• aktualisiert:

    KEGELN

    Überraschungs-Erfolg der Frauen

    Landesliga Nord Frauen

     

    SKV Bad Brückenau – SKK Bischberg 7:1  
    Germania Marktbreit – TSV Breitengüßbach 5:3  
    CT Franken Coburg – Hubertus Schönbrunn 1:7  
    DT Grafenrheinfeld – ESV Schweinfurt 5:3  
    Concordia Oberhaid – SSV Warmensteinach 2:6  

     

     

    1. (1.) TSV Breitengüßbach 14 80.5 23 : 5  
    2. (3.) Hubertus Schönbrunn 14 68.5 20 : 8  
    3. (4.) SSV Warmensteinach 14 69 19 : 9  
    4. (2.) ESV Schweinfurt 13 67.5 18 : 8  
    5. (6.) SKV Bad Brückenau 13 46.5 12 : 14  
    6. (5.) SKK Bischberg 14 54.5 12 : 16  
    7. (7.) DT Grafenrheinfeld 14 50.5 12 : 16  
    8. (9.) Germania Marktbreit 14 51 11 : 17  
    9. (8.) RSC Concordia Oberhaid 14 46 10 : 18  
    10. (10.) CT Post Franken Coburg 14 18 1 : 27  

     

    Germania Marktbreit – TSV Breitengüßbach 5:3 (3027:2981)

    Gegen den Tabellenführer landeten die abstiegsbedrohten Marktbreiterinnen einen Überraschungssieg. Julia Weiß begann stark und setzte Tina Volkmer gleich richtig unter Druck. Da auch der zweite Durchgang klar an die Germanin ging, war der erste Mannschaftspunkt bereits vor dem dritten Satz so gut wie sicher. Am Ende gab Weiß nur einen halben Satzpunkt gegen die dann eingewechselte Denise Fritzmann ab. Auf der anderen Seite fand Ute Endres nicht so recht in die Gänge und verlor.

    Im Mittelpaar lieferten sich Christine Schneider und ihre Kontrahentin Vanessa Amon ein enges Duell, in dem sich beide nicht mit Ruhm bekleckerten und aus dem die Marktbreiterin letztlich bei ausgeglichenem Satzverhältnis als die glücklichere hervorging. Im Parallelduell musste Nadine Malloy bei drei gewonnenen Durchgängen nur den zweiten Satz abgeben und erhöhte dadurch auf 3:1. Der Vorsprung im Mannschaftsergebnis betrug mittlerweile schon komfortable 64 Kegel.

    Mit Yvonne Schneider lieferte sich die erste Marktbreiter Schlussspielerin mit Sabrina Imbs ein relativ ausgeglichenes Duell. Am Ende lag sie bei den Kegeln nicht weit zurück, unterlag aber dennoch mit 0:4. Im letzten Vergleich zog auch Anja Obernöder den kürzeren. Sie unterlag vor allem aufgrund einer schlechten Schlussbahn hauchdünn durch das Holzergebnis. Der Gesamtsieg geriet nicht mehr in Gefahr. (crü)

    Die Statistik des Spiels

    Germania Marktbreit – TSV Breitengüßbach 5:3 (3027:2981)

    Weiß – Volkmer 3,5:0,5 (553:482)

    Endres – Fritzmann 0:4 (472:513)

    C. Schneider – Amon 2:2 (478:472)

    Malloy – Reichelt 3:1 (529:501)

    Y. Schneider – Imbs 0:4 (516:533)

    Obernöder – Seuß 2:2 (479:480)

    Bearbeitet von Wilhelm Roos

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!