• aktualisiert:

    KEGELN: BEZIRKSOBERLIGA

    Knöchel kommt 600 Holz sehr nahe

    Bezirksoberliga Männer

     

    Bavaria Karlstadt II – Germania Marktbreit 2:6  
    SKK Haßfurt – TSV Hollstadt 6:2  
    Dreieck Schweinfurt – SG Dittelbrunn 7:1  
    DJK Kirchaich – Alle Neun Sand 1:7  
    ESV Schweinfurt II – Scharfes Eck Röthlein 5:3  

     

     

    1. (1.) Germania Marktbreit 18 102 31 : 5  
    2. (2.) Dreieck Schweinfurt 18 98.5 29 : 7  
    3. (4.) SKK Haßfurt 18 70 21 : 15  
    4. (3.) SG Dittelbrunn 18 66 19 : 17  
    5. (5.) Scharfes Eck Röthlein 18 78.5 18 : 18  
    6. (6.) DJK Kirchaich 18 62.5 16 : 20  
    7. (9.) ESV Schweinfurt II 18 66 12 : 24  
    8. (7.) Bavaria Karlstadt II 18 57 12 : 24  
    9. (10.) Alle Neun Sand 18 62 11 : 25  
    10. (8.) TSV Hollstadt 18 57.5 11 : 25  

     

    Bavaria Karlstadt II – Germania Marktbreit 2:6 (3194:3318). Die Voraussetzungen vor dem letzten Spiel waren klar: ein Unentschieden genügt den Marktbreitern definitiv zur Meisterschaft. Dennoch spielten die Germanen voll auf Sieg und gingen mit dem deutlichen Auswärtserfolg in Karlstadt den angestrebten letzten Schritt zur Meisterschaft. Im ersten Spieldrittel hatte Charly Haaf zunächst allerlei Mühe mit dem jungen Noah Götzelmann. Beide wechselten mit über 300 Kegeln in die zweite Duellhälfte. Der Marktbreiter sicherte sich aber nervenstark beide Sätze. Mit einem weiteren starken dritten Durchgang machte er dann vorzeitig alles klar. Auf der anderen Seite lief es bei Roland Knieling weniger positiv. Gegen den guten Philipp Reinhardt geriet er relativ deutlich mit 0:2 in Rückstand und konnte trotz gewonnenem dritten Satz keine Wende mehr herbeiführen.

    Im Mittelpaar gab Frank Wille die erste Bahn hauchdünn ab, hatte im Anschluss seinen Konkurrenten Matthias Schwarzenbrunner aber zu jeder Zeit sicher im Griff und siegte deutlich. Im Parallelduell hatte Yannick Haaf keinerlei Probleme gegen den schnell ausgewechselten Alexander Schmitt und dessen Ersatzmann Horst Hammer. Nach starker zweiter Spielhälfte standen für den Marktbreiter Youngster vier gewonnene Sätze und ein gutes Ergebnis auf der Habenseite. Bei 3:1-Mannschaftspunkten und 120 Kegeln Vorsprung war der Sieg damit bereits vor dem Schlussduo in trockenen Tüchern.

    Markus Lohmüller hatte dem starken Wolfgang Weid wenig entgegenzusetzen. Letztlich verlor er alle vier Durchgänge. Dies war aber nicht weiter schlimm, weil Eberhard Knöchel von Beginn an deutlich machte, dass auch er sein Duell gewinnen wollte. Mit einer konstanten Leistung entschied er alle Durchgänge für sich und spielte sich nah an die 600er-Grenze heran. Spätestens nach der dritten Bahn und dem damit vorzeitig gewonnenen Mannschaftspunkt bejubelten die Germanen den Aufstieg. Damit lassen sie in der kommenden Saison die Kugeln in der Landesliga rollen. (crü)

    Marktbreit: Charly Haaf – Noah Götzelmann 4:0 (590:571), Roland Knieling – Philipp Reinhardt 1:3 (521:550), Frank Wille – Matthias Schwarzenbrunner 3:1 (545:498), Yannick Haaf – Horst Hammer/Alexander Schmitt 4:0 (556:473), Markus Lohmüller – Wolfgang Weid 0:4 (512:573), Eberhard Knöchel – Wolfgang Schwab 4:0 (594:529).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!