• aktualisiert:

    KEGELN: BEZIRKSOBERLIGA

    Marktbreit als Maß aller Dinge

    Bezirksoberliga Männer

     

    Bavaria Karlstadt II – DJK Kirchaich 3.5:4.5  
    TSV Hollstadt – Alle Neun Sand 0:8  
    Germania Marktbreit – Scharfes Eck Röthlein 6:2  
    SKK Haßfurt – Dreieck Schweinfurt 1:7  
    SG Dittelbrunn – ESV Schweinfurt II 5:3  

     

     

    1. (1.) Germania Marktbreit 5 30 10 : 0  
    2. (3.) Dreieck Schweinfurt 5 27.5 8 : 2  
    3. (2.) Scharfes Eck Röthlein 5 27 7 : 3  
    4. (5.) SG Dittelbrunn 5 20 6 : 4  
    5. (6.) Alle Neun Sand 5 22 5 : 5  
    6. (4.) Bavaria Karlstadt II 5 19.5 4 : 6  
    7. (9.) DJK Kirchaich 5 15.5 4 : 6  
    8. (7.) SKK Haßfurt 5 12 3 : 7  
    9. (8.) ESV Schweinfurt II 5 16 2 : 8  
    10. (10.) TSV Hollstadt 5 10.5 1 : 9  

     

    Germania Marktbreit – SE Röthlein 6:2 (3111:3089). Im Spitzenspiel gegen den schärfsten Verfolger verteidigten Marktbreits Kegler ihre weiße Weste und Tabellenführung. Im Vergleich zu den bisherigen Heimspielen starteten sie mit veränderter Aufstellung. Im ersten Spieldrittel gingen Yannick Haaf und Eberhard Knöchel auf die Bahn. Marktbreits Jüngster hatte vor allem auf die Vollen Probleme, kämpfte sich durch konzentriertes Abräumen aber immer wieder an seinen Gegner heran und sicherte nervenstark mit zwei Erfolgen auf der zweiten Spielhälfte den ersten Mannschaftspunkt. Ebenso eng wurde es bei Routinier Knöchel. Nach den ersten beiden Sätzen komfortabel in Führung liegend, brach er in den Durchgängen drei und vier ein und holte dadurch seinen Kontrahenten ins Spiel zurück. Am Ende rettete er einen kleinen Vorsprung ins Ziel.

    Im mittleren Spielabschnitt begann Charly Haaf mit zwei Satzgewinnen, ehe der Röthleiner Ralf Keller konterte und sich heranschob. Den vierten Durchgang sicherte sich dann wieder knapp der Marktbreiter, sodass auch dieser Mannschaftspunkt zu den Germanen wanderte. Im Parallelduell gewann Christian Rüth den ersten Satz, hielt in den beiden Folgedurchgängen aber nicht mehr mit dem besten Gästespieler Florian Götz mit. Daher war auch der erfolgreiche Schlusssatz nicht genug, um den ersten Mannschaftspunkt für die Gäste zu verhindern.

    Mit 3:1-Punkten und gerade einmal einem Kegel Vorsprung wurde das Schlussduo auf die Bahnen zum Finale des Kegelkrimis geschickt. Roland Knieling fand sofort in die Spur und brachte ein Polster zwischen sich und seinen Widersacher. Mit einem Erfolg im dritten Satz machte er den Sieg vorzeitig perfekt. Auf der anderen Seite schnupperten die Gäste mit dem Erfolg in einem Duell auf Messers Schneide immer wieder am Unentschieden, doch in den entscheidenden Momente behielt Simon Hanselmann die Nerven und ließ die Röthleiner nie in absolute Schlagdistanz kommen. Damit bleiben die Marktbreiter nach diesem mit dem nötigen Quäntchen Glück erreichten Sieg, der genauso gut zu einer Niederlage hätte werden können, weiter verlustpunktfrei.

    Marktbreit: Yannick Haaf 3:1 (493:492), Eberhard Knöchel 2:2 (514:509), Charly Haaf 3:1 (535:528), Christian Rüth 2:2 (529:541), Roland Knieling 2:2 (532:503), Simon Hanselmann 2:2 (508:516). crü

    Bearbeitet von Wilhelm Roos

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!