Gundelfingen war HSG-Trainerin Steffi Placht von der Leistung ihrer Schützlinge im Derby in Rimpar angetan. „Ein Kompliment an meine Mannschaft. Meine Spielerinnen waren voll motiviert und wollten sich für die Vorrundenniederlage revanchieren.“ Das ist auch gelungen. Selbst dass die von der Marktstefterin Nina Dennerlein trainierten Gastgeberinnen, die noch den Relegationsplatz anstreben, aus einem 8:11-Rückstand eine 12:11-Pausenführung gemacht hatten, brachte die Mainfranken nicht aus dem Konzept. Selbst in einer 4:6-Unterzahl erzielte Lena Geuder einen Treffer. Zusammen mit Melanie Meyer war sie die überragende Spielerin bei den Gästen. Die lagen beim 19:16 (43.) erstmals mit drei Treffern in Führung und brachten die auch ins Ziel.

    Steffi Placht, die eine weitere Saison HSG-Trainerin bleiben wird, war aber auch mit dem Rest der Mannschaft zufrieden. „Wir haben großes Potenzial, wenn wir vollzählig sind.“ In Rimpar mussten die Gäste sogar auf Julia Flohr verzichten, die mit einem Bänderriss im Knöchel auch die Rest-Saison ausfallen wird. (wro)

    Rimpar: .Müller 6/1, Knorz 4, Meßmer 3, Scheller 3/2, Hoffmann 2, Keidel 2/1, Stannetter 1, Lang 1. Mainfranken: .M. Meyer 11/2, Geuder 7, J. Meyer 3, Golm 2, Coccorullo 2.

    Bearbeitet von Wilhelm Roos

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!