• aktualisiert:

    KEGELN: LANDESLIGA NORD MÄNNER

    Neuling entzaubert PSW Kitzingen

    PSW Kitzingen – SKV Versbach 3:5 (3161:3166)

    Der PSW Kitzingen ist für seine Heimstärke bekannt. Dass die Mannschaft dies zum Saisonauftakt nicht unter Beweis stellen konnte, überrascht zunächst einmal, zumal es im Unterfrankenduell gegen einen Aufsteiger ging. Allerdings haben sich die Versbacher Gäste mit dem ehemaligen Bundesliga-Kegler Norbert Strohmenger verstärkt. Der 48-jährige wohnt in Kitzingen und hat seine Karriere mit zehn Jahren bei der DJK Schweinfurt begonnen. Danach wechselte er zum ESV Schweinfurt und zu Blau-Weiß Geldersheim. 2005 wurde er Dritter bei der deutschen Einzelmeisterschaft. Nach dem Wechsel zu Victoria Bamberg kamen weitere Titel dazu – unter anderem der Europapokal. Nach einjährigem Gastspiel in Staffelstein und der Rückkehr zum ESV Schweinfurt, verabschiedete sich Strohmenger vor knapp zwei Jahren aus dem Kegelsport.

    In Kitzingen ist er erstmals wieder aufgetaucht und steuerte einen Punkt für seine Mannschaft bei. Dabei bezwang er PSW-„Neuzugang“ Dieter Pfister. Der Spieler der zweiten Mannschaft kommt in der neuen Runde für Mannschaftssenior Siegfried Bohn zum Einsatz. Im Startpaar bot Pfister eine solide Vorstellung, gewann allerdings nur die letzte Bahn. Parallel fand auch Marcel Markert nicht so recht ins Spiel, so dass auch er den Mannschaftspunkt bereits auf der dritten Bahn an die Gäste abgeben musste, die mit 63 Holz in Führung lagen.

    Im Mittelpaar begannen Gerhard Schwarzer und Christian Bohn ordentlich und hatten ihre Gegner im Griff. Zwar leisteten sich beide jeweils einen Verlustpunkt, aber am Ende drehte sie das Ergebnis zu Gunsten der Kitzinger, die nun mit fünf Holz in Führung lagen. Für die Schlussstarter Michael Schwarzer und Uwe Gast war die Marschrichtung klar. Mit konzentriertem Spiel hatten sie die nächsten zwei Mannschaftspunkte einzufahren. Das gelang ihnen aber nicht. Während Uwe Gast auf den ersten beiden Durchgängen Holz für Holz gut machte, konnte Schwarzer seinem Kontrahenten nur bedingt folgen. Lediglich die dritte Bahn entschied er für sich. Bei Gast lief es dagegen bis zur letzten Lage sehr ordentlich, ehe er auf der letzten Bahn ungewohnte Schwächen offenbarte. Er brachte kein Bein mehr auf den Boden und erspielte sich sehr magere 99 Holz auf 30 Kugeln. Eine Erklärung dafür fand der Kapitän nicht.

    In der Endabrechnung verwandelten die Versbacher den knappen Rückstand von fünf Holz schließlich in einen Vorsprung gleichen Ausmaßes. Dadurch nahmen sie den Kitzingern bereits zum Saisonstart den Nimbus der Unbesiegbarkeit im Kolosseum.

    Die Statistik des Spiels

    Kegeln, Landesliga Nord Männer: PSW Kitzingen – SKV Versbach 3:5 (3161:3166)

    Pfister – Strohmenger 1:3 (501:543)

    Markert – Ziegler 1:3 (521:542)

    Bohn – Lala 3:1 (555:512)

    G. Schwarzer – Geenen 3:1 (542:517)

    M. Schwarzer – Koljaja 1:3 (517:546)

    Gast – Leibold/Kreß 2:2 (525:506)

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!