• aktualisiert:

    TISCHTENNIS: BEZIRKSOBERLIGA

    Es droht die Relegation

    Für Simon Keller und seine Dettelbacher Kollegen geht es in den verbleibenden Spielen um den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga. Foto: Karl Unger

    Landesliga Westnordwest Männer Bayern

     

    SC Heuchelhof – SB Versbach III 3:9  
    SV Weiherhof II – TTC Wolframs-Eschenbach 9:6  
    TTC 70 Bruckberg – TV Ochsenfurt 9:0  
    TG Würzburg – TTC Kist II 0:9  
    TSV 1860 Ansbach II – TV Ochsenfurt II 9:1  

     

     

    1. (1.) TTC 70 Bruckberg 17 12 3 2 141 : 81 27 : 7  
    2. (2.) TTC Kist II 16 8 4 4 125 : 91 20 : 12  
    3. (3.) TSV 1860 Ansbach II 16 9 2 5 120 : 97 20 : 12  
    4. (5.) SV Weiherhof II 14 8 3 3 113 : 96 19 : 9  
    5. (4.) SC Heuchelhof 13 7 3 3 101 : 81 17 : 9  
    6. (6.) TV Ochsenfurt 16 6 5 5 112 : 114 17 : 15  
    7. (7.) SB Versbach III 16 6 4 6 115 : 105 16 : 16  
    8. (8.) TTC Wolframs-Eschenbach 15 5 2 8 95 : 104 12 : 18  
    9. (9.) TTC Büttelbronn 12 3 3 6 67 : 95 9 : 15  
    10. (10.) TG Würzburg 15 2 1 12 64 : 128 5 : 25  
    11. (11.) TV Ochsenfurt II 16 1 2 13 79 : 140 4 : 28  

     

    TTC Bruckberg – TV Ochsenfurt 9:0 (27:7-Sätze). „Außer Spesen nichts gewesen“ galt diesmal auch für die Ochsenfurter, die beim Tabellenführer absolut chancenlos waren. Nicht einmal der Ehrenpunkt war den Gästen vergönnt, obwohl sie es in drei Spielen in den Entscheidungssatz schafften. Tobias Maierhofer/Jonas Kosch (16:18), Lukas Grötsch/Andreas Krischke (9:11) und Grötsch (9:11) verloren ihn aber jeweils knapp. Nach zwei Stunden war die Partie beendet und einem tischtennis-freien Abend stand aufgrund des Spielbeginns (13.30 Uhr) nichts im Wege. Zur Erinnerung: Das Hinspiel hatten die Ochsenfurter mit 9:6 gewonnen und dem Spitzenreiter eine seiner zwei Saisonniederlagen beigebracht.

    TSV Ansbach II – TV Ochsenfurt II 9:1 (28:7). Noch kürzer dauerte der Auftritt der Ochsenfurter Reserve, obwohl ein Spiel mehr absolviert wurde. Eberhard Mündlein hatte eine Ergebniskorrektur auf dem Schläger, verlor aber nach einer 2:1-Satzführung die Durchgänge drei und vier (9:11, 8:11).

    Ochsenfurt: Händle 1.

    Bezirksoberliga Männer Süd

     

    TG Heidingsfeld II – TSV Rottendorf 9:6  
    TV Etwashausen II – TG Zell 9:2  
    SC Heuchelhof II – TG Veitshöchheim 9:2  
    TV Dettelbach – SB Versbach IV 6:9  
    TSG Waldbüttelbrunn – TG Heidingsfeld II 8:8  

     

     

    1. (1.) TV Etwashausen II 15 15 0 0 135 : 32 30 : 0  
    2. (2.) TSV Grombühl 13 11 0 2 108 : 52 22 : 4  
    3. (4.) TG Heidingsfeld II 14 7 1 6 78 : 88 15 : 13  
    4. (3.) TG Zell 13 6 1 6 88 : 94 13 : 13  
    5. (5.) SB Versbach IV 12 5 2 5 81 : 81 12 : 12  
    6. (6.) TSG Waldbüttelbrunn 13 4 3 6 87 : 92 11 : 15  
    7. (7.) SC Heuchelhof II 14 4 3 7 81 : 103 11 : 17  
    8. (8.) TV Dettelbach 14 4 0 10 75 : 107 8 : 20  
    9. (10.) TSV Rottendorf 12 2 1 9 58 : 99 5 : 19  
    10. (9.) TG Veitshöchheim 12 2 1 9 54 : 97 5 : 19  

     

    TV Etwashausen II – TG Zell 9:2 (31:15). Mit Riesenschritten marschieren die Etwashäuser in Richtung Meisterschaft. Die Liga ist mittlerweile zu einer Dreiklassen-Gesellschaft geworden, in der der TVE und Grombühl die erste Klasse bilden.

    Etwashausen: Botos/Weiß 1, Philipp/Lenz 1, Botos 2, Weiß 2, Philipp 1, Sendner 1, Bibak 1.

    TV Dettelbach – SB Versbach IV 6:9 (29:33). Der dritten Klasse muss man mittlerweile die Dettelbacher zuordnen. Sie sind spätestens nach ihrer vierten Heimniederlage im Abstiegskampf angekommen. Die Negativ-Serie ist bereits sechs Spiele lang. Der letzte Erfolg gelang am 1. Dezember 2018 beim 9:6-Sieg gegen Tabellennachbar Heuchelhof II. Zu ihm fehlen den auf dem Relegationsplatz liegenden Dettelbachern bereits drei Zähler. Wenig Hoffnungen macht auch ein Blick auf das Restprogramm. Von den vier Gegnern Grombühl, Veitshöchheim, Rottendorf und Waldbüttelbrunn gelang im Hinspiel lediglich ein Sieg gegen Rottendorf. Gegen Versbach gingen diesmal vier von sechs Fünfsatzspielen an die Gäste. Nur Simon Keller und Peter Dill entschieden ihre Begegnungen über die volle Distanz für sich.

    Dettelbach: Knorr/Unger 1, Keller/Friedlein 1, Keller 2, Weimann 1, Dill 1.

    Bezirksliga, Gr. 2 Ost, Männer Süd

     

    FV Uffenheim – DJK Astheim 9:4  
    TSV Albertshofen – FV Uffenheim 9:1  
    TSV Hohenfeld – SV-DJK Sommerach 5:9  
    TV Gerolzhofen – TV Etwashausen III 2:9  

     

     

    1. (1.) TV Etwashausen III 13 10 1 2 109 : 51 21 : 5  
    2. (2.) TSV Albertshofen 13 10 1 2 105 : 53 21 : 5  
    3. (3.) DJK Astheim 14 8 3 3 103 : 76 19 : 9  
    4. (4.) SV-DJK Sommerach 13 8 1 4 103 : 74 17 : 9  
    5. (5.) TSV Hohenfeld 14 6 3 5 93 : 99 15 : 13  
    6. (6.) FV Uffenheim 12 5 2 5 80 : 82 12 : 12  
    7. (7.) SV Kürnach 12 4 1 7 83 : 87 9 : 15  
    8. (8.) TV Gerolzhofen 13 3 3 7 71 : 99 9 : 17  
    9. (9.) TSV Gerbrunn 12 1 1 10 36 : 105 3 : 21  
    10. (10.) TSV Lengfeld 12 0 2 10 49 : 106 2 : 22  

     

    FV Uffenheim – DJK Astheim 9:4 (31:16). Ohne ihr erstes Paarkreuz reisten die Astheimer nach Mittelfranken und kassierten auch deshalb eine deutliche Niederlage. Aber selbst in der Vorrunde hatten die damals stärker besetzten Astheimer nur ein Unentschieden erreicht.

    Astheim: Sponsel/Broller 1, Sponsel 1, Broller 1, Weingärtner 1.

    TSV Albertshofen – FV Uffenheim 9:1 (29:8). Da machten es die Albertshöfer besser. Allerdings profitierten sie vom Ausfall der beiden Uffenheimer Spitzenspieler. Johannes Vogler und seine Kollegen wahrten ihre Titelchancen. Das direkte Aufeinandertreffen mit den punktgleichen Etwashäusern findet am 29. März (20 Uhr) in der Albertshöfer Schulturnhalle statt. Den ersten Vergleich gewannen die Etwashäuser mit 9:4.

    Albertshofen: Gallena/Will 1, Hebling/Stadtelmeyer 1, Vogler 2, Gallena 1, Will 1, Tschernach 1, Hebling 1, Stadtelmeyer 1.

    TV Gerolzhofen – TV Etwashausen III 2:9 (8:30). Jene Etwashäuser ließen sich auch vom Abstiegs-Relegationskandidaten Gerolzhofen nicht aufhalten. Im Schnelldurchlauf (120 Minuten) war der zehnte Saisonsieg unter Dach und Fach.

    Etwashausen: M. Günzel/Sponsel 1, Kressmann/Philipp 1, Braun/S. Günzel 1, M. Günzel 2, Kressmann 1, Philipp 1, S. Günzel 1.

    TSV Hohenfeld – SV/DJK Sommerach 5:9 (24:29). Sieht man einmal vom ersten Doppel ab, in dem Philipp/Jäger die Hohenfelder in Führung brachten, bestimmten die Sommeracher von Beginn an das Geschehen. Sie benötigten zwar in den anderen beiden Doppeln fünfte Sätze, um mit 2:1 in Führung zu gehen, doch dann lief es für die Mannen vom Katzenkopf. Erst beim Stand von 2:8 verkürzten die Hausherren, ehe Johannes Felix mit seinem zweiten Einzelsieg den Schlusspunkt setzte.

    Hohenfeld: Philipp/Jäger 1, Mark 2, Schmidt 1, Jäger 1. Sommerach: Schwarz/Thomaier 1, Felix/Utz 1, Schwarz 1, Sauer 1, Thomaier 1, Utz 1, Felix 2, Hartner 1.

    Verbandsliga Nordwest Jungen Bayern

     

    TSV Bad Königshofen – TuS Aschaffenburg-Damm 8:1  
    TTC 70 Bruckberg – SpVgg Greuther Fürth 7:7  
    TV Etwashausen – TuS Aschaffenburg-Damm 8:1  

     

     

    1. (1.) TV Hilpoltstein 11 10 1 0 87 : 21 21 : 1  
    2. (2.) TSV Bad Königshofen 11 9 1 1 82 : 30 19 : 3  
    3. (3.) TV Etwashausen 10 5 2 3 55 : 49 12 : 8  
    4. (4.) TuS Aschaffenburg-Damm 8 3 1 4 41 : 49 7 : 9  
    5. (5.) TTC 70 Bruckberg 10 1 3 6 42 : 69 5 : 15  
    6. (6.) SpVgg Greuther Fürth 10 0 3 7 40 : 77 3 : 17  
    7. (7.) TSV 1891 Himmelstadt 8 0 1 7 11 : 63 1 : 15  
    8. (8.) TSV 1860 Ansbach z.g. 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0

     

    TV Etwashausen – TuS Aschaffenburg-Damm 8:1 (25:4). Etwashausen: Philipp/Hartner 1, Lenz/Ludwig 1, Philipp 2, Hartner 2, Lenz 2.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!