• aktualisiert:

    HANDBALL: LANDESLIGA FRAUEN

    Noch zu grün für Gegner

    Landesliga Nord Frauen

     

    HC Sulzbach-Rosenberg – DJK Rimpar 17:25  
    SV Obertraubling – HSG Pleichach 21:19  
    Post SV Nbg – SC Schwabach 21:24  
    HSG Volkach – TSV Winkelhaid 19:25  
    TV Gundelfingen – VfL Günzburg 23:22  

     

     

    1. (2.) SC Schwabach 4 4 0 0 92 : 70 8 : 0  
    2. (3.) SV Obertraubling 5 4 0 1 103 : 94 8 : 2  
    3. (1.) VfL Günzburg 4 3 0 1 116 : 85 6 : 2  
    4. (6.) TSV Winkelhaid 4 3 0 1 92 : 81 6 : 2  
    5. (5.) DJK Rimpar 4 3 0 1 104 : 78 6 : 2  
    6. (4.) HSG Mainfranken 3 2 1 0 73 : 60 5 : 1  
    7. (9.) TV Gundelfingen 4 2 0 2 90 : 93 4 : 4  
    8. (7.) Post SV Nbg 4 1 1 2 91 : 92 3 : 5  
    9. (8.) HSG Pleichach 4 1 1 2 86 : 93 3 : 5  
    10. (11.) MHV Schweinfurt 4 1 0 3 72 : 92 2 : 6  
    11. (10.) HC Sulzbach-Rosenberg 4 1 0 3 82 : 100 2 : 6  
    12. (12.) TS Herzogenaurach II 4 1 0 3 91 : 99 2 : 6  
    13. (13.) HSG Volkach 5 0 1 4 86 : 128 1 : 9  
    14. (14.) ESV Regensburg II 3 0 0 3 48 : 61 0 : 6  

     

    HSG Volkach – TSV Winkelhaid 19:25 (10:13). Die Ausbeute nach den ersten fünf Spielen sieht mit 1:9-Punkten alles andere als freundlich aus, doch konnten die Volkacherinnen auch gegen den Vorjahresdritten in der ersten Halbzeit längere Zeit mithalten. Nachdem die Gäste anfangs eine Führung vorgelegt hatten und zwischenzeitlich sogar mit drei Toren nach vorne geprescht waren, holte der Aufsteiger zum 7:7 auf und gestaltete die Partie in den folgenden Minuten ausgeglichen. Erst als die Gäste vor der Halbzeit eine Serie von vier Toren spielten, gingen sie mit diesem Vorsprung in die Kabine.

    Dieser Abstand schwankte nach dem Seitenwechsel zwischen drei und sieben Toren, so dass Winkelhaid letztlich ungefährdet die Punkte von der Mainschleife mit nach Hause nahm. „Wir haben uns noch nicht an die körperliche Härte in der Landesliga gewöhnt“, stellte Volkachs Trainer Marcus Müller fest. Ebenso fehle seiner Mannschaft die nötige Erfahrung, woraus technische Fehler entstünden, die es dem Gegner ermöglichten, einfache Tore zu werfen. „Man merkt, dass manche Gegner schon länger in dieser Liga spielen als wir“, fand Müller.

    Volkach: Wagenhäuser 4, Krämer 4/1, Sahlmüller 3, Schlachter 2, Scheller 2, Wirsching 1, Hanna Werner 1, Schuster 1, Teresa Werner 1. Winkelhaid: Räbel 8/2, Götz 8/1, Wanzek 4, Weiler 2, Spychala 2, Meyer 1.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!