• aktualisiert:

    TISCHTENNIS: BEZIRKSLIGA

    Warten auf den 6. April

    Ball-Hypnose a la Peter Herbst. Der Spitzenspieler der Ochsenfurter Reserve blieb in Weiherhof ungeschlagen. Foto: Karl Unger

    Landesliga Westnordwest Männer Bayern

     

    TTC Wolframs-Eschenbach – SC Heuchelhof 7:9  
    TTC Kist II – TTC Büttelbronn 6:9  
    TTC Wolframs-Eschenbach – TTC 70 Bruckberg 2:9  
    SV Weiherhof II – TV Ochsenfurt II 7:9  
    TG Würzburg – TTC Büttelbronn 9:6  

     

     

    1. (1.) TTC 70 Bruckberg 19 14 3 2 159 : 84 31 : 7  
    2. (2.) SC Heuchelhof 17 10 4 3 136 : 100 24 : 10  
    3. (3.) SV Weiherhof II 17 9 3 5 136 : 114 21 : 13  
    4. (4.) TTC Kist II 18 8 5 5 139 : 108 21 : 15  
    5. (5.) TSV 1860 Ansbach II 17 9 2 6 127 : 106 20 : 14  
    6. (6.) TV Ochsenfurt 17 7 5 5 121 : 121 19 : 15  
    7. (7.) SB Versbach III 17 7 4 6 124 : 111 18 : 16  
    8. (8.) TTC Büttelbronn 18 6 3 9 108 : 140 15 : 21  
    9. (9.) TTC Wolframs-Eschenbach 18 5 2 11 109 : 131 12 : 24  
    10. (10.) TG Würzburg 18 3 1 14 75 : 152 7 : 29  
    11. (11.) TV Ochsenfurt II 18 2 2 14 89 : 156 6 : 30  

     

    SV Weierhof II – TV Ochsenfurt II 7:9 (25:33-Sätze). Ausrufezeichen durch Ochsenfurts Reserve! Ausgerechnet beim Tabellendritten gelang dem Schlusslicht und Absteiger sein zweiter Saisonsieg. Nach drei Stunden sorgten die Routiniers Peter Herbst und Eberhard Mündlein mit ihrem zweiten Doppel-Punkt für den neunten Zähler der Gäste. Herbst blieb darüberhinaus – wie Mannschafts-Benjamin Yannick Weger – im Einzel ungeschlagen.

    Ochsenfurt: Herbst/Mündlein 2, Herbst 2, Händle 1, Weger 2, Fegelein 1, Weigand 1.

    Bezirksoberliga Männer Süd

     

    TV Etwashausen II – TSG Waldbüttelbrunn 9:5  
    TSV Grombühl – TSV Rottendorf 9:5  
    SB Versbach IV – TG Heidingsfeld II 9:6  
    TSG Waldbüttelbrunn – TG Veitshöchheim 9:0  

     

     

    1. (1.) TV Etwashausen II 16 16 0 0 144 : 37 32 : 0  
    2. (2.) TSV Grombühl 16 14 0 2 135 : 61 28 : 4  
    3. (5.) SB Versbach IV 15 6 3 6 100 : 104 15 : 15  
    4. (3.) TG Heidingsfeld II 16 7 1 8 86 : 106 15 : 17  
    5. (4.) TG Zell 13 6 1 6 88 : 94 13 : 13  
    6. (7.) TSG Waldbüttelbrunn 15 5 3 7 101 : 101 13 : 17  
    7. (6.) SC Heuchelhof II 15 4 4 7 89 : 111 12 : 18  
    8. (8.) TV Dettelbach 15 5 0 10 84 : 111 10 : 20  
    9. (9.) TSV Rottendorf 14 3 1 10 72 : 108 7 : 21  
    10. (10.) TG Veitshöchheim 15 2 1 12 58 : 124 5 : 25  

     

    TV Etwashausen II – TSG Waldbüttelbrunn 9:5 (34:25). Noch zwei Siege, dann hätte der bereits feststehende Meister TV Etwashausen II seine weiße Weste eine ganze Saison verteidigt. Gegen die Mittelfeld-Mannschaft aus Waldbüttelbrunn war der Sieg umkämpfter als von den Etwashäusern erwartet. Was einerseits sicherlich am Fehlen von Spitzenspieler Radu Botos lag, andererseits aber auch an der guten Vorstellung der Gäste. Der 1:2-Rückstand nach den Doppeln war nach den ersten vier Einzeln zu einer klaren Führung geworden. Auch in der Folge geriet der Sieg nicht wirklich in Gefahr. Bei zwei noch ausstehenden Spielen gegen Rottendorf und Veitshöchheim sollte das Ziel von der „zu-Null-Meisterschaft“ auch realisiert werden.

    Etwashausen: Weiß/Philipp 1, Weiß 2, Röder 1, Philipp 2, Sendner 2, Bibak 1.

    Bezirksliga, Gr. 2 Ost, Männer Süd

     

    TSV Hohenfeld – DJK Astheim 8:8  
    TV Etwashausen III – TSV Gerbrunn 9:2  
    SV-DJK Sommerach – TV Gerolzhofen 9:0  

     

     

    1. (1.) TSV Albertshofen 17 14 1 2 141 : 60 29 : 5  
    2. (2.) TV Etwashausen III 16 12 1 3 130 : 63 25 : 7  
    3. (3.) SV-DJK Sommerach 15 10 1 4 121 : 75 21 : 9  
    4. (4.) DJK Astheim 15 8 4 3 111 : 84 20 : 10  
    5. (5.) TSV Hohenfeld 16 6 4 6 104 : 116 16 : 16  
    6. (6.) FV Uffenheim 14 6 2 6 90 : 92 14 : 14  
    7. (7.) SV Kürnach 14 5 1 8 93 : 97 11 : 17  
    8. (8.) TV Gerolzhofen 15 4 3 8 80 : 112 11 : 19  
    9. (9.) TSV Gerbrunn 16 1 1 14 44 : 141 3 : 29  
    10. (10.) TSV Lengfeld 14 0 2 12 50 : 124 2 : 26  

     

    TSV Hohenfeld – DJK Astheim 8:8 (28:29). Mit welchem Ergebnis hätte dieses Spiel auch enden sollen, wenn nicht mit einem Unentschieden. Für beide Konkurrenten war es das vierte der laufende Runde, was sie zu Remis-Königen stempelt. Unentschieden in den Doppeln und im erstes Paarkreuz sowie 3:1 in der Mitte für Astheim und für Hohenfeld im hinteren Paarkreuz führten zum Ergebnis. Bedeutungslos, aber nicht uninteressant, ist die Tatsache, dass Astheim das bessere Satz- und Ballverhältnis aufweist.

    Hohenfeld: Philipp/Jäger 1, Schmidt/Radler 1, Philipp 2, Schmidt 1, Radler 2, Grandl 1. Astheim: Hufnagel/Sponsel 2, Hufnagel 1, Sponsel 1, Bedenk 2, Altenhöfer 1, Weingärtner 1.

    TV Etwashausen III – TSV Gerbrunn 9:2 (30:12). Den ersten Schritt auf dem Weg zum Relegationsplatz hat Etwashausens Dritte erfolgreich zurückgelegt. Mit Spannung blickt die Mannschaft dem direkten Vergleich mit Sommerach entgegen, der am Samstag, 6. April (18 Uhr), in der Sommeracher Turnhalle über die Platten geht. Das Hinspiel endete 8:8. Wenn die Hausherren gewinnen würden, hätten sie nach Punkten gleichgezogen.

    Etwashausen: Pfrenzinger/Braun 1, Günzel/Sponsel 1, Kressmann/Philipp 1, Pfrenzinger 2, Günzel 1, Braun 1, Kressmann 1, Philipp 1.

    SV/DJK Sommerach – TV Gerolzhofen 9:0 (27:8). In nicht einmal zwei Stunden hatten die Sommeracher ihre Pflichtaufgabe gelöst und warten auf den bereits erwähnten 6. April.

    Sommerach: Schwarz/Thomaier 1, Hartner/Sauer 1, Ziegler/Felix 1, Hartner 1, Schwarz 1, Thomaier 1, Ziegler 1, Sauer 1, Felix 1.

    Verbandsliga Nordwest Jungen Bayern

     

    TV Hilpoltstein – TuS Aschaffenburg-Damm 8:1  
    TSV 1891 Himmelstadt – TV Etwashausen 0:8  
    SpVgg Greuther Fürth – TuS Aschaffenburg-Damm 4:8  

     

     

    1. (1.) TV Hilpoltstein 12 11 1 0 95 : 22 23 : 1  
    2. (2.) TSV Bad Königshofen 11 9 1 1 82 : 30 19 : 3  
    3. (3.) TV Etwashausen 11 6 2 3 63 : 49 14 : 8  
    4. (4.) TuS Aschaffenburg-Damm 11 5 1 5 58 : 65 11 : 11  
    5. (5.) TTC 70 Bruckberg 12 2 3 7 54 : 80 7 : 17  
    6. (6.) SpVgg Greuther Fürth 11 0 3 8 44 : 85 3 : 19  
    7. (7.) TSV 1891 Himmelstadt 10 0 1 9 14 : 79 1 : 19  
    8. (8.) TSV 1860 Ansbach z.g. 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0  

     

    TSV Himmelstadt – TV Etwashausen 0:8 (5:24). Etwashausen: Hartner/Lenz 1, Philipp/Pirkl 1, Hartner 2, Philipp 2, Pirkl 1, Lenz 1.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!